Borussia Dortmund Samstag, 14. September 2019
15:30 Uhr
Bayer Leverkusen
4:0
Tore
1 : 0 Torinfos im Ticker Paco Alcácer 28. / Linksschuss  (Achraf Hakimi)
2 : 0 Torinfos im Ticker Marco Reus 50. / Rechtsschuss  (Jadon Sancho)
3 : 0 Torinfos im Ticker Raphaël Guerreiro 83. / Rechtsschuss
4 : 0 Torinfos im Ticker Marco Reus 90. / Linksschuss  (Jacob Bruun Larsen)

90'
Fazit:
Schluss im Ruhrpott: Borussia Dortmund schlägt Bayer 04 Leverkusen mit 4:0. Nach dem Wiederanpfiff begann die Werkself wie von der Tarantel gestochen. Zwei Mal innerhalb von zwei Minuten hatte sie tolle Gelegenheiten auf den Ausgleich, ließ diese aber ausgenutzt. Das sollte sich umgehend rächen: Nach Sancho-Vorarbeit erhöhte Reus auf 2:0 und brachte Schwarz-Gelb damit auf die Siegerstraße. In der Folge gelang den Rheinländern nicht wirklich viel. Abgesehen von einem Havertz-Versuch und einem Bailey-Kopfball gerieten Bürki und Co. nicht ernsthaft in Gefahr. Als in der Schlussphase eine letzte Offensive erwartet werden konnte, nahm der BVB durch die Tore von Guerreiro und Reus den Farbenstädtern direkt den Wind aus den Segeln. Am Ende ist fällt der Sieg vielleicht um einen Treffer zu hoch aus - verdient ist er allemal. Für die Borussia geht es in acht Tagen bei Eintracht Frankfurt weiter. Bayer empfängt einen Tag zuvor den 1. FC Union Berlin.
90'
Spielende
90'
Tooor für Borussia Dortmund, 4:0 durch Marco Reus
Reus zum Zweiten! Die Gäste machen hinten auf, was brutal bestraft wird. Aus dem Mittelfeld wird Bruun Larsen auf der rechten Außenbahn in die Tiefe geschickt. Im Zentrum läuft Reus mit, der die Kugel mustergültig erhält. Aus halblinken zehn Minuten muss er nur noch einschieben.
89'
Dortmund hält den Ball nun an der Eckfahne fest und erkämpft sich einen Standard nach dem anderen. So verstreicht die Zeit.
86'
Damit ist der Kuchen natürlich gegessen. Leverkusen gibt sich vor allem der individuellen Klasse der Gastgeber geschlagen. Im zweiten Durchgang hätte da nach dem 0:2 aber auch mehr kommen müssen. So reicht es beim Vizemeister nicht zu Punkten.
83'
Tooor für Borussia Dortmund, 3:0 durch Raphaël Guerreiro
Guerreiro besorgt die Entscheidung! Sancho gibt nach schöner Seitenverlagerung von rechts flach in die Mitte, wo Hrádecký mit einer Hand vor die Füße von Guerreiro ablenkt. Der Portugiese schiebt dann aus 13 Metern locker ins freie Tor ein.
79'
Wechselfestival in Dortmund: Favre tauscht gleich doppelt aus und nimmt Alcácer und Witsel herunter, dafür kommen Bruun Larsen und Weigl. Bosz hingegen bringt Alario für Aránguiz.
79'
Einwechslung bei Borussia Dortmund -> Jacob Bruun Larsen
79'
Auswechslung bei Borussia Dortmund -> Paco Alcácer
78'
Einwechslung bei Bayer Leverkusen -> Lucas Alario
78'
Auswechslung bei Bayer Leverkusen -> Charles Aránguiz
78'
Einwechslung bei Borussia Dortmund -> Julian Weigl
78'
Auswechslung bei Borussia Dortmund -> Axel Witsel
76'
Eine gute Viertelstunde haben wir noch auf der Uhr. Es mangelt Bayer an klaren Chancen und Kreativität im letzten Drittel. Vieles deutet hier auf einen Heimdreier für den Supercup-Gewinner hin.
73'
Zweiter Wechsel von Bosz: Diaby ersetzt den auffälligen aber glücklosen Bellarabi.
73'
Einwechslung bei Bayer Leverkusen -> Moussa Diaby
73'
Auswechslung bei Bayer Leverkusen -> Karim Bellarabi
70'
Schon besser! Nach Hereingabe von rechts von Bellarabi steigt Bailey am zweiten Pfosten hoch und springt höher als Hakimi. Beinahe aus dem Rückwärtsfallen heraus bugsiert er das Leder per Kopf nur knapp links vorbei.
69'
Bailey bringt von links eine halbhohe Flanke zustande, die Havertz als Seitfallzieher im gegnerischen Gehäuse unterbringen will. Witsel stellt sich aber stark rein und luchst dem Deutschen die Kugel in der Luft ab.
66'
Es wird langsam aber sicher Zeit für B04. Abgesehen von der Havertz-Gelegenheit geht gerade sehr wenig nach vorne. Dabei tickt die Uhr unaufhaltsam.
63'
Havertz! Der umworbene 20-Jährige drüber über links in den Sechzehner ein und lässt Hummels einfach stehen. Seinen Flachschuss auf spitzem Winkel pariert Bürki aber gut per Fußabwehr.
61'
Unter leisen Pfiffen der mitgereisten Anhänger des Vorjahresvierten wird Brandt verabschiedet. Der Ex-Leverkusener wird durch Hazard ersetzt.
61'
Einwechslung bei Borussia Dortmund -> Thorgan Hazard
61'
Auswechslung bei Borussia Dortmund -> Julian Brandt
61'
Nach flacher Hereingabe von der rechten Außenbahn hat Alcácer mittig an der Strafraumkante enorm viel Raum. Statt den Ball anzunehmen, schließt er direkt aus der Drehung ab. Weit drüber.
58'
Etwas weniger als eine Stunde ist durch. Noch bleibt den Gästen prinzipiell genügend Zeit, um hier zumindest mal den Anschluss herzustellen. Seit der zweiten Bude wirken die Hausherren aber gefestigter denn je.
55'
So schnell kann es im Fußball gehen. Kaum hat die Werkself den Fuß so richtig in der Tür, schon erhöht der Vizemeister auf 2:0. Das wird der Bosz-Truppe richtig weh tun.
52'
Gelbe Karte für Wendell (Bayer Leverkusen)
Wendell hat in einem Zweikampf seine Hand im Gesicht von Sancho, zudem wird er noch überlaufen. Gelb ist absolut in Ordnung.
50'
Tooor für Borussia Dortmund, 2:0 durch Marco Reus
Leverkusen drückt, Dortmund sticht zu! Wendell macht hinten links seine Seite auf, so hat Sancho enorm viel Platz. Seine flache Hereingabe lässt Alcácer geschickt durch für Reus, der praktisch vom Elfmeterpunkt unten links einschiebt. Ein richtig schick herausgespieltes Tor.
49'
Gleich die nächste Topchance! Havertz schickt aus der Zentrale den halbrechts durchstartenden Bellarabi. Während in der Mitte Volland gegen Akanji zu Boden sinkt, verliert Bellarabi frei vor Bürki die Nerven. Aus zwölf Metern stolpert er die Kirsche weit links vorbei. Ganz schwach vom ehemaligen Braunschweiger.
48'
Die beste Möglichkeit für Bayer bisher! Bellarabi flankt flach und hart von rechts mittig an den Fünfer. Bailey läuft ein, wird aber kurz vor der Linie noch geblockt.
46'
Mit einer personellen Veränderung bei B04 geht es weiter. Der schwache Amiri macht für Bailey Platz.
46'
Einwechslung bei Bayer Leverkusen -> Leon Bailey
46'
Auswechslung bei Bayer Leverkusen -> Nadiem Amiri
46'
Anpfiff 2. Halbzeit
45'
Halbzeitfazit:
Pause im Signal Iduna Park, Borussia Dortmund führt verdient mit 1:0 gegen Bayer Leverkusen. Nach intensiven, allerdings auch sehr ereignislosen ersten 23 Minuten ging es auf einmal ab wie bei der Feuerwehr. Erst hielt Hrádecký die Farbenstädter mit einer tollen Doppeltat im Spiel, wenig später musste er nach Alcácers Volley aber doch hinter sich greifen. In der Folge zeigten sich die Rheinländer verwundbar und wären nach Delaneys Schusschance und Hakimis Lattentreffer beinahe mit 0:2 in Rückstand geraten. So sind die Türen für den zweiten Durchgang noch geöffnet, es muss aber eine Leistungssteigerung her. Schwarz-Gelb hat nämlich Bock. Bis gleich!
45'
Ende 1. Halbzeit
45'
Was für eine vergebene Konterchance für die Gastgeber! Im Mittelkreis gibt es dann aber einen sehr schlampigen Pass von Delaney, der in einem schnellen Umschaltmoment der Gäste mündet. Amiris Versuch landet jedoch abgefälscht im Aus. Die Ecke bringt nichts ein - Halbzeit.
42'
Volland zieht aus derselben Position wie eben Amiri kurz nach innen und visiert das kurze Eck an. Sein Abschluss ist aber harmlos. Abstoß.
39'
Seit der Führung agieren die Westfalen immer abgeklärter, sowohl defensiv als auch offensiv. Ein zweites Tor scheint momentan so ein wenig in der Luft zu liegen. Die Bosz-Truppe hingegen probiert es weiterhin mutig mit Angriffsspiel. So saust nun ein Amiri-Schuss aus halblinken 22 Metern in Bürkis Arme.
36'
Die Werkself schwimmt nun gewaltig. Dieses 0:1 hat ihr deutlich zugesetzt. Mal schauen, ob sie sich bis zur Pause mit diesem aufholbaren Rückstand retten kann - oder vielleicht sogar ausgleicht.
34'
Gelbe Karte für Nadiem Amiri (Bayer Leverkusen)
Amiri hält Witsel nahe der linken Strafraumkante fest und reißt ihn um. Gelb und Freistoß.
33'
Unglaubliche Szene im Bayer-Sechzehner! Witsel taucht plötzlich rechts im Strafraum auf und legt flach quer ins Zentrum zu Delaney. Der Däne will aus kurzer Distanz einschieben, bleibt aber an Tah hängen, der gerade noch vor der Linie sich in den Schuss wirft. Dabei berührt er die Murmel möglicherweise leicht mit Hand. Selbige landet dann am rechten Fünfereck bei Hakimi, der aus der Drehung direkt abzieht. Sein Abschluss düst von Hrádecký abgefälscht an der Latte. Erst jetzt kann B04 klären.
31'
Quasi aus dem Nichts hat das Match hier richtig Schwung bekommen. Erst konnte Hrádecký noch doppelt das 0:0 festhalten, dann war Bellarabi nur knapp von einer guten Chance entfernt. Nun markiert also Alcácer seine Bude. So darf es auf beiden Seiten weitergehen.
28'
Tooor für Borussia Dortmund, 1:0 durch Paco Alcácer
Gerade nimmt die Partie Fahrt auf, da knipst Alcácer! Wendell und Amiri vertändeln das Leder auf der linken Defensivseite gegen Hakimi, der aus dem Halbfeld in Richtung Elfmeterpunkt flankt. Alcácer ist mit Tah auf derselben Höhe und schiebt per Volley ins rechte Eck ein. Stark gemacht, auch nach kurzer VAR-Überprüfung steht der Treffer fest.
25'
Im direkten Gegenzug taucht Bellarabi am linken Strafraumeck auf, bleibt mit seinem gewaltvollen Schussversuch aber an einem Abwehrbein hängen. Der folgende Eckstoß verpufft.
24'
Hrádecký mit der überragenden Doppelparade! Zunächst steckt Alcácer von rechts prima mit der Hacke in die Box zu Reus durch, der aus halbrechten elf Metern mit seinem Flachschuss aufs lange Eck am Keeper scheitert. Den Abpraller setzt Brandt aus linken acht Metern wuchtig in Richtung freies Tor. Wiederum aber ist der Finne zur Stelle, indem er schnell zurückeilt und mit der linken Pranke pariert.
23'
Amiri hebelt einen Freistoß aus dem linken Halbfeld nach rechts in den Sechzehnmeterraum. Dort steht ein Dortmunder und klärt. Weiterhin gibt es auch bei Standards keinerlei Gefahr.
21'
Gleichzeitig muss damit ein Lob an die zwei Abwehrreihen ausgesprochen werden. Sowohl die Schwarz-Gelben als auch die Rot-Weiß-Schwarzen leisten sich so gut wie keine Unachtsamkeiten.
18'
Noch immer läuft die Partie nicht richtig auf Hochtouren. Beide Mannschaften suchen durch Umschaltspiel den direkten Weg nach vorne. So kommt aus dem Spiel heraus eher wenig zustande.
15'
Und der hat es in sich! Die Hereingabe saust mit Schnitt ans lange Eck, wo Hummels haarscharf drunter durchtaucht. So fängt Hrádecký das Spielgerät sicher. Das war aber wirklich knapp.
14'
Einen lang und länger werdenden Freistoß aus dem halbrechten Offensivdrittel der Hausherren entschärft Hrádecký am rechten Fünfmeterraumeck vor dem lauernden Alcácacer. Es gibt Ecke, die kurz darauf in einem weiteren Freistoß mündet - diesmal vom linken Flügel.
12'
Beim BVB geht viel über die linke Außenbahn. Brandt und der immer wieder ausweichende Alcácer beackern die Seite des dort verteidigenden Lars Bender ganz ordentlich. Viel springt dabei aber nicht heraus.
9'
Insgesamt aber verlaufen die ersten zehn Zeigerumdrehungen eher ereignislos. Es ist zwar Tempo drin, allerdings geht bei beiden Teams noch viel über gegnerische Ballverluste. Die gibt es bislang aber noch nicht allzu oft.
6'
Es fehlt auf beiden Seiten noch an Präzision. Erst luchst Guerreiro Lars Bender auf dem linken Flügel die Kugel ab, spielt aber einen Fehlpass. Dasselbe ereilt dem Profiteur dieses Missgeschicks, nämlich Aránguiz, der damit einen aussichtsreichen Konter im Keim erstickt.
4'
In den ersten Minuten sind es die Rheinländer, die vermehrt in Ballbesitz sind. Noch geht nicht wirklich etwas nach vorne zusammen. Besonders aber das Überspielen des hohen gegnerischen Pressings sieht nicht schlecht aus.
1'
Auf geht's in Westdeutschland!
1'
Spielbeginn
Daniel Siebert ist der Schiedsrichter des heutigen Kräftemessens. Der 35-jährige Sportwissenschaftler aus Berlin ist seit acht Spielzeiten festes Mitglied der deutschen Beletage und pfeift 2019/2020 seine zweite Begegnung. Zuvor erwies er sich für Eintracht Frankfurt beim Erfolg über die TSG 1899 Hoffenheim als Glücksbringer (1:0). Ihn unterstützen an den Seitenlinien Lasse Koslowski und Jan Seidel.
41 der 96 direkten Vergleiche entschieden die Schwarz-Gelben bislang für sich. Zudem stehen 25 Remis und 30 Niederlagen zu Buche. Die letzte davon datiert dabei bereits aus dem Jahr 2016, seitdem gab es vier Dreier bei nur einem Unentschieden. Auch in der Vorsaison wurde die Maximalausbeute eingeholt. Sowohl auswärts (4:2) als auch zuhause (3:2) mussten jedoch harte Fights ausgetragen werden.
Für B04-Coach Peter Bosz ist es eine Rückkehr in den Signal Iduna Park – die zweite während der Amtszeit bei den Farbenstädtern. Damals gab es eine Pleite (2:3), doch viel ändern möchte der Niederländer an der Taktik nicht: “Dortmund hat gute Leute, sie müssen daraus aber noch eine gute Mannschaft formen. Das ist ihnen gegen Bayern im Supercup gelungen, zuletzt bei Union Berlin nicht. Unsere dominante Spielweise funktioniert auch gegen Spitzenteams. Das haben wir letzte Saison daheim gegen Bayern und auch beim BVB gezeigt. Wir brauchen aber eine sehr gute Organisation. Im Februar waren wir gut, haben aber nicht gewonnen. Das müssen wir besser machen“.
Auch auf der anderen Seite lief es zuletzt ein bisschen holprig. Dem schwierigen Heimerfolg zu Beginn gegen den SC Paderborn (3:2) folgte ein souveräner Dreier bei Fortuna Düsseldorf (3:1). Jüngst jedoch fiel der Werkself zuhause gegen die TSG 1899 Hoffenheim nur sehr wenig gegen das defensive Bollwerk ein, entsprechend fielen keine Treffer (0:0). In einem echten Langweiler offenbarte sie noch einige Schwäche in der Chancenkreierung. Zu ihrem Glück dürfte es gegen die Borussia etwas mehr Freiräume geben, wenngleich auch deutlich mehr offensive Gegenstöße.
Schauen wir zwischendrin schnell auf die Aufstellungen. Die Hausherren tauschen im Vergleich zu vor zwei Wochen zwei Mal. Piszczek (muskuläre Probleme) und Weigl (Bank) müssen für Guerreiro und Witsel weichen. Bei den Gästen ersetzen Amiri und Baumgartlinger Demirbay (nicht im Kader) und Bailey (Bank).
Trainer Lucien Favre warnt indes vor dem Gegner. “Wir kennen Havertz, Volland, Aránguiz und die anderen. Sie sind nicht umsonst Vierer geworden in der vergangenen Saison. Sie haben außerdem ein gutes und hohes Pressing. Wir wollen uns aber nicht primär auf ihre, sondern auf unsere Qualitäten konzentrieren. Es waren letztes Jahr ganz enge Angelegenheiten“. Sportdirektor Michael Zorc stimmt dem Schweizer zu. Nicht nur hebt er die hohen Ballbesitzwerte hervor, sondern auch die “großen technischen Fähigkeiten. Sie haben ähnliche Stärken wie wir. Ich hoffe aber, dass wir unser Spiel so auf den Platz kriegen, wie bei den letzten beiden Aufeinandertreffen“.
Es war ein Spieltag zum vergessen für die Westfalen. Nachdem direkte Konkurrenten wie RB Leipzig (3:1 bei Borussia Mönchengladbach) und der FC Bayern München (6:1 gegen den 1. FSV Mainz 05) vorlegten, stand beim 1. FC Union Berlin eigentlich eher eine Pflichtaufgabe an. Besonders die Partien zuvor (5:1 gegen den FC Augsburg; 3:1 beim 1. FC Köln) schürten eigentlich Hoffnungen. Der Aufsteiger kämpfte den Titelaspiranten allerdings mit viel Leidenschaft nieder und fuhr am Ende einen überraschenden, gleichzeitig aber verdienten Sieg ein (3:1). Nun muss natürlich Wiedergutmachung betrieben werden.
Für und mit euch bleibt Jan Bugla sportlich. Viel Vergnügen!
Hallo und herzlich willkommen zum vierten Spieltag der Bundesliga! In einem auf dem Papier echten Kracherduell gastiert Bayer 04 Leverkusen bei Borussia Dortmund. Nach enttäuschenden Auftritten vor der Länderspielpause haben beide Teams etwas gut zu machen. Wem das gelingt? Erfahren wir 15:30 Uhr.