16.07.2021 09:11 Uhr

Ancelotti philosophiert über Alaba-Position bei Real

Carlo Ancelotti (l.) und David Alaba kennen sich aus ihrem gemeinsamen Jahr beim FC Bayern
Carlo Ancelotti (l.) und David Alaba kennen sich aus ihrem gemeinsamen Jahr beim FC Bayern

Schon während seines einjährigen Trainergastspiels beim FC Bayern outete sich Carlo Ancelotti als großer Fan von David Alaba. Bei Real Madrid arbeitet das Duo künftig wieder zusammen. Von Ancelottis Begeisterung für den Österreicher ist nichts verflogen.

Auf dem Trainingsgelände in Valdebebas scharrte Carlo Ancelotti seine Mannschaft vor rund zwei Wochen zum ersten Mal um sich. Noch muss der neue Trainer von Real Madrid auf zahlreiche Nationalspieler verzichten. Neuzugang David Alaba übte aufgrund seiner Teilnahme an der Europameisterschaft noch nicht mit seinen neuen Teamkollegen.

Ancelotti blickt dem Wiedersehen mit Alaba aber schon jetzt voller Freude entgegen. "Er ist ein kompletter Spieler und hat viel Qualität. Er ist taktisch in der Defensive intelligent", schwärmte Ancelotti gegenüber dem klubeigenen TV-Sender im hohen Ton von seinem Neuzugang.

Alaba hatte sich gegen eine Vertragsverlängerung beim FC Bayern entschieden und ist ablösefrei in die spanische Landeshauptstadt weitergezogen. Beim dortigen Fußballrekordmeister unterzeichnete Alaba einen langfristig bis 2026 datierten Vertrag.

Auf welcher Position Ancelotti Alaba in Zukunft einsetzen wird, scheint zum jetzigen Zeitpunkt offen. Der Real-Trainer zeigt sich jedenfalls schon mal beeindruckt von der Polyvalenz, die sein bisheriger Star-Neuzugang mitbringt.

"In den letzten Spielen war er als Innenverteidiger aufgestellt. Er hat das sehr gut gemacht. Als Linksverteidiger hat er mit viel Erfahrung und einer hohen Intelligenz gespielt. Er kann beide Positionen spielen", so Ancelotti.

Vom FC Bayern zu Real Madrid - wieder in die Innenverteidigung?

Grundsätzlich ist Alaba als Nachfolger für Sergio Ramos geholt worden, der ebenfalls eine Vertragsverlängerung ausschlug und sich Paris Saint-Germain anschloss. In Stein gemeißelt scheint Alabas Einsatzgebiet allerdings nicht.

Ancelotti hat die Europameisterschaft, an der Österreich mit Alaba als Führungsspieler erstmals in ein EM-Achtelfinale eingezogen war, ganz genau verfolgt.

"Er hat in der österreichischen Nationalmannschaft im zentralen Mittelfeld gespielt. Er ist ein kompletter Spieler, der bestimmt eine sehr gute Saison spielen wird", blickt Ancelotti freudig auf das Wiedersehen mit Alaba voraus. In der Saison 2016/17 setzte Ancelotti den 29-Jährigen größtenteils auf der Linksverteidiger-Position ein.