Portugal Mittwoch, 20. Juni 2018
14:00 Uhr
Marokko
1:0
Tore
1 : 0 Torinfos im Ticker Cristiano Ronaldo 4. / Kopfball  (João Moutinho)

90'
Fazit:
Portugal zittert sich mit einer bestenfalls durchwachsenen Leistung zu einem 1:0-Erfolg über Marokko und hat damit in Gruppe B beste Aussichten auf das Achtelfinale! Dort werden sie mit einem solchen Auftritt allerdings nicht viel zu melden haben. Nach dem frühen Treffer von Cristiano Ronaldo kam vom amtierenden Europameister überhaupt nichts mehr und es war lediglich Keeper Rui Patrício und der Abschlussschwäche der Marokkaner zu verdanken, dass unter dem Strich ein Sieg für die Mannschaft von Fernando Santos steht. Marokko kassiert derweil nach dem späten K.O. gegen den Iran die nächste bittere Pleite und muss als erstes Team sicher nach dem nächsten SPiel die Heimreise antreten. An Engagement und Mut hat es den Atlas-Löwen heute nicht gefehlt, allerdings muss man am Ende auch sagen, dass von den 15 marokkanischen Torschüssen - Portugal hatte übrigens acht - kaum einer gefährlich auf das Gehäuse kam. Juve-Verteidiger Medhi Benatia hatte noch die besten Chancen, konnte das Leder aber einfach nicht im Tor unterbringen. Marokko spielt damit im letzten Match gegen Spanien nur noch um die Ehre, Portugal kann derweil gegen den Iran aus eigener Kraft das Achtelfinale buchen. Das war es von hier, noch einen schönen WM-Tag und bis zum nächsten Mal!
90'
Spielende
90'
Eine Minute bleibt Marokko offiziell noch. Gibt es noch einen Abschluss? Derzeit hält Portugal das Geschehen geschickt vom eigenen Tor fern.
90'
Das Ding will einfach nicht rein! Der nächste lange Ball segelt in den portugiesischen Strafraum, wieder ist Medhi Benatia dabei und kann sich die Kugel acht Meter vor dem Kasten sogar zurechtlegen. Beim Abschluss kommt der ehemalige Münchner aber zu sehr in Rücklage und jagt das Spielgerät über den Kasten.
90'
Gelbe Karte für Adrien Silva (Portugal)
Adrien Silva holt sich die Verwarnung für ein taktisches Foul im Mittelfeld ab.
90'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
90'
Fast! Marokko kombiniert sich nochmal herrlich über rechts in den Strafraum, Ziyech zieht nach innen und lässt aus zehn Metern einen harten Linksschuss los. Pepe schmeißt sich in die Flugbahn und lenkt das Ding zur Ecke!
90'
Bekommen die Atlas-Löwen zumindest noch die Chance auf einen Treffer, der sie rechnerisch im Turnier halten würde? Verdient wäre es allemal!
89'
Einwechslung bei Portugal -> Adrien Silva
89'
Auswechslung bei Portugal -> João Moutinho
88'
Portugal nimmt jetzt mit einigen kleinen Aktionen immer wieder Sekunden von der Uhr. Die Europäer holen immer wieder Einwürfe und Freistöße raus und wir gehen bereits in die letzten zwei Minuten.
86'
Alles oder nichts! Hervé Renard nimmt seine defensive Absicherung raus und bringt mit Fayçal Fajr den nächsten Offensivmann.
86'
Einwechslung bei Marokko -> Fayçal Fajr
86'
Auswechslung bei Marokko -> Karim El Ahmadi
85'
Das scheint einfach zu nah zu sein für CR7. Wie schon in Hälfte eins jagt der portugiesische Star das Ding ziemlich uninspiriert in die Mauer.
84'
Knifflig! Portugals Konter ist eigentlich vorbei, als Ronaldo sich die Kugel nochmal zurückerobert und dann von Benatia Zentimeter vor dem Strafraum gefällt wird. Freistoß!
83'
Portugals wenige Offensivbemühungen verlaufen im Sande. Der eingewechselte Bruno Fernandes will es aus 16 Metern halbrechter Position mit rechts direkt machen und bringt den Ball nicht mal annähernd aufs Tor.
80'
Marokko haut nochmal alles raus und drängt Portugal wieder in den eigenen Sechzehner. Mehdi Carcela-González holt die nächste Ecke raus. Diese wird zunächst geklärt, Nabil Dirars folgender Distanzschuss aus 35 Metern geht deutlich drüber.
78'
João Moutinho zieht Hakim Ziyech das Bein weg und es gibt den nächsten Freistoß für Marokko aus halbrechter Position. Wieder kommt die Kugel von Hakim Ziyech perfekt auf den Kopf von Medhi Benatia und der köpft sich diesmal fünf Meter vor dem Tor selbst an die Schulter.
76'
Ein wenig ist dem marokkanischen Spiel das Feuer abhanden gekommen. Vielleicht geht den Afrikanern nach 75 intensiven Minuten langsam die Puste aus. Zumindest hat Portugal im Moment keine Probleme, das zu verteidigen.
75'
Einwechslung bei Marokko -> Mehdi Carcela-González
75'
Auswechslung bei Marokko -> Younès Belhanda
73'
Die portugiesischen Wechsel scheinen sich auszuzahlen. Bruno Fernandes und Gelson Martins machen auf rechts ordentlich Alarm und bringen eine Flanke Richtung Ronaldo zustande, der aber nicht an die Kugel kommt.
70'
Von Portugal kommt überhaupt nichts mehr. Cristiano Ronaldo hängt vorne völlig in der Luft und schaut nur zu, wie seine Hintermannschaft wackelt. 20 Minuten vor Schluss wechseln dann beide Trainer nochmal aus und bringen frische Kräfte.
70'
Einwechslung bei Portugal -> Bruno Fernandes
70'
Auswechslung bei Portugal -> João Mário
69'
Einwechslung bei Marokko -> Ayoub El Kaabi
69'
Auswechslung bei Marokko -> Khalid Boutaïb
67'
Hakim Ziyech führt aus, schlenzt das Leder fein über die Mauer, aber auch einen guten Meter über das portugiesische Tor.
66'
Jetzt gibt es mal eine gute Freistoßposition für Marokko. Raphaël Guerreiro hatte Mbark Boussoufa 20 Meter vor dem Tor in halbrechter Position leicht geschubst und der Marrokaner dankend angenommen.
64'
Viel geht bei den Atlas-Löwen über rechts. Nordin Amrabat hat immer wieder Vorteile gegen Raphaël Guerreiro und sorgt für die nächste gute Flanke. In der Mitte behindern sich dann allerdings Ziyech und Boussoufa gegenseitig und es gibt mal wieder keinen Abschluss.
61'
Der Ausgleich rückt näher und näher! Der nächste ruhende Ball segelt in den portugiesischen Sechzehner, wo sich Medhi Benatia gegen zwei Gegenspieler durchtankt und freie Schussbahn hat. Mit links jagt der Abwehrmann von Juventus Turin das Ding dann einen halben Meter über den Kasten!
60'
Nach einer knappen Stunde reagiert Fernando Santos erstmals und nimmt den blassen Bernardo Silva vom Feld. Gelson Martins soll für mehr Entlastung im Spiel der Portugiesen sorgen.
59'
Einwechslung bei Portugal -> Gelson Martins
59'
Auswechslung bei Portugal -> Bernardo Silva
57'
Es wird knapper! Hakim Ziyech schlägt einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld mit links scharf Richtung Elfer. Younès Belhanda gewinnt das Kopfballduell und bringt einen Aufsetzer aufs lange Eck, den Rui Patrício mit einer herrlichen Parade gerade noch von der Linie kratzt.
55'
Das ist doch mal eine Chance! Nordin Amrabat tanzt an der rechten Strafraumkante mit zwei Portgiesen und legt dann zurück auf Younès Belhanda. Der ehemalige Schalker schlenzt das Leder aus 16 Metern aufs linke Eck, Rui Patrício kann aber sogar fangen.
54'
Marokko schiebt das Spiel jetzt so weit nach vorne, dass selbst Portugals Stürmer Gonçalo Guedes im eigenen Strafraum mitarbeiten muss. Das Manko der Afrikaner bleibt aber weiterhin, dass sie einfach keine gefährlichen Abschlüsse zustande bekommen.
51'
Das sieht man auch nicht oft! Portugal führt einen Freistoß schnell aus, kombiniert sich durch den marokkanischen Strafraum und Gonçalo Guedes legt etwas unfreiwillig perfekt quer für den heranrauschenden Ronaldo. CR7 hat aus 16 Metern freie Schussbahn und keinen Gegenspieler und jagt das Leder locker zehn Meter über den Kasten!
50'
Anschließend übernimmt dann aber gleich wieder Marokko das Zepter und setzt Portugal mit frühem Pressing unter Druck. Die langen Bälle Richtung Spitze sind allerdings dann noch deutlich zu ungenau.
48'
Diesmal startet Portugal besser. Cristiano Ronaldo verlängert per Kopf in den Lauf von Gonçalo Guedes, der zwar nicht ganz herankommt, aber zumindest eine Ecke für den Europameister herausholt. Diese bringt dann aber keine Gefahr.
46'
Ohne personelle Veränderungen geht es in die zweite Hälfte.
46'
Anpfiff 2. Halbzeit
45'
Halbzeitfazit:
Portugal führt durch den vierten Turniertreffer von Superstar Cristiano Ronaldo zur Pause mit 1:0 gegen bravourös kämpfende Marokkaner! Bis auf den frühen Treffer von CR7 und eine weitere gute Möglichkeit von Gonçalo Guedes war vom Favoriten herzlich wenig zu sehen, während die Afrikaner ihre letzte Chance unbedingt nutzen wollen und beherzt nach vorne spielen. Immer wieder versuchen es die Atlas-Löwen gegen die portugiesische Oldie-Abwehr mit José Fonte (34) und Pepe (35) mit Flanken und hohen Bällen und kreieren auch viele Abschlüsse. Allerdings waren die meisten zu harmlos und nur Medhi Benatia konnte Keeper Rui Patrício einmal wirklich in Bedrängnis bringen. So lange den Marokkanern nur ein Tor fehlt, ist hier auf jeden Fall alles möglich und wir dürfen uns auf eine spannende zweite Hälfte freuen. Bis gleich!
45'
Ende 1. Halbzeit
45'
Und das wird nochmal richtig eng! Younès Belhanda verlängert die Flanke Richtung zweiter Pfosten, wo Medhi Benatia den Ball nur um Haaresbreite verpasst.
45'
Es gibt nochmal Freistoß für Marokko, weil Raphaël Guerreiro an der rechten Eckfahne Nordin Amrabat über den Haufen rennt.
45'
Drei Minuten gibts obendrauf. Wo auch immer die herkommen mögen...
45'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
43'
Die Partie trudelt jetzt ein wenig der Halbzeit entgegen. Marokko fehlt gerade ein bisschen der Zug zum Tor, Portugal ist wohl mit dem 1:0 erstmal zufrieden.
40'
Gelbe Karte für Medhi Benatia (Marokko)
Mit dem dritten rauen Einsteigen gegen Cristiano Ronaldo hat sich Medhi Benatia seine Gelbe Karte dann endgültig verdient.
39'
Fast das 2:0! Cristiano Ronaldo betätigt sich diesmal als Vorbereiter und hebt den Ball fein über die marokkanische Abwehr in den Lauf von Gonçalo Guedes. Der hat 11 Meter vor dem Tor alle Möglichkeiten, lässt sich aber vom lange stehenbleibenden Keeper Munir Mohamedi verunsichern und schiebt ihm das Leder harmlos in die Arme.
37'
Die Nordfáfrikaner kombinieren sich, vor allem über die linke Seite, immer wieder gut nach vorne, scheitern aber regelmäßig am letzten Pass oder am Versuch einer Flanke.
35'
In den letzten Minuten nimmt Portugal wieder etwas mehr am Spiel teil und hält sich den Ansturm der Marokkaner so vom Leib. Karim El Ahmadi versucht es mal mit einem Distanzschuss aus gut 30 Metern, der weit über das Gehäuse geht.
32'
Selbstverständlich legt sich Ronaldo das Leder zurecht, nimmt wie gewohnt vier Schritte Anlauf, baut sich auf und jagt das Ding dann schnurstracks in die Mauer.
31'
Puh, das ist aber jetzt wirklich unglücklich. Erst wird Marokkos Khalid Boutaïb im Strafraum beim Kopfballduell heftig angegangen und bekommt erneut keinen Elfmeter, dann fällt auf der Gegenseite João Moutinho nach einem Rempler kurz vor dem Strafraum um und es gibt eine gefährliche Freistoßsituation für die Portugiesen.
30'
Nach einer halben Stunde ist die Führung der Portugiesen durchaus als glücklich zu bezeichnen. Marokko war schon vor dem vierten Turniertreffer von Cristiano Ronaldo die aktivere Mannschaft und ließ sich auch von diesem Rückschlag nicht entmutigen. Die Atlas-Löwen bewegen sich besser und mehr und spielen mit viel Mut nach vorne.
28'
Coach Hervé Renard hat sich über diese vermeintliche Strafstoßsituation dermaßen heftig beim vierten Offiziellen beschwert, dass Schiedsrichter Mark Geiger den Franzosen zu sich zitiert und ihm eine vermutlich letzte Warnung ausspricht.
27'
Marokko fordert den Videobeweis, nachdem Nordin Amrabat im Strafraum nach einem Zweikampf mit Raphaël Guerreiro zu Boden gegangen war. Da haben allerdings beide ganz schön gezupft und gezerrt und so läuft das Spiel zu Recht weiter.
25'
Medhi Benatia will scheinbar noch ein bisschen mehr Feuer in diese ohnehin schon tempo- und actionreiche Partie bringen und steigt Cristiano Ronaldo von hinten auf den Knöchel. Schiri Geiger zückt aber nicht mal eine Gelbe Karte.
22'
Für Portugal läuft die Partie bis dato genau so wie die erste gegen Spanien. Man führt durch einen frühen Treffer von Cristiano Ronaldo mit 1:0 und das Spiel macht fast nur der Gegner. Marokko liefert hier eine tolle Partie ab und kommt durch Ziyech zum nächsten Abschluss, den Rui Patrício aber locker entschärft.
19'
Dickes Ding für Marokko! Nordin Amrabat steckt an der rechten Strafraumkante durch auf Nabil Dirar, der bis an den Fünfer spazieren darf und dann vor der Kiste quer passt. Mbark Boussoufa rauscht heran, rennt dabei aber João Moutinho über den Haufen und es gibt Freistoß für Portugal.
17'
Nach einer längeren marokkanischen Druckphase können sich die Portugiesen nun mal wieder ein wenig befreien und versuchen das Spiel per Ballbesitz zu beruhigen. Sicher wandert der Ball durch die eigenen Reihen, bis der robuste Einsatz eines Marokkaners das Schauspiel beendet.
14'
Die Afrikaner bleiben am Drücker und erarbeiten sich auf dem linken Flügel die nächste Ecke. Die kommt von Younès Belhanda diesmal nicht so gut, das Leder bleibt aber in den marokkanischen Reihen und Manuel Da Costa darf sich mal per Kopf versuchen, zielt aber klar vorbei.
12'
Die marokkanische Lufthoheit setzt sich fort! Nach einer Ecke von rechts steigt am zweiten Pfosten der aufgerückte Medhi Benatia hoch und nickt das Ding platziert neben den linken Pfosten. Rui Patrício ist blitzschnell unten und verhindert den Einschlag in letzter Sekunde.
10'
Die Atlas-Löwen lassen sich den Schock zumindest nicht anmerken und spielen weiter munter nach vorne. Flanken sollen heute wohl das Mittel der Wahl sein, diesmal kommt eine von rechts und findet Mbark Boussoufa, der das Leder aber über den Schädel gleiten lässt und das Tor verfehlt.
9'
Schon wieder Ronaldo! Der Dortmunder Raphaël Guerreiro treibt die Kugel stark durch das gesamte Mittelfeld und legt dann am Sechzehner auf seinen Kapitän quer. CR7 macht noch ein paar Schritte nach rechts raus, visiert dann das linke Eck an und zielt mit seinem Flachschuss nur knapp daneben.
6'
Einen Cristiano Ronaldo im Strafraum völlig allein zu lassen - das können sich die Marokkaner nun wirklich nicht leisten, wenn sie hier eine Chance haben wollen. Die Männer von Hervé Renard müssen sich nach diesem Fehlstart erstmal sammeln.
4'
Tooor für Portugal, 1:0 durch Cristiano Ronaldo
Die zweite Ecke führt Bernardo Silva kurz aus auf João Moutinho, der das Ding mit rechts gleich scharf an den Fünfer bringt. Dort entwischt Cristiano Ronaldo seinem Gegenspieler, hat viel zu viel Raum und nickt das Spielgerät problemlos unter den Querbalken! Vierter Turniertreffer für Ronaldo.
4'
Bernardo Silva holt den ersten Eckball für Portugal heraus und bringt diesen auch gleich selbst von rechts herein. Die Kugel wird zunächst abgewehrt, doch es folgt gleich die nächste Ecke.
2'
Die Atlas-Löwen scheinen ihren Worten Taten folgen lassen zu wollen und legen sofort den Vorwärtsgang ein. Eine erste Flanke von links findet den Kopf von Khalid Boutaïb, der das Duell gegen Pepe gewinnt, das Leder aber einige Meter über den Kasten setzt.
1'
Der Ball rollt! Portugal ist heute ganz in weiß unterwegs, Marokko tritt in rot und grün an und hat angestoßen.
1'
Spielbeginn
Die Nationalhymnen sind verklungen, die Kapitäne schreiten zur Seitenwahl und in wenigen Augenblicken gehts los hier im Luzhniki Stadion von Moskau!
Schiedsrichter der Partie ist der US-Amerikaner Mark Geiger. Die Assistenten an den Seitenlinien sind sein Landsmann Frank Anderson und Joe Fletcher aus Kanada. Bundesliga-Schiedsrichter Felix Zwayer hat die Verantwortung für den Videobeweis.
Mut macht den Nordafrikanern ein Blick auf die Historie. Das bisher einzige Duell mit Portugal gewann Marokko in der Gruppenphase der WM 1986 mit 3:1 und zog damit ins Achtelfinale ein, wo man knapp mit 0:1 gegen die Bundesrepublik Deutschland unterlag.
Marokkos französische Coach Hervé Renard tauscht nach der bitteren Auftaktpleite durch das Eigentor von St. Paulis Aziz Bouhaddouz gleich dreimal. Schalkes Amine Harit war gegen die Asiaten einer der agilsten Marokkaner, sitzt aber heute ebenso auf der Bank wie Ayoub El Kaabi und Romain Saïss. Dafür beginnen Khalid Boutaïb, Nabil Dirar und Manuel Da Costa. Eine spezielle Strategie gegen Cristiano Ronaldo will Renard nicht anwenden. "Wenn du Pläne für Ronaldo machst, findet er einen Weg raus", sagte der Trainer im Vorfeld des Spiels.
Für den Außenseiter aus Marokko müssen es heute schon fast zwangsläufig drei Punkte sein, wenn man sich die Chance auf das Achtelfinale offen halten will. Entsprechend aggressiv und motiviert gehen die Atlas-Löwen in ihre zweite Partie. "Für uns ist es wie ein Finale", sagte Defensivmann Nabil Dirar und kündigte an: "Wir werden alles geben, um zu gewinnen. Ein Unentschieden ist keine Option."
Auch wenn Marokko vom Papier her als leichterer Gegner einzustufen ist, sind die Portugiesen gewarnt. "Natürlich denke ich, dass Portugal stärker ist als Marokko. Wir dürfen den Gegner aber auch nicht unterschätzen", mahnte Angreifer André Silva, während Abwehrchef Pepe klarstellte: "Wir müssen viel rennen, viel schwitzen, viel kämpfen."
Cristiano Ronaldo war im ersten Spiel mal wieder der alles überragende Mann beim amtierenden Europameister. Mit drei Treffern, von denen er auch noch zwei quasi selbst vorbereitete, führte CR7 sein Team im Alleingang zum Remis. Der 33-Jährige ist selbstverständlich auch heute Kapitän und führt fast die gleiche Startelf auf den Rasen, die das 3:3 gegen Spanien ergattern konnte. Lediglich João Mário beginnt anstelle von Bruno Fernandes.
Beide Mannschaften gehen sieglos in diesen zweiten Spieltag der Gruppe B. Dennoch sind die Voraussetzungen sehr unterschiedlich. Während die Portugiesen beim spektakulären 3:3 gegen Spanien überzeugten und den vermeintlich schwersten Gegner damit schon hinter sich haben, steht Marokko nach der 0:1-Pleite gegen den Iran bereits mit dem Rücken zur Wand.
Lennart Wegner hat für Euch das Geschehen im Blick und die Finger auf den Tickertasten.
Hallo und herzlich willkommen zum nächsten Kapitel der WM 2018 in Russland! Um 14 Uhr geht es heute mit dem zweiten Spieltag der Gruppe B zur Sache. Portugal trifft im Moskauer Luzhniki Stadion auf Marokko.