Zypern 13.11.1991 UdSSR
Es gab noch nicht mal eine gemeinsame Party. Als Deutschland 1972 zum ersten Mal Fußball-Europameister wird, macht sich Günter Netzer kurz nach dem Finale auf den Weg in seine Disco in Mönchengladbach - ohne seine Mitspieler....
Am 21. August 1955 tritt die deutsche Nationalmannschaft zum Länderspiel in der UdSSR an. Es ist bis heute das Spiel mit der höchsten politischen Brisanz in der Geschichte des deutschen Fußballbundes....
Vor 55 Jahren fand unter dem Namen "Europapokal der Nationen" die erste Europameisterschaft in Frankreich statt. Es war die Geburt des bis heute größten kontinentalen Turniers der Welt....
Vor 25 Jahren starb Lev Yashin. Die Legende, ehrfurchtsvoll "Schwarzer Panther" genannt, galt lange vor Manuel Neuer als erster mitspielender Torhüter - und war als einziger seiner Zunft Europas Fußballer des Jahres....
Liverpool - Zum zweiten Mal nach 1954 schafft eine deutsche Fußball-Nationalmannschaft den Einzug ins Finale einer FIFA Weltmeisterschaft. Gegen die sowjetische Torwartlegende Lew Jaschin gelingen Helmut Haller und Franz Beckenbauer vor 43921 Zuschauern im Goodison Park die entscheidenden Tore. Jaschin, immer wieder Jaschin! Der einzige Star im UdSSR-Kollektiv verhindert in den ersten 45 Minuten mit tollen Paraden einen frühzeitigen Rückstand seines Teams. Weniger vorbildlich und geradezu »südamerikanisch« präsentieren sich Jaschins Mannschaftskameraden. Immer wieder unterbinden sie mit Fouls die Angriffsbemühungen der deutschen Elf. Unmittelbar nach dem 1:0 in der 43. Minute – Helmut Haller (FC Bologna) schiebt ein Zuspiel von Karl-Heinz Schnellinger (AC Mailand) an Jaschin vorbei – reißt Schiedsrichter Lo Bello der Geduldsfaden: Platzverweis für Igor Tschislenko, der gegen Siggi Held nachgetreten hatte. Trotz numerischer Überlegenheit dauert es bis zur 68. Minute, ehe Franz Beckenbauer (FC Bayern München) das vorentscheidende 2:0 gelingt. Der 19-Jährige war nach einem Eckball aufgerückt und nimmt den zu kurz abgewehrten Ball aus 20 Metern direkt. Die Kugel schlägt unerreichbar im Torwinkel ein – ein Traumtor. Zwei Minuten vor dem Ende markiert Valeri Porkujan nach einem Fehler von Hans Tilkowski den Anschlusstreffer. Noch einmal wittern die Sowjets ihre Chance. Angefeuert von den »England, England« skandierenden Zuschauern kommt erneut Porkujan zum Kopfball. Doch der Ball geht über die Latte, Deutschland steht endgültig im Finale....