MSV Duisburg Dienstag, 5. Februar 2019
20:45 Uhr
SC Paderborn 07
1:3
Tore
1 : 0 Torinfos im Ticker Cauly Oliveira-Souza 47. / Linksschuss  (John Verhoek)
1 : 1 Torinfos im Ticker Bernard Tekpetey 52. / Rechtsschuss  (Sebastian Vasiliadis)
1 : 2 Torinfos im Ticker Kai Pröger 61. / Rechtsschuss  (Sven Michel)
1 : 3 Torinfos im Ticker Christopher Antwi-Adjei 76. / Rechtsschuss  (Sven Michel)

90'
Fazit:
Der SC Paderborn zieht durch ein verdientes 3:1 beim MSV Duisburg in das Viertelfinale des DFB-Pokals ein! Die Gäste aus Ostwestfalen zeigten von Beginn an offensiv eine ansprechende Leistung und erspielten sich in den Anfangsminuten der ersten Hälfte einige Offensivaktionen, ohne die klare Torchance. Der MSV war deutlich zielstrebiger und hatte durch Cauly Oliveira-Souza und John Verhoek zwei Lattenkracher. Schon dort machte sich aber die fehlende Chancenverwertung zu Kunde, weshalb es zur Halbzeit beim 0:0 blieb. Nach dem Pausentee erfolgte ein regelrechtes Feuerwerk in beiden Strafräumen: Erst schossen die Hausherren in der 47. Minute durch Cauly Oliveira-Souza den Führungstreffer, woraufhin die Paderborner nur wenige Minuten später mit dem Ausgleich durch Bernard Tekpetey eine Antwort parat hatten. Kai Pröger drehte dann in der 61. Minute den Spielstand. Der Flügelspieler wurde von der gesamten Defensive des MSV total allein gelassen und brauchte nur noch einzuschieben. Das 3:1 von Christopher Antwi-Adjei in der 76. Minute machte den Deckel auf die Partie. Die Zebras waren viel zu harmlos und nutzten ihre vielen Chancen nicht. Der SCP bestrafte dies und darf sich auf ein wahrscheinlich gutes Los im Viertelfinale freuen!
90'
Spielende
90'
Noch einmal laufen die Hausherren an und versuchen wenigstens ein Tor noch zu erzielen. Doch es will ihnen nicht gelingen.
89'
Der MSV macht es im Angriff zu kompliziert. Stanislav Iljutcenko leitet den Ball per Hacke auf Cauly Oliveira-Souza weiter. Doch im Strafraum der Paderborner hat ihnen dieser Pass nur wenig gebracht und der SCP um Uwe Hünemeier kann sich die Kugel sicher zurückerobern.
87'
Paderborn wechselt das letzte Mal: Klaus Gjasula soll im Mittelfeld für die nötige Stabilität sorgen. Sebastian Vasiliadis verlässt das Grün.
87'
Einwechslung bei SC Paderborn 07 -> Klaus Gjasula
87'
Auswechslung bei SC Paderborn 07 -> Sebastian Vasiliadis
85'
Bei den Duisburgern werden die Offensivprobleme nun deutlich. Zwar sind das alles gute Kicker beim MSV, doch es fehlt die Abstimmung und die gute Chancenverwertung. Der SCP zeigt den Zebras heute, wie es funktioniert.
82'
Lieberknecht zieht seine letzten Optionen und bringt zwei neue Stürmer für die Schlussphase. Und Sukuta-Pasu hat direkt die dicke Chance! Eine Flanke von rechts versucht er per Seitfallzieher am langen Pfosten zu verwerten. Nur um wenige Zentimeter verpasst er den Anschlusstreffer und den Einschlag im Tornetz.
81'
Einwechslung bei MSV Duisburg -> Richard Sukuta-Pasu
81'
Auswechslung bei MSV Duisburg -> Fabian Schnellhardt
81'
Einwechslung bei MSV Duisburg -> Stanislav Iljutcenko
81'
Auswechslung bei MSV Duisburg -> Håvard Nielsen
80'
Moritz Stoppelkamp hat nach seiner Einwechslung direkt die erste Chance: Er schießt zentral vor dem SCP-Tor aus 20 Metern Entfernung den Ball knapp am linken oberen Lattenkreuz vorbei.
79'
Schaffen es die Duisburger noch zurück in die Partie zu finden? Im Moment sieht es nicht danach aus! Weder die Fans, noch die Spieler glauben gegen offensiv eiskalte Paderborner an ihre Chance.
77'
Einwechslung bei MSV Duisburg -> Moritz Stoppelkamp
77'
Auswechslung bei MSV Duisburg -> Ahmet Engin
76'
Tooor für SC Paderborn 07, 1:3 durch Christopher Antwi-Adjei
Die Entscheidung? Zolinski chippt den Ball in den Lauf von Michel, der ganz knapp nicht im Abseits steht. Er kann mit großen Schritten in den 16-er eindringen und legt dann quer zu Antwi-Adjei, der im Rückraum viel Platz hat und aus zehn Metern den Ball nur noch einschieben braucht.
74'
Nächster positionsgetreuer Wechsel bei den Gästen: Babacar Gueye, dem heute nicht viel gelang, muss für Ben Zolinski den Platz verlassen.
74'
Einwechslung bei SC Paderborn 07 -> Ben Zolinski
74'
Auswechslung bei SC Paderborn 07 -> Babacar Gueye
72'
Offensiv aber hat Cauly Oliveira-Souza einen Wachmacher auf dem Fuß: Der Mittelfeldakteur kommt im rechten Halbraum des gegnerischen 16-ers frei zum Schuss. Aus zehn Metern haut er den Ball mit voller Wucht direkt auf den Kopf von Torwart Michael Ratajczak, der ganz cool stehen bleibt und somit pariert.
70'
Fast das 3:1 für Paderborn! Klement nimmt eine Flanke von rechts direkt mit seinem linken Fuß und haut das Leder aus rund zehn Metern per Aufsetzer an den Querbalken. Defensiv ist das Harakiri bei den Duisburgern.
66'
Da müssen sich die Duisburger einiges einfallen lassen, wie sie das Spiel wieder unter Kontrolle bekommen wollen. Sie und ihre Fans stehen unter Schock. Immerhin gibt es offensive Entlastung durch einen Eckball, der aber kläglich vergeben wird. Es bleibt dabei, die Duisburger sind seit den Gegentreffern offensiv gar nicht mehr aktiv.
64'
Steffen Baumgart wechselt das erste Mal. Er nimmt den gelb-rot-gefährdeten Bernard Tekpetey vom Platz und bringt für ihn positionsgetreu Christopher Antwi-Adjei.
64'
Einwechslung bei SC Paderborn 07 -> Christopher Antwi-Adjei
64'
Auswechslung bei SC Paderborn 07 -> Bernard Tekpetey
61'
Tooor für SC Paderborn 07, 1:2 durch Kai Pröger
Innerhalb von noch nicht einmal zehn Minuten drehen die Ostwestfalen die Partie! Sven Michel hat im Rückraum viel zu viel Platz und legt dann ab auf die rechte Seite zu Kai Pröger. Der Neuzugang aus der vierten Liga hat im Zweikampf mit Young-jae Seo ebenso viel Platz und kann aus spitzem Winkel den Ball ins untere linke Eck schlagen. Das ging sehr einfach!
60'
Der SCP ist wieder voll drin in der Partie. Keine fünf Minuten nach dem Tor des MSV schlugen die Gäste durch eine starke Einzelleistung zu.
58'
Gelbe Karte für Kevin Wolze (MSV Duisburg)
Kevin Wolze kommt am Strafraum der Paderborner im Zweikampf mit Sebastian Vasiliadis etwas zu spät und trifft ihn mit dem Fuß am Bein.
56'
Jetzt ist es ein offener Schlagabtausch: Engin hat im gegnerischen Strafraum das 2:1 auf dem Fuß, doch er zieht aus spitzem Winkel das Leder etwas zu weit nach links. Der Ball rauscht am linken Pfosten vorbei.
52'
Tooor für SC Paderborn 07, 1:1 durch Bernard Tekpetey
Starkes Tor und es steht 1:1! Bernard Tekpetey bekommt auf seiner linken Seite einen langen Ball aus der eigenen Hälfte, den er stark annimmt und dann mit viel Tempo in die Mitte zieht. Der Flügelspieler zieht aus über 20 Metern mit dem rechten Vollspann ab und das Leder schlägt im rechten Eck unhaltbar für den Duisburger Torwart ein.
51'
Das kam aus dem Nichts! Der SCP kam eigentlich, wie in der ersten Hälfte schon, besser in die Halbzeit hinein. Doch auch dem Gegentor ging ein leichter Ballverlust eines Paderborners voraus.
47'
Tooor für MSV Duisburg, 1:0 durch Cauly Oliveira-Souza
Was ein Start in die zweite Hälfte! Nielsen legt den Ball auf die linke Seite zu Wolze, der mit dem Außenrist eine klasse Flanke in den gegnerischen 16-er schlägt. Verhoek setzt sich im Kopfballduell stark durch, legt den Ball auf Souza ab, welcher sich dreht und das Leder aus zwölf Metern ins linke untere Eck haut. Keeper Ratajczak war noch dran, kann den hart geschossenen Schuss aber nicht mehr halten.
46'
Ohne personelle Wechsel geht es weiter mit der zweiten Hälfte. Wer holt sich die Finanzspritze "Viertelfinale" und zieht in die nächste Runde ein? Bald sind wir schlauer!
46'
Anpfiff 2. Halbzeit
45'
Halbzeitfazit:
In einer ausgeglichenen Pokalpartie zwischen den beiden Zweitligisten steht es zur Pause noch 0:0. Von Beginn an zeigten die Gäste aus Paderborn, dass sie die beste Offensive der Liga haben und machten in der Duisburger Hälfte ordentlich Druck, jedoch ohne klare Torchancen. Diese hatten dann aber das Heimteam, die gegen offensiv stehende Ostwestfalen des öfteren zu Kontern kamen. So hatte Engin in der fünften Minute eine Torchance, wo er aber den Ball knapp neben den rechten Pfosten setzte. Oliveira-Souza knallte das Leder nach einer Viertelstunde ans Lattenkreuz und Verhoek köpfte die Kugel unfreiwillig an die Latte, nachdem Souza ihn anschoss. Insgesamt hatten also die Duisburger die besseren Chancen, doch für die zweite Hälfte ist alles offen!
45'
Ende 1. Halbzeit
45'
Gelbe Karte für Jamilu Collins (SC Paderborn 07)
Kampf an der Wedau! In einer eigentlich fairen Pokalpartie geht Duisburgs Wiegel den Paderborner Collins nach einem Zweikampf an, woraufhin beide zu Boden fallen. Schiri Jablonski zeigt beiden Streithähnen Gelb.
45'
Gelbe Karte für Andreas Wiegel (MSV Duisburg)
42'
So muss Philipp Klement nun aus dem Rückraum ein Schuss abfeuern, da seine Mitspieler alle zugedeckt sind. Sein harmloser Versuch kullert am rechten Pfosten vorbei.
40'
Paderborn baut das Spiel kurz vor der Pause ganz ruhig in der eigenen Hälfte auf. Ab der Mittellinie jedoch stören die Hausherren mit hoher Laufbereitschaft und verunsichern den besten Sturm der 2.Liga.
37'
Im Moment finden die Gäste offensiv kein Mittel gegen gut störende Duisburger. Immerhin können die Ostwestfalen sich auf ihre Defensive verlassen, die gegen offensiv schwache Zebras wenig Probleme haben.
34'
Ballgewinn des MSV in der eigenen Hälfte. Schnellhardt spielt einen langen Ball auf Verhoek, der per Kopf das Leder ablegt auf Souza. Dieser verspielt diese Kontersituation aber sehr leichtfertig, indem er mit Blick nach unten in einen Gegenspieler hinein läuft.
32'
Obwohl die Meidericher die besseren Chancen haben, machen die Paderborner das Spiel, haben mehr Ballbesitz und setzen die MSV-Defensive immer wieder unter Druck.
30'
Wiegel verliert den Ball auf seiner rechten Seite leichtfertig, sodass Pröger mit schnellem Schritt in Richtung Grundlinie laufen kann. Kurz davor flankt er hoch auf den zweiten Pfosten, wo Michel den Ball nicht mehr ganz drücken kann. Es gibt Abstoß für den SCP.
28'
Eine Ecke des Teams von Steffen Baumgart, folgt der nächsten. Jede einzelne führen sie kurz aus, doch auch jede einzelne brachte ihnen nichts ein.
26'
Gelbe Karte für Bernard Tekpetey (SC Paderborn 07)
Der Ghanaer unterbindet einen Konter des MSV an der Mittellinie und reißt Young-jae Seo zu Boden.
23'
Was machen denn die Duisburger mit dem Platz, den sie von den Gästen bekommen? Tekpetey verliert das Leder in der Vorwärtsbewegung. Über mehrere Stationen kommen die Hausherren schnell in den gegnerischen 16-er. Wolze hat eigentlich eine super Schussposition aus dem linken Halbraum, doch er legt quer in den Rückraum zu Souza. Das dauert viel zu lange und so kann sich der SCP wieder ordnen und hat dennoch Glück, dass Souza Verhoek am Kopf trifft und das Leder an die Latte prallt.
20'
Die offensive Spielweise der Gäste birgt immer öfter Gefahren für sie selbst. Denn die Zebras konnten schon mehrmals gefährlich kontern. Sie verpassten es nur, den letzten Pass bei einem Mitspieler unterzubringen.
18'
Freistoß für den MSV aus über 40 Metern, doch die hohe Flanke kann von der SCP-Abwehr geklärt werden. Zudem hatte der Schiedsrichter ein Stürmer-Foul eines Meiderichers gesehen.
15'
Es ist ein richtig offensives Duell der beiden Zweitligisten geworden! Engin bekommt in der gegnerischen Hälfte den Ball unfreiwillig in seinen Fuß gelegt. Obwohl der mitgelaufene Oliveira-Souza in der Mitte viel besser steht, schießt Engin etwas überhastet aus spitzem Winkel auf den Kasten des SCP. Keeper Ratajczak hat mit dem Schuss keine Probleme und fängt ihn.
13'
Was ein Ding von Cauly Oliveira-Souza! Er legt sich den Ball an der Strafraumkante auf seinen linken Fuß und zimmert ihn mit dem Vollspann ans rechte obere Lattenkreuz.
11'
MSV-Verteidiger Seo mit einem schweren Fehler: Der Koreaner denkt, dass er den Ball an der eigenen Grundlinie sicher ins Aus laufen lassen kann, doch ein schneller Paderborner spritzt dazwischen und spielt den Ball flach in die Mitte, wo Gueye das Leder aus rund acht Metern weit neben das Tor haut.
9'
Die Ostwestfalen erhöhen das Tempo und übernehmen die Spielkontrolle. Der MSV steht hinten drin und schaut sich das Geschehen in Ruhe an.
7'
Auf der anderen Seite holen die Paderborner die erste Ecke für sich heraus. Klement führt sie kurz aus, Tekpetey dribbelt drei Gegenspieler aus, und holt am Ende die nächste Ecke heraus. Sie bringt aber wieder nichts ein.
5'
Erste Chance für den MSV! Nielsen erhöht das Tempo in der Hälfte der Gäste und spielt den Ball genau in die Schnittstelle auf den startenden Engin. Der Flügelflitzer wird von einem Gegenspieler bedrängt, sodass er das Leder nur mit der Fußspitze aus acht Metern ganz knapp am rechten Pfosten vorbeispitzelt.
2'
Auf dem relativ neu verlegten Rasen hier an der Wedau starten beide Teams schwungvoll. Besonders die Gäste setzen den Gegner früh unter Druck und schlagen die ersten Flanken in den Strafraum des Heimteams.
1'
Los gehts mit einem hoffentlich spannenden Pokal-Fight! Die Duisburger sind traditionell im "Zebra-Look" unterwegs, während die Gäste aus Paderborn ganz in rote Trikots gekleidet sind.
1'
Spielbeginn
Als Schiedsrichter fungiert heute Sven Jablonski aus Bremen. Der Bankkaufmann ist seit 2010 DFB-Schiedsrichter und wird für dieses NRW-Duell von seinen Assistenten Johann Pfeifer und Norbert Grudzinski unterstützt.
Bei den Gästen aus Ostwestfalen ändert Cheftrainer Steffen Baumgart, neben der bereits beschriebenen Torwart-Rochade, seine Startelf weitere zweimal: Routinier Uwe Hünemeier verdrängt den Kapitän Christian Strohdiek auf die Bank und der zuletzt starke Babacar Gueye darf anstelle seines Sturmkollegen Ben Zolinski auflaufen.
MSV-Trainer Thorsten Lieberknecht tauscht seine Startelf für das anstehende Achtelfinalspiel im Vergleich zum Heimsieg gegen Darmstadt auf zwei Positionen: Für Enis Hajri, der sich leicht verletzt hat, darf Andreas Wiegel auf der Rechtsverteidiger-Position starten. Auch im Sturm gibt es eine Änderung: Anstelle von Stanislav Iljutchenko beginnt der Niederländer John Verhoek.
Baumgart will, dass seine Spieler "mit Vollgas in diese Partie hineingehen und dann in die nächste Runde einziehen". Das Tor dicht machen soll, wie in allen anderen Pokalspielen auch, der 36-jährige Routinier Michael Rataiczak. Der Torwart darf damit gegen seine "alte Liebe" ran. Von 2013 bis 2016 war er für die Zebras aktiv und stieg mit ihnen in die 2. Bundesliga auf. Neben Ratajczak will Baumgart mit der "stärksten Kapelle" auflaufen, um unbedingt weiter zu kommen.
Die Redewendung "zum Zunge schnalzen" ist für die Paderborner Offensive in der aktuellen Form eine Untertreibung. Mit 48 (!) Treffern in dieser Saison haben sie noch vor dem 1. FC. Köln die beste Offensive der 2. Liga. Am letzten Spieltag schossen die Ostwestfalen Greuther Fürth mit 6:0 aus der heimischen Arena. Auswärts jedoch hatten die Jungs von Trainer Steffen Baumgart manchmal ihre Probleme, so auch vor drei Monaten beim MSV Duisburg: Dort verloren sie mit 0:2, hatten aber deutlich mehr Torschüsse als ihr Gegner (20:9). Aus dieser Perspektive sieht es auch Trainer Baumgart: "Im Vergleich zum Liga-Hinspiel müssen wir unser Umschaltspiel durchsetzen. Wenn wir besser und konzentrierter arbeiten, dann klappt das auch!"
Auf lautstarke und viele Fans hoffen die Zebras auch an diesem Abend, 12.000 werden erwartet. Sie alle können sich auf einen starken Gegner - den SC Paderborn - freuen, der eine der Überraschungsmannschaften der Liga ist. Lieberknecht hat viel Respekt vor den heutigen Gästen: "Der SCP macht immer sein Spiel mit viel Pressing, Gegenpressing und viel Umschaltspiel." Dennoch ist er auch von der Klasse seiner Mannschaft überzeugt: "Wir haben auch unsere Qualität. Unsere drei Tore gegen Darmstadt waren zum Zunge schnalzen!"
"Wir geben in allen Wettbewerben Vollgas und wollen auch im Pokal so weit wie möglich kommen", sagte MSV-Offensivspieler Cauly Oliveira Souza vor der Partie am Abend. Der Deutsch-Brasilianer der Meidericher sprüht gerade nur so vor Positivität. Kein Wunder, er hat im letzten Liga-Spiel, beim 3:2-Sieg gegen den SV Darmstadt, eine klasse Leistung geliefert und ein Tor vorbereitet. Nach fünf Niederlagen am Stück war es das langersehnte Erfolgserlebnis - auch für MSV-Trainer Thorsten Lieberknecht, der die Zuschauer lobte: "Der Sieg gegen Darmstadt war auch ein Verdienst der Zuschauer, die uns bis zum Schlusspfiff mit ihrer Unterstützung über die Zeit gerettet haben."
Die Duisburger haben als eine der wenigen Mannschaften, die noch im Wettbewerb sind, kein einziges Gegentor in den vorherigen Runden gefangen. Dort setzten sie sich gegen TuS Dassendorf (1:0) und gegen Arminia Bielefeld (3:0) durch. Der SC Paderborn musste in der ersten Runde gegen den Liga-Konkurrenten FC Ingolstadt bestehen. Sie gewannen mit 2:1. Eine Runde später fegten sie den 5. Ligisten Chemie Leipzig mit einem 3:0 aus dem eigenen Stadion.
Zu den verbliebenen 16 Mannschaften gehören insgesamt noch vier Zweitligisten - zwei davon treffen heute in der Schauinsland-Reisen-Arena aufeinander. Für beide Teams geht es nicht nur um das Viertelfinalticket, sondern auch um ein Preisgeld von über einer Million Euro. Vor allem die finanziell klammen Duisburger könnten das Geld gut gebrauchen. Die Statistik, dass es den Meiderichern gelingt, sieht für sie positiv aus: Aus 17 Duellen konnte der MSV den SCP zehnmal schlagen, die Paderborner entschieden nur vier Spiele für sich. Wenn man sich jedoch nur die Begegnungen im Pokal anschaut, dann liegen die Ostwestfalen vorne: Denn in zwei Pokalspielen ging beide Male der SCP als Sieger vom Platz.
Für euch kommentiert: Rune Pentzek
Hallo und herzlich willkommen zum Achtelfinale des DFB-Pokals! Der MSV Duisburg erwartet den SC Paderborn zum NRW-Duell. Um 20:45 Uhr geht es los.