Bayern München Samstag, 20. April 2019
15:30 Uhr
Werder Bremen
1:0
Tore
1 : 0 Torinfos im Ticker Niklas Süle 75. / Rechtsschuss  (David Alaba)

90'
Fazit:
So ist es, in München ist Feierabend: Der FC Bayern bezwingt den SV Werder Bremen absolut verdient mit 1:0 und legt im Fernduell mit Borussia Dortmund vor. Nach dem teils recht ereignislosen ersten Durchgang begann die Kovač-Elf schwungvoll in den zweiten 45 Minuten. Unter anderem ein Pfostentreffer stand zu Buche, ehe sich die Grün-Weißen selbst einen Bärendienst erwiesen. Veljković musste nach einem Ellenbogencheck gegen Süle runter. Ab diesem Moment entwickelte sich das Geschehen auf Seiten der Gäste zu einer einzigen Abwehrschlacht. Immer öfter aber kam der Rekordmeister durch, scheiterte aber zumeist am starken Pavlenka. Letztlich war es Süle, der seine Mannschaft eine Viertelstunde vor Ende belohnt und mit einem abgefälschten Weitschuss in Front brachte. Die Schlussphase bestimmte weiterhin der Gastgeber, der jedoch zahlreiche Großchancen ausließ. So lebten die Hanseaten bis zum Abpfiff von der Hoffnung. Ernsthafte Gefahr schworen sie aber nicht mehr heraus. Damit endet nicht nur die Ungeschlagen-Serie in 2019, sondern auch die Serie von 30 Ligapartien in Folge mit eigenem Tor. Werder rutscht dank des Erfolgs von Bayer 04 Leverkusens auf die achte Position ab und empfängt am Mittwoch erneut den FC Bayern. Dort geht es im Halbfinale des Pokals um den Einzug ins Endspiel. Am Samstag wartet dann die Auswärtsaufgabe bei Fortuna Düsseldorf. Die Süddeutschen dagegen bekommen es in acht Tagen nach dem Kräftemessen in Bremen mit dem 1. FC Nürnberg im Frankenland zu tun.
90'
Spielende
90'
Der Titelverteidiger hält die Kugel sicher in den eigenen Reihen ganz weit weg vom eigenen Kasten. Das müsste es gewesen sein.
90'
Kovač muss da doch durchdrehen! Goretzka taucht halbrechts völlig frei im Sechzehner vor Pavlenka auf. Er probiert es aus spitzem Winkel mit einem Lupfer, der nur hauchzart am langen Eck vorbeistreicht. Auch Lewandowski komtm nicht mehr heran.
90'
Klaassen versucht es nochmal mit einem gefährlichen Steckpass in die Box. Wenn Eggestein da weiterläuft und entschlossen drangeht, könnte das richtig brenzlig werden. So bedankt sich Ulreich. Noch lebt Bremen!
90'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
89'
Coman holt auf der rechten Strafraumseite nochmal eine Ecke heraus. Das sind wichtige Augenblicke, die die dominanten Münchener rausholen.
87'
Letzter Wechsel der Partie. Sanches holt sich noch ein paar Einsatzminuten ab, dafür geht Gnabry raus.
87'
Einwechslung bei Bayern München -> Renato Sanches
87'
Auswechslung bei Bayern München -> Serge Gnabry
85'
Was lassen die Bayern denn hier liegen? Erst passt Lewandowski bei einer Vier-gegen-Drei-Situation gut nach rechts zu Goretzka, der von Gnabrys Fast-Ballannahme irritiert scheint. Statt aus 14 Metern zu schießen, will er nochmal querlegen. Das klappt zwar nicht, jedoch bekommt der Nationalspieler die Pille nochmal in den Fuß. Diesmal passt er an den Elfmeterpunkt, wo sich Lewandowski behauptet. Sein knallharter Linksschuss saust knapp drüber. Der muss schon beinahe sitzen!
83'
Die Hanseaten sind mehr denn je gefordert, aus ihrem Schneckenhaus rauszukommen. Spätestens seit dem Platzverweis haben sie sich nur hinten eingeigelt und kaum mal einen Angriff setzen können. Gelingt ihnen noch irgendwie der Lucky Punch?
81'
Kohfeldt wechselt seine letzte Waffe ein. Unter großem Beifall - auch der Heimfans - betritt Pizarro den Rasen. Für ihn geht der gute Şahin.
81'
Einwechslung bei Werder Bremen -> Claudio Pizarro
81'
Auswechslung bei Werder Bremen -> Nuri Şahin
79'
Lewandowski an die Latte! Der Stürmer schlenzt das Rund von der halblinken Strafraumkante mit ganz viel Gefühl aufs lange Eck. Pavlenka schaut hinterher und atmet tief durch. Der Versuch klatscht von der Querstange ins Aus.
78'
Der FCB will die Entscheidung. Gnabry kontert über halbrechts, findet keinen, der mitmacht. Deshalb wemmst er die Kirsche aus 23 Metern klar drüber.
75'
Tooor für Bayern München, 1:0 durch Niklas Süle
Die überfällige Führung für den Rekordmeister! Nach abgewehrter Hereingabe von rechts gelangt die Murmel über Thiago zu Alaba, der aus dem linken Halbraum nach innen passt. Süle ist mit aufgerückt, hat Platz und zieht aus zentralen 20 Metern ab. Von Klaassen abgefälscht landet das Leder mittig im Netz. Pavlenka war bereits nach rechts abgetaucht.
73'
Neuer Mann bei den Gästen. Osako kommt für Rashica, damit ist es jetzt ein 4-4-1. Auch Kovač tauscht vor einigen Augenblicken. Ribéry ist für Müller dabei.
73'
Einwechslung bei Werder Bremen -> Yuya Osako
73'
Auswechslung bei Werder Bremen -> Milot Rashica
72'
Es geht drunter und drüber! Goretzka verlängert eine Kimmich-Ecke von rechts auf die lange Ecke, wo Lewandowski die Pille per Grätsche nicht aufs Tor befördert. Stattdessen bekommt der SVW das Ding irgendwie geklärt.
71'
Einwechslung bei Bayern München -> Franck Ribéry
71'
Auswechslung bei Bayern München -> Thomas Müller
70'
Müller muss das 1:0 machen! Die Ecke saust an den zweiten Pfosten, wo Boateng mit drei Haken einen Bremer aussteigen lässt. Seine Flanke landet am rechten Fünfereck, wo Müller freistehend aus drei Metern rechts vorbeinickt. Was für eine Chance!
69'
Alaba zum Dritten! Jetzt taucht der 26-Jährige am linken Strafraumeck auf und zieht nach innen. Seinen Rechtsschuss wehrt Pavlenka etwas unsicher zur Ecke ab.
68'
Fast eine Kopie von der Szene: Alaba versucht es aus derselben Position mit einem Schuss, bei dem er das Spielgerät mit dem Vollspann aufs Tor bringen will. Diesmal rauscht es etwas knapper über die Latte.
67'
Kimmich verlagert das Geschehen von der rechten auf die linke Außenbahn zu Alaba. Der Österreicher fasst sich ein Herz und knallt das Leder aus 24 Metern meilenweit drüber.
65'
25 Minuten plus Nachspielzeit müssen die Gäste noch ohne Gegentreffer überstehen, um zumindest einen Zähler mitzunehmen. Allem Anschein nach wird das für Werder hier eine richtige Defensivschlacht.
63'
Müller flankt von der rechten Sechzehnerkante hoch und gefährlich aufs lange Eck. Pavlenka muss sich ganz lang machen und rettet mit einer Pranke vor Lewandowski und und Coamn.
60'
Beide Trainer reagieren auf veränderten Vorzeichen. Kohfeldt ersetzt den unauffälligen Möhwald durch Langkamp. Kovač dagegen tauscht Martínez durch Goretzka aus, was eine offensivere Aufstellung zur Folge hat.
60'
Einwechslung bei Werder Bremen -> Sebastian Langkamp
60'
Auswechslung bei Werder Bremen -> Kevin Möhwald
59'
Einwechslung bei Bayern München -> Leon Goretzka
59'
Auswechslung bei Bayern München -> Javi Martínez
59'
Den fälligen Freistoß übernimmt Lewandowski, knallt die Kirsche aber nur in die Mauer. Beim Nachschuss drischt er sie klar links vorbei.
58'
Gelb-Rote Karte für Miloš Veljković (Werder Bremen)
Veljković hat 18 Meter zentral vor dem eigenen Kasten gegen Süle im Luftduell den Arm draußen. Dafür sieht er Gelb-Rot, wie schon im Hinspiel muss er frühzeitig runter.
57'
Immer wieder Pavlenka! Müller spielt vom linken Strafraumeck Lewandowski frei. Dessen Hammer aus halblinken 14 Metern entschärft der Schlussmann mit beiden Händen. Wieder ist der anschließende ruhende Ball ungefährlich.
54'
Pavlenka lenkt die Kugel an den Pfosten! Gnabry tankt sich im rechten Halbfeld gegen Augustinsson durch und hält aus 19 Metern überraschend auf die kurze Ecke. Schnell reagiert allerdings der tschechische Torwart und rettet das Geschoss an die Längsstange. Im Nachsetzen verpasst Müller wenig später eine Hereingabe von links am Elfmeterpunkt mit dem langen Bein.
52'
Gleich die nächste dicke Gelegenheit! Gnabry wird auf dem rechten Flügel bis zur Grundlinie geschickt und läuft parallel zur ihr in die Mitte. Am ersten Pfosten findet er mit seinem Zuspiel Lewandowski, der statt abzuschließen per Hacke ablegt. Damit hat insbesondere Eggestein im Zentrum nicht gerechnet. Er bekommt den Ball an den Körper, von dort springt er nach halbrechts zu Gnabry. Der Ex-Hoffenheimer scheitert mit seinem Versuch aus acht Metern am im Weg stehenden Veljković. Die Ecke bringt dann nichts ein.
49'
Das war deutlich gefährlicher! Kimmich findet per Traumpass von der rechten Seite links am Fünfmeterraumeck Lewandowski. Der Pole versucht es aus ganz spitzem Winkel direkt mit dem Beinschuss. Pavlenka kriegt die Füße aber rechtzeitig zusammen, wehrt zur Ecke ab. Die bleibt ertraglos.
49'
Thiago probiert's! Mittig 23 Meter vor dem Kasten hat er zu viel Platz, bringt aber nur ein harmloses Schüsschen zustande.
46'
Sofort macht Werder Druck! Rashica zieht aus 24 Metern halbrechter Position wenige Sekunden nach dem Wiederanpfiff ab. Dabei verfehlt er die Querlatte um ein gutes Stück.
46'
Anpfiff 2. Halbzeit
45'
Halbzeitfazit:
Halbzeit in München, zwischen dem FC Bayern und Bremen steht es 0:0. Dabei waren die Grün-Weißen von Anfang an drin in der Partie und setzten immer wieder mal Nadelstiche. Vor allem aus einer extrem dichten und gut sortierten Defensive heraus sollte es schnell nach vorne gehen. Dennoch gehörte die erste Chance den Hausherren, die sich nach 20 Minuten immer besser reinfuchsten. Gnabry war es, der die mit Abstand beste Gelegenheit vergab und im weltklasse reagierenden Pavlenka seinen Meister fand. Anschließend war der Titelverteidiger zwar überlegen, kam aber zu selten gegen die Hintermannschaft der Gäste durch. Das führte beim SVW wiederum dazu, dass die Abteilung Angriff nahezu lahmgelegt war. Es ist insgesamt eine intensive, jedoch selten spielerisch hochklassige Angelegenheit. Hoffen wir auf mehr im zweiten Durchgang - bis gleich!
45'
Ende 1. Halbzeit
44'
Trotzdem nochmal ein Abschluss! Gnabry entwischt über die halbrechte Angriffsspur und wird nicht attackiert. Aus 13 Metern und leicht spitzem Winkel zimmert er die Pille klar rechts drüber.
44'
Vor der Pause wird wohl nicht mehr allzu viel gehen. Zwar haben die Roten etwas mehr vom Spiel, wissen damit aber noch nicht viel anzufangen. Die Norddeutschen machen das dagegen gut und arbeiten sehr konzentriert gegen den Ball.
41'
...aber das war nichts. Alaba zirkelt das Leder lediglich in die Mauer und schießt einen Mitspieler ab.
40'
Das könnte spannend werden. Klaassen reißt Gnabry 20 Meter halblinks vor dem eigenen Gehäuse zu Boden. Freistoß in toller Position...
38'
Weniger als zehn Minuten vor der Halbzeit hat sich der FCB ein Übergewicht erarbeitet. Von den Gästen kommt kaum noch etwas Produktives zustande. Mal sehen, wie lange das gut geht.
35'
Coman dribbelt sich über links in den Sechzehner und versucht, Veljković auszuwackeln. Dabei läuft er gegen den Innenverteidiger auf, ein Foul war das aber beim besten Willen nicht.
33'
Gegenseite: Kruse hat halblinks etwas zu viel Raum und entschließt sich zu einem Rechtsschuss aus 22 Metern. Dabei wird er jedoch geblockt, interessant wird die Szene nicht.
33'
Die Ecke ist dann nicht ungefährlich! Lewandowski kommt nach dem ruhenden Ball aus mittigen sechs Metern zum Kopfball. Den platziert er unter Bedrängnis aber weit links vorbei.
32'
Gnabry setzt sich auf der rechten Außenbahn durch und läuft bis zur Grundlinie durch. Seine halbhohe Hereingabe an den kurzen Pfosten verpasst Lewandowski, hinten klärt Gebre Selassie vor Coman.
29'
Rashica wird bei einem schnellen Gegenangriff von Kruse nach rechts in den Sechzehnmeterraum geschickt. Trotz seiner Schnelligkeit ist Ulreich etwas eher dran und entschärft die brenzlige Lage.
28'
Gelbe Karte für Miloš Veljković (Werder Bremen)
Veljković tritt Lewandowski im Mittelfeld um und kommt klassisch zu spät. Gelb geht in Ordnung.
26'
Gnabry mit der fetten Chance zum 1:0! Thiago chippt die Kugel nach abgewehrter Flanke aus dem linken Halbraum perfekt in die Box und in den Lauf des Ex-Bremers. Niemand fühlt sich für Gnabry zuständig, der sich halblinks vor dem gegnerischen Schlussmann um sich selbst dreht. Aus acht Metern scheitert er per Direktabnahme an einer überragenden Fußabwehr von Pavlenka. Die folgende Ecke wird wegen Offensivfouls zurückgepfiffen.
24'
Wieder gibt es Räume für die Roten. Lewandowski wuselt sich durchs Zentrum und gibt etwas zu weit nach links raus zu Coman. Dessen Flanke segelt an den langen Pfosten, wo Müller das Ding nochmal per Kopf scharf machen will. Stattdessen landet das Spielgerät in Pavlenkas Armen.
21'
Ein Abschluss! Müller steht halbrechts ausnahmsweise ziemlich frei, findet aber keine Anspielstation. Nach längerem Zögern hält er selbst aus 19 Metern flach drauf. Damit hat Pavlenka aber keinerlei Probleme.
20'
20 Minuten sind durch, es ist ein wenig hochklassiges Match, das dafür umso intensiver daherkommt. Vor allem der SVW setzt immer wieder mit einigen schnell vorgetragenen Angriffen für Nadelstiche. Die beste Gelegenheit hatte trotzdem München.
17'
Der Rekordmeister verzweifelt momentan an der dichten und kompakten Hintermannschaft der Hanseaten. Immer wieder werden die Pässe zugestellt und abgefangen. Eine schmucke Vorstellung.
15'
Schwach. Thiago hebelt die Murmel zwar hinter die Kette, allerdings auch ins Aus. So kann eine Möglichkeit auch schon im Ansatz vergeben werden.
14'
Aktuell machen die Grün-Weißen den leicht besseren Eindruck. Es geht immer wieder mit viel Tempo in die Spitze. Vor allem über die Flügel sieht das Ganze nicht schlecht aus. Nun gibt es aber Freistoß auf der Gegenseite. Veljković foult Müller 26 Meter halblinks vor dem Tor.
11'
Da vertändeln die Gastgeber eine aussichtsreiche Kontersituation: Erst passt Lewandowski Veljković den Ball in die Füße. Obwohl Kruse anschließend die Kugel im Aufbauspiel gegen Thiago verdaddelt, springt dennoch nichts heraus. Sein Zuspiel ist zu steil für den rechts durchstartenden Gnabry.
8'
Jetzt die Bayern mit der ersten Chance der Partie! Nach Thiago-Eckstoß steigt Martínez zentral am Fünfmeterraum hoch und nickt die Kirsche knapp rechts am Pfosten vorbei.
6'
Erstmals die Bremer über rechts: Gebre Selassie findet am ersten Fünfmeterraumeck mit einer flachen Hereingabe Eggestein. Der 22-Jährige wird aber aus kurzer Distanz geblockt. Die folgende Ecke verpufft.
3'
Es ist das erwartbare Bild in den ersten Augenblicken. Die Gäste laufen hoch an und versuchen, energisch zu stören. Das gelingt mitunter, bringt aber noch keinen Ertrag.
1'
Auf geht's in der Allianz Arena!
1'
Spielbeginn
Tobias Welz ist der Referee des heutigen Kräftemessens. Der 41-jährige Polizeibeamte aus Wiesbaden ist seit neun Jahren in der Bundesliga dabei und kommt in der laufenden Spielzeit zu seinem 13. Einsatz. Während er sich für die Roten als Glücksbringer erwies (3:1 gegen Bayer 04 Leverkusen; 3:1 bei der TSG 1899 Hoffenheim), ist die Bilanz mit Werder noch ausbaufähig (1:2 beim VfB Stuttgart). An den Seitenlinien unterstützen ihn Rafael Foltyn und Holger Henschel.
In den Statistikbüchern sind bisher 105 Bundesligavergleiche zwischen den beiden Vereinen verzeichnet. Mit 54 Triumphen liegen die Bayern hier klar in Front, ergatterten zudem 25 Unentschieden bei 26 Pleiten. So gewannen sie auch das Hinspiel in Bremen (2:1) und erzielten in den jüngsten sieben Heimauftritten gegen die Norddeutschen immer mindestens vier Treffer – eine unheimliche Serie. Der letzte Werder-Sieg gegen den Titelverteidiger datiert in der Liga vom fünften Spieltag der Saison 2008/2009. Unter den Torschützen beim 5:2 befand sich unter anderem Evergreen Pizarro.
FCB-Trainer Niko Kovač weist ausdrücklich darauf hin, dass seine Elf sich noch nicht auf das Halbfinale im Pokal konzentrieren werde. “Es ist natürlich eine besondere Situation, aber wir legen den Fokus auf Samstag. Am Mittwoch ist es etwas ganz anderes. Auswärts, Pokal – das hat einen ganz anderen Charakter“, mahnt der Kroate. Mit Werder komme “ein sehr, sehr schwerer Gegner auf uns zu, den wir sehr ernst nehmen. Wir spielen aber vor eigenem Publikum und möchten gewinnen, wir müssen gewinnen. Aktuell fühlt sich die Mannschaft sehr sicher mit dem, was sie auf dem Platz macht. Ich bin zufrieden, so soll es weitergehen“.
SVW-Coach Florian Kohfeldt, der mit seinem Klub gegen eine dunkle Statistik von 16 Pleiten aus den letzten 16 Aufeinandertreffen ankämpft, schiebt zunächst einige Komplimente in Richtung des Rekordmeisters: “Sie haben aus den letzten 17 Spielen 15 Siege, ein Remis und nur eine Niederlage geholt. Wer daraus einen günstigen Moment ableitet, gegen sie anzutreten, hat eine verzerrte Wahrnehmung. Wir treffen auf die fraglos stärkste Mannschaft Deutschlands“. Der 36-Jährige geht natürlich dennoch mit Angriffslust voran. Auch seine Truppe habe “Waffen. Wir werden nicht nur darauf hoffen, dass sie kein Tor schießen und wir den einen Konter setzen. Wir werden eine klare Idee haben, wie wir ihnen auch wehtun können“, so die Ansage.
All das führt dazu, dass die Grün-Weißen erstmals seit 2011 wieder ins internationale Geschäft einziehen können. Momentan trennt sie ein Zähler vom sechsten Platz, der von der TSG 1899 Hoffenheim eingenommen wird. Und auch die sechs Punkte, die der Rückstand auf Eintracht Frankfurt auf Rang vier beträgt, sind möglicherweise noch aufzuholen. Dafür benötigen sie aber eine makellose Restsaison – was in Anbetracht von noch ausstehenden Spielen wie gegen Dortmund, Leipzig und die TSG eine schwere Aufgabe sein wird.
Ebenfalls einen wahnsinnigen Lauf hat Werder vorzuweisen. Die Hanseaten sind seit dem 17. Spieltag (2:3 bei RB Leipzig) ungeschlagen, fuhren in diesem Zeitraum sechs Siege und sechs Unentschieden ein. Zudem erreichten sie das Halbfinale im DFB-Pokal und treten dort am Mittwoch wiederum gegen den FC Bayern an, dieses Mal aber zuhause. Darüber hinaus haben sie eine irre Serie zu verteidigen: In 30 Ligapartien in Folge erzielten sie mindestens einen Treffer. Ob sie auch heute anhält?
Werfen wir einen Blick auf die Aufstellungen. Bei den Hausherren ersetzt Ulreich Neuer im Tor. Der Nationalkeeper fällt aufgrund des gegen Düsseldorf erlittenen Muskelfaserrisses aus. Zudem muss Hummels mit einer Oberschenkelzerrung zusehen. Er wird erwartungsgemäß von Boateng vertreten. Nicht im Kader steht des Weiteren James. Der Kolumbianer musste das Abschlusstraining wegen Problemen im Adduktorenbereich vorzeitig beenden. Die Gäste dagegen wechseln nur auf einer Position. Für Osako (Bank) beginnt Möhwald.
Wichtig wird sein, so konsequent wie zuletzt Erfolge in der Liga einzufahren. Acht Dreier stehen aus den letzten neun Begegnungen zu Buche, einzig in Freiburg (1:1) gelang ein solcher nicht. In den kommenden Wochen könnte jeder Punktverlust tödlich sein für die Titelambitionen. Angesichts der weiteren Gegner wie u.a. Bremen, Leipzig und Frankfurt müssen die Süddeutschen auf der Hut sein.
Es ist weiterhin extrem eng im Meisterschaftsrennen. Nachdem Borussia Dortmund am vergangenen Samstag gegen den 1. FSV Mainz 05 vorlegte (2:1), waren die Münchener ordentlich unter Zugzwang. Allerdings behielten sie kühlen Kopf, siegten beim formstarken Aufsteiger Fortuna Düsseldorf (4:1) und setzten sich zurück an die Tabellenspitze. Von dort grüßen sie mit einem Pünktchen mehr als der BVB.
Für und mit euch bleibt Jan Bugla sportlich. Viel Vergnügen!
Hallo und herzlich willkommen zum 30. Spieltag in der Bundesliga! Die deutsche Beletage macht auch vor den Feiertagen nicht halt, sodass das komplette Osterwochenende mit Fußball geschmückt ist. Heute kommt es in einem hochinteressanten Match zum Duell zwischen dem FC Bayern München und dem SV Werder Bremen. Welches Team setzt seinen tollen Lauf fort? Um 15:30 Uhr geht es los.