14.02.2018 09:21 Uhr

James-Verbleib beim FC Bayern wohl beschlossen

Spielt James weiter so stark, ist eine lange Bayern-Zukunft garantiert
Spielt James weiter so stark, ist eine lange Bayern-Zukunft garantiert

James Rodríguez gehört mittlerweile zum unumstrittenen Stammpersonal beim FC Bayern München. Bislang ist der 26-Jährige nur von Real Madrid ausgeliehen, doch das könnte sich schon bald ändern.

In der Rückrunde überzeugte der Kolumbianer in seinen vier Einsätzen in der Fußball-Bundesliga mit zwei Toren und drei Vorlagen und hat damit innerhalb kürzester Zeit genau so viele Scorerpunkte gesammelt wie in der gesamten Hinrunde.

Laut einem Bericht der "Sport Bild" hat die Vorstands-Riege der Bayern bereits beschlossen, dass James langfristig in München bleibt. Einzige Bedingungen: das Mittelfeld-Ass muss sein aktuelles Niveau weiterhin halten.

Aufsichtsratsmitglied Edmund Stoiber bestätigte gegenüber der Sportzeitschrift: "Ich würde kein Veto einlegen, wenn es bei ihm darum ginge, die Kaufoption zu ziehen."

Wie "Football Leaks" im August letzten Jahres enthüllte, würde James den deutschen Rekordmeister dann rund 55 Millionen Euro kosten. Diese Summe setzt sich aus der ohnehin fälligen Leihgebühr von 13 Millionen Euro und einem Kaufbetrag von 42 Millionen Euro zusammen. Dieser müsste im Sommer 2019 auf das Konto von Real Madrid fließen. Die Option auf eine Verpflichtung liegt laut der Enthüllungsplattform allein bei den Bayern. Die Königlichen könnten kein Veto gegen einen Transfer einlegen. 

Hohes Ansehen unter den Fans

Nach leichten Schwierigkeiten zu Beginn der Saison und angeblichen Abwanderungsgedanken nach der Entlassung von Carlo Ancelotti, der James als Wunschspieler nach München geholt hatte, fühlt sich der Kolumbianer mittlerweile pudelwohl beim deutschen Rekordmeister. Unter den Fans ist der Sdamerikaner beliebt, sein Trikot verkauft sich prächtig, gerade wurde er von den Anhängern zum "Spieler des Monats" gewählt.

Que buen partido, vamos bien. Great game. 👌🏼

A post shared by James Rodríguez (@jamesrodriguez10) on

Und auch Jupp Heynckes setzt auf den Torschützenkönig der WM 2014. Der Bayern-Coach fand nach seiner Amtsübernahme Mitte Oktober die richtigen Worte und sprach zu Beginn vor allem auf Spanisch mit dem Mittelfeldspieler, der zugab:

"Das hilft einem natürlich sehr, dich besser ins Spiel zu integrieren." Mittlerweile büffelt James fleißig, um sein Deutsch zu verbessern. Zwei bis drei Mal die Woche steht ihm dafür ein eigens vom Klub gestellter Sprachlehrer an der Seite.