SV Sandhausen Sonntag, 2. Dezember 2018
13:30 Uhr
1. FC Heidenheim 1846
1:2
Tore
1 : 0 Torinfos im Ticker Philipp Förster 8. / Linksschuss  (Korbinian Vollmann)
1 : 1 Torinfos im Ticker Arne Feick 39. / Linksschuss  (Denis Thomalla)
1 : 2 Torinfos im Ticker Denis Thomalla 45. / Rechtsschuss  (Marc Schnatterer)

90'
Fazit:
Heidenheim gewinnt das Baden-Württemberg-Derby in der 2. Bundesliga mit 2:1 gegen den SV Sandhausen. Obwohl die Hausherren bereits nach acht Minuten durch ein Traumtor von Förster in Führung gingen, reichte es am Ende nicht für den zweiten Heimsieg der Saison. Dem FCH dagegen reichten sechs bärenstarke Minuten vor der Halbzeit, um die drei Punkte aus der Kurpfalz zu entführen. Feick per Fernschuss (39.) und Thomalla aus kurzer Distanz nach einem Eckball (45.) entschieden die Partie zugunsten der Gäste. In der zweiten Halbzeit konzentrierte sich Heidenheim fast ausschließlich aufs Verteidigen, machte das mehr als solide. Sandhausen konnte die Feldvorteile nicht in gefährliche Torraumszenen ummünzen und rutscht durch die Niederlage sogar auf einen direkten Abstiegsplatz ab. Heidenheim verbessert sich nach dem sechsten Saisonsieg auf Rang sieben.
90'
Spielende
90'
Felix Müller führt die Ecke aus, am ersten Pfosten klärt ein Heidenheimer. Der zweite Ball landet bei Klingmann, der aus 25 Metern abzieht. Die Bogenlampe ist kein Problem für Kevin Müller im Tor der Gäste.
90'
180 Sekunden bleiben Sandhausen, um die Heimniederlage abzuwenden. Es gibt noch einmal Ecke für die Hausherren.
90'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
89'
Griesbeck hol 30 Meter vor dem gegnerischen Tor noch einen Freistoß heraus. Bis der ausgeführt ist, vergehen wieder wertvolle Sekunden.
87'
Eine Paqarada-Ecke von der rechten Seite bringt nichts ein. Der Kosovar rutscht kurz vor dem Ausführen des Standards weg, der Ball kommt nicht über den ersten Pfosten hinaus.
86'
Heidenheim nimmt vier Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit noch ein wenig Zeit von den Uhr. Schmidt ersetzt Thomalla, der mit einem Treffer und einem Assist gänzte.
86'
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Patrick Schmidt
86'
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Denis Thomalla
85'
Linsmayer probiert es aus der Distanz. Der Kapitän setzt den Schuss deutlich zu hoch an, die Kugel geht mehrere Meter übers Tor.
84'
Der FCH kontert über Andrich. Der Neuzugang aus Wiesbaden steckt die Kugel durch zu Thomalla, der versucht, die Kugel über den herauseilenden Schuhen zu heben. Sandhausens Keeper entscheidet das Duell für sich.
82'
Heidenheim verteidigt die Kugel konsequent vom eigenen Tor weg. Sandhausen wirkt im letzten Drittel des Spielfeldes sehr ideenlos und kann mit dem vielen Ballbesitz wenig anfangen.
80'
Schnatterer drängt Paqarada im Laufduell mit großem Armeinsatz ab. Sandhausen hätte gerne einen Freistoß, Hartmann entscheidet auf Abstoß.
78'
Gelbe Karte für Denis Linsmayer (SV Sandhausen)
78'
Paqarada zieht auf der linken Seite noch einmal das Tempo an und flankt flach in den Rückraum. Behrens und Schleusener setzen sich gleichzeitig ab und laufen sich dabei gegenseitig über den Haufen. Bezeichnend.
77'
Klingmann schlägt eine Flanke mit viel Effet in die Mitte. Schleusener lauert am langen Pfosten, doch Müller ist vor dem Sandhäuser Angreifer am Ball und fischt die Hereingabe aus der Luft.
75'
Für die letzten rund 15 Minuten kommt Wittek für den Torschützen Feick.
75'
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Mathias Wittek
75'
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Arne Feick
75'
Busch dribbelt sich aus der eigenen Hälfte bis kurz vor den Strafraum und gibt dann ab auf die rechte Seite zu Thomalla. Der Angreifer legt den Rückwärtsgang ein, die Kugel landet über zwei Zwischenstationen in der Innenverteidigung.
72'
Behrens hat die Gelegenheit zum Ausgleich! Wooten verlängert eine Flanke auf den langen Pfosten. Dort steht der eingewechselte Behrens frei, rutscht vor dem Abschluss jedoch leicht weg. Aus spitzem Winkel schafft es der Mittelfeldspieler nur noch, den Ball ans Außennetz zu befördern.
69'
Dovedan und Thomalla laufen zu zwei auf Verlaat zu! Dovedan entscheidet sich für ein umständliches Dribbling ohne Tempo und kommt so nicht am SVS-Verteidiger vorbei. Da muss der Österreicher mehr draus machen!
68'
Schnatterers Flanke aus dem linken Halbfeld landet genau auf dem Kopf von Karl, der die Kugel aus dem Strafraum befördert.
65'
Dritter Wechsel bei den Hausherren: Der auffällige Vollmann hat Feierabend, Müller soll die Offensive noch einmal beleben.
65'
Einwechslung bei SV Sandhausen -> Felix Müller
65'
Auswechslung bei SV Sandhausen -> Korbinian Vollmann
65'
Klingmann rauscht im Kopfballduell ordentlich mit Dovedan zusammen. Trotz des heftigen Einsteigens ertönt kein Foulpfiff.
63'
Heidenheim kann sich in der zweiten Halbzeit bislang noch nicht vor dem gegnerischen Tor zeigen. Die Angriffe verpuffen meist auf Höhe der Mittellinie.
60'
Wooten wurschtelt sich durch den Sechzehner! Vollmann nimmt eine Hereingabe direkt ab, bleibt aber an Feick hängen. Die Kugel landet bei Wooten, der sich im Zweikampf mit Theuerkauf behauptet, im letzten Moment aber am nachsetzenden Feick hängenbleibt.
58'
Vollmann wird mit dem Rücken zum Tor im Strafraum angespielt, legt sich die Kugel an Mainka vorbei und möchte abschließen. Der Vorlagengeber des Führungstreffers tritt dabei aber gänzlich am Ball vorbei. Immerhin rollt die Kugel zu Klingmann, der den Ball mit dem linken Fuß in die Wolken befördert. Kein guter Abschluss.
56'
Auch Heidenheim wechselt: Der gelb-rot-gefährdete Dorsch macht Platz für Andrich, der den Sechser positionsgetreu ersetzt.
56'
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Robert Andrich
56'
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846 -> Niklas Dorsch
55'
Behrens sortiert sich auf der Zehnerposition ein, Förster rückt eine Position nach hinten. Wooten agiert aktuell auf dem linken Flügel.
53'
So ist es dann auch. Gíslason macht Platz für Wooten. Zusätzlich tauscht Koschinat direkt ein zweites Mal und bringt den offensiveren Behrens für Jansen.
53'
Einwechslung bei SV Sandhausen -> Andrew Wooten
53'
Auswechslung bei SV Sandhausen -> Rúrik Gíslason
53'
Einwechslung bei SV Sandhausen -> Kevin Behrens
53'
Auswechslung bei SV Sandhausen -> Maximilian Jansen
52'
Gíslason fasst sich nach einem Kopfballduell an den hinteren Oberschenkel. Womöglich geht es für den Isländer nicht mehr weiter.
51'
Schleusener wird von Karl in die Spitze geschickt und setzt sich im Laufduell gegen Busch durch. Allerdings verliert der Stürmer anschließend das Tempo und kommt nicht richtig zum Abschluss. Da war durchaus mehr drin.
49'
Vollmann hebt einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld in die Gefahrenzone. Müller macht zwei Schritte aus seinem Kasten heraus und wird von Verlaat ruppig angegangen. Offensivfoul.
48'
Theuerkauf wird an der linken Seitenlinie von Schleusener unter Druck gesetzt und verliert die Kugel an den Angreifer. Dorsch ist aufmerksam und bremst den SVS-Angriff mit einem guten Tackling.
46'
Weiter geht's! Beide Teams kommen ohne personelle Veränderung aus der Kabine.
46'
Anpfiff 2. Halbzeit
45'
Halbzeitfazit:
Mit einem spektakulären Finish dreht der FC Heidenheim die Partie gegen den SV Sandhausen noch vor der Pause und führt nach 45 Minuten mit 2:1. Zu Beginn des Spiels waren es die Hausherren, die das Kommando übernahmen, viel Druck ausübten und durch Försters Volley-Fernschuss in Führung gingen (8.). Auch in der Folge war Sandhausen die bessere Mannschaft, agierte bissig in den Zweikämpfen und ließ Heidenheim nicht zur Entfaltung kommen. Etwas aus dem Nichts erzielte Feick den Ausgleich - ebenfalls per Schuss aus der zweiten Reihe (39.). Die Kurpfälzer waren geschockt, Heidenheim nutzte das aus. Thomalla traf mit dem Pausenpfiff zum 2:1 (45.). In der zweiten Halbzeit muss Sandhausen mehr riskieren, Heidenheim steht defensiv bis auf den Gegentreffer stabil. Bis gleich!
45'
Ende 1. Halbzeit
45'
Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 1:2 durch Denis Thomalla
Die anschließende Ecke tritt Schnatterer mit Schnitt zum Tor in den Fünfmeterraum. Thomalla schleicht sich im Rücken seines Gegenspielers davon und taucht drei Meter vor dem Kasten frei auf. Schuhen bleibt auf der Linie kleben, so muss der Heidenheimer Stürmer aus drei Metern nur noch einschieben. Der FCH dreht die Partie noch vor der Pause!
45'
Chaos im Strafraum! Linsmayer taucht unter der Kugel durch, im Gestocher kann weder Theuerkauf noch Multhaup die Kugel im Tor unter bringen. Schuhen klärt einen halbherzigen Schuss um den Pfosten herum zur nächsten Ecke.
45'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
45'
Schnatterer holt gegen Linsmayer noch einmal eine Ecke heraus.
43'
Sandhausen wirkt nach dem Ausgleich verunsichert, Heidenheim will das noch vor der Pause ausnutzen. Schnatterer kommt über die rechte Seite und zieht ins Zentrum. Aus 16 Metern schließt der Kapitän mit dem Vollspann ab, der Schuss geht nur hauchdünn am linken Knick vorbei.
42'
Gelbe Karte für Nikola Dovedan (1. FC Heidenheim 1846)
Der Österreicher räumt Karl mit ordentlich Schwung im gegnerischen Strafraum ab. Klare Sache: Gelb.
39'
Tooor für 1. FC Heidenheim 1846, 1:1 durch Arne Feick
Feick trifft zum Ausgleich! Thomalla erobert die Kugel 16 Meter vor dem SVS-Tor und legt ab auf die linke Seite zu Feick. Der Außenverteidiger zieht aus 25 Metern einfach mal flach ab, die Kugel rutscht durch den Strafraum und wird unglücklich von Klingmann abgefälscht. Leicht irritiert greift Schuhen am Ball vorbei, der im rechten unteren Toreck landet.
37'
Thomalla kommt per Kopf zum Abschluss! Im Anschluss an eine Flanke von Feick setzt sich der Angreifer im Kopfballduell durch und nickt die Kugel ins linke Eck. Müller pariert den Versuch, der Treffer hätte ohnehin nicht gezählt. Hartmann hatte vorher auf Stürmerfoul entschieden.
36'
Busch und Schnatterer kommen über die rechte Seite. Der Außenverteidiger hätte Platz zum Flanken, entscheidet sich aber für einen Pass durch die Schnittstelle. Dort steht Paqarada im Weg und grätscht die Kugel ins Seitenaus.
35'
Gelbe Karte für Niklas Dorsch (1. FC Heidenheim 1846)
Dorsch unterbindet einen Sandhäuser Konter und sieht für das taktische Einsteigen gegen Förster seine fünfte Gelbe Karte. Damit fehlt der Sechser kommende Woche gegen Duisburg.
33'
Wieder liegt Dorsch am Boden. Dieses Mal bekommt der Heidenheimer den Arm von Schleusener ins Gesicht. Referee Hartmann unterstellt dem SVS-Angreifer keine Absicht und zeigt korrekterweise keine Karte.
31'
Der anschließende Freistoß wird von Vollmann kurz auf Förster abgelegt. Der Torschütze scheint auf den Geschmack gekommen zu sein und zieht aus 14 Metern halbrechter Position ab. Die Kugel rauscht nur etwa einen Meter am langen Pfosten vorbei.
30'
Gelbe Karte für Arne Feick (1. FC Heidenheim 1846)
Für das Vergehen sieht Feick zudem die Gelbe Karte.
30'
Gíslason entwischt Feick im Laufduell und wird vom Heidenheimer umgerissen. Es gibt einen Freistoß wenige Meter vor der Strafraumkante entfernt.
28'
Jetzt kommt Jansen gegen Dorsch zu spät und trifft den Ex-Münchner am Knie. Der Sechser muss in der eigenen Hälfte behandelt werden, kehrt aber nach einer kurzen Pause zurück aufs Feld.
27'
Besonders in den Zweikämpfen präsentieren sich die Hausherren in der ersten knappen halben Stunde stark. Heidenheim kommt in den direkten Duellen meist einen Schritt zu spät.
24'
Paqarada setzt seinen eigenen Keeper mit einer halbhohen Rückgabe unter Druck. Schuhen geht auf Nummer sicher und drischt die Kugel direkt ins Seitenaus.
22'
Aus einem Schnatterer-Freistoß entsteht keine Gefahr. Das Urgestein der Heidenheimer tritt den Standard aus rund 40 Metern in Richtung des langen Pfostens. Die Mischung aus Flanke und Schuss segelt zu hoch ins Toraus, da kommt kein Mitspieler dran.
21'
Dovedan kombiniert sich mit Multhaup über links in den Sechzehner. Die anschließende Flanke des Österreichers wird abgefälscht und kommt nicht bei Thomalla an.
18'
Der FCH befreit sich einmal aus dem Druck der Hausherren. Multhaup setzt sich an der linken Außlinie gegen drei Gegenspieler und will einen Doppelpass mit Griesbeck spielen. Der zentrale Mittelfeldspieler hatte ein Anspiel in den Lauf erwartet. Missverständnis.
15'
Die Heidenheimer Angriffsbemühungen lassen sich ganz gut durch Schnatterer Diagonalpass zusammenfassen, der genau im Fuß von Klingmann landet. Ein Mitspieler war weit und breit nicht zu sehen.
13'
Sandhausen schaltet blitzschnell um. Schleusener behauptet die Kugel gegen Theuerkauf und schickt den gestarteten Vollmann. Der Linksaußen muss warten, bis sich Paqarada mit in die Offensive einschaltet. Das dauert etwas zu lange, Busch befördert die Kugel aus der Gefahrenzone.
10'
Der frühe Führungstreffer gibt den Hausherren natürlich Rückenwind. Sandhausen läuft die Gäste schon sehr hoch an und setzt vor allem die Innenverteidiger Theuerkauf und Mainka stark unter Druck. So wird das Aufbauspiel erheblich gestört.
8'
Tooor für SV Sandhausen, 1:0 durch Philipp Förster
Traumtor! Verlaat fängt einen Abstoß per Kopf ab. Über Schleusener und Vollmann landet die Kugel bei Förster, der 25 Meter vor dem Tor keine Anspielstation hat. Kurzerhand zieht der zentrale Mittelfeldspieler volley ab und zimmert die Kugel unhaltbar unter die Latte. Was ein Start!
7'
Karl sucht und findet Schleusener mit einem langen Ball aus der eigenen Hälfte. Der Angreifer legt ab auf Vollmann, der die Kugel einmal annimmt und aus 16 Metern halblinker Position zum Abschluss kommt. Der Schuss wird von einem Heidenheimer Bein abgefangen.
6'
Die Hereingabe von Schnatterer findet keinen Abnehmer. Auf Höhe des Fünfmeterraums verpasst Thomalla die Flanke nur haarscharf.
5'
Munterer Beginn: Multhaup setzt sich auf der linken Seite nach schönem Doppelpass mit Feick durch und dribbelt bis an die Grundlinie. Die Flanke kommt nicht an, es gibt dennoch Ecke.
3'
Paqarada tritt die nächste Ecke an den langen Pfosten. Dort setzt sich Klingmann im Kopfballduell durch und verlängert auf Gíslason. Der Isländer zieht aus der Drehung ab, doch der Schuss aus 14 Metern kommt zu zentral auf den Kasten. Müller packt sicher zu.
2'
Auf der anderen Seite gibt es den ersten Eckstoß der Partie. Thomalla bereinigt am ersten Pfosten, auch der zweite Ball landet bei einem Roten.
2'
Griesbeck tankt sich das erste Mal auf der rechten Seite durch und flankt halbhoch in die Mitte. Die Hereingabe ist ungefährlich und kein Problem für Schuhen im SVS-Tor.
1'
Der Ball rollt! Sandhausen spielt in den schwarz-weißen Heimtrikots, die Gäste aus Heidenheim laufen ganz in rot auf.
1'
Spielbeginn
Für Recht und Ordnung auf dem Platz sorgt Robert Hartmann. Der 39-Jährige ist heute zum 87. Mal in der 2. Bundesliga an der Pfeife. An den Seitenlinien unterstützen Christian Leicher und Christian Gittelmann.
Heidenheim ist für Sandhausen ein wirklicher Angstgegner. Von zehn Partien in der 2. Bundesliga und dem DFB-Pokal konnten die Kurpfälzer noch keine einzige gewinnen. Der letzte Sieg in der 3. Liga liegt schon mehr als neun Jahre zurück.
Gleich vier Veränderungen gibt es auf Seiten des SVS im Vergleich zur 1:2-Pleite in Kiel. Angefangen beim Torhüter: Marcel Schuhen, der zu Beginn der Saison bereits zwei Mal zwischen den Pfosten stand, kehrt in die Startformation zurück. Niklas Lomb, zuletzt 14 Mal in Folge Nummer 1, muss sich mit einem Platz auf der Bank begnügen. Leart Paqarada verteidigt hinten links für Marcel Seegert, Maximilian Jansen und Korbinian Vollmann ersetzen Felix Müller und Andrew Wooten. Der Angreifer, der mit vier Toren zweitbester Schütze seines Teams ist, hatte unter der Woche mit einem grippalen Infekt zu kämpfen und ist noch nicht fit für 90 Minuten.
In der Defensive stellt Schmidt im Vergleich zur 1:5-Niederlage gegen Paderborn ein Mal um. Für Timo Beermann, der wegen eines Pferdekusses kurzfristig ausfällt, rückt Arne Feick in die erste Elf und nimmt die Rolle des Linksverteidigers ein. Norman Theuerkauf, gegen den SCP noch Außenverteidiger, sortiert sich auf seiner Stammposition im Zentrum ein.
"In einem Spiel, in dem es für uns, aber vor allem auch für den Gegner, um sehr viel geht, müssen wir uns auf eine intensive Partie mit vielen Zweikämpfen einstellen. Wir müssen viele Dinge wieder viel besser machen", sagte Schmidt. Gerade bei schnellen Gegenstößen müsse Heidenheim aufmerksamer sein. Denn Sandhausen ist mit vier Toren nach Kontern die zweitgefährlichste Mannschaft der Liga – nur getoppt vom FCH.
Der Coach warnt ob des großen tabellarischen Vorsprungs auf den baden-württembergischen Gegner dennoch vor Lethargie: "Wer jetzt denkt, wir sind doppelt so gut, hat keine Ahnung von Fußball. Wir sind nicht besser, wir müssen zeigen, dass wir in den entsprechenden Phasen besser sind." Zuletzt konnten die Heidenheimer ihre Stärken nicht ausspielen und kamen bei der 1:5-Niederlage gegen Paderborn regelrecht unter die Räder.
Zudem reist Heidenheim mit erst einem Auswärtssieg an, der vom dritten Spieltag gegen Dresden datiert. Doch der Schein trügt unter Umständen. Das Team von Trainer Frank Schmidt trotzte den Spitzenteams Köln, Union Berlin und St. Pauli je einen Punkt ab. Vom einer richtigen Auswärtsschwäche kann also nicht die Rede sein.
Gerade vor eigenem Publikum holt der SVS schlicht zu wenig Punkte. Im BWT-Stadion glückte erst ein Sieg, vier eigene Treffer bedeuten die schlechteste Heimausbeute der Liga. Koschinat nimmt sich für die letzten vier Partien vor der Winterpause – darunter drei Heimspiele – vor, acht Punkte zu sammeln und damit die gefährdete Zone zu verlassen. Der erste Grundstein für dieses Vorhaben soll heute gelegt werden: "Wir wissen ganz genau, was wir unseren Fans abzuliefern haben, damit sie nach dem Spiel zufrieden nach Hause gehen. Unabhängig von der aktuellen Tabellenkonstellation wird es kaum etwas Schöneres geben, als einen Heimsieg gegen den FCH."
Die aktuelle Saison läuft für die Hausherren insgesamt alles andere als nach Plan. Vom ersten Spieltag an belegte der SVS einen Abstiegs- beziehungsweise den Relegationsplatz. Einzig am vorletzten Spieltag kletterte Sandhausen auf Rang 15 – um nach der 1:2-Pleite in Kiel wieder auf Platz 16 abzustürzen. Seit vier Partien in der 2. Liga wartet das Team von Trainer Uwe Koschinat nun schon auf einen Sieg. Der neue Coach, der Kenan Kocak nach dem neunten Spieltag ersetzte, konnte bislang nur seine Auftaktpartie gegen Schlusslicht Ingolstadt gewinnen.
Beide Mannschaften treffen unter verschiedenen Vorzeichen aufeinander. Während Heidenheim mit 20 Punkten im gesicherten Mittelfeld auf Rang elf liegt, kämpf Sandhausen bereits früh in der Saison um den Klassenerhalt. Die Kurpfälzer rangieren mit zehn Zählern auf dem Relegationsplatz. Drei Punkte wären enorm wichtig, zudem will sich der SVS für die 0:3-Niederlage aus der zweiten Runde des DFB-Pokals Ende Oktober revanchieren.
Für euch kommentiert Tom Kühner.
Hallo und herzlich willkommen zum Baden-Württemberg-Duell am 15. Spieltag der 2. Bundesliga. Um 13:30 Uhr treffen der SV Sandhausen und der FC Heidenheim im BWT-Stadion am Hardtwald aufeinander.