SV Meppen Samstag, 10. November 2018
14:00 Uhr
Karlsruher SC
2:3
Tore
0 : 1 Torinfos im Ticker Marvin Pourie 22. / Rechtsschuss  (Anton Fink)
0 : 2 Torinfos im Ticker Marvin Wanitzek 30. / dir. Freistoß
0 : 3 Torinfos im Ticker Marc Lorenz 37. / Linksschuss  (Anton Fink)
1 : 3 Torinfos im Ticker Nick Proschwitz 81. / Elfmeter
2 : 3 Torinfos im Ticker Marius Kleinsorge 82. / Rechtsschuss  (Nick Proschwitz)

90'
Fazit:
Meppen muss sich nach großer Aufholjagd dem Karlsruher SC mit 2:3 geschlagen geben. Lange sah es nach einem klaren Auswärtsdreier der Badener aus, die sich nach 3:0-Pausenführung auf Ergebnis-Verwaltung beschränkten. Das ging lange gut, bis Schiedsrichter Stegemann in der 80. Minute einen zweifelhaften Handelfmeter pfiff, den Proschwitz verwandelte. Keine Minute später traf Kleinsorge und leitere eine furiose Schlussphase ein. Meppen hatte sogar noch eine Chance durch Undav und muss sich im Nachhinein fragen, warum es erst so spät aufgewacht ist. Durch die vierte Niederlage am Stück bleiben die Niedersachsen auf dem vorletzten Platz, während der KSC auf Platz drei vorrückt. Tschüss aus der Hänsch-Arena, bis bald!
90'
Spielende
90'
Ein letzter langer Ball kommt von Domaschke. Undav begeht dann jedoch ein Offensivfoul und danach pfeift Stegemann ab.
90'
Meppen kommt nochmal über Granatowski, der mit Zug zum Tor den Ball von links herein bringt. Doch weder Proschwitz noch Vidovič kommen heran. Den Abwehrspieler hält nichts mehr hinten.
90'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
Drei Minuten bleiben den Gastgebern, um einen nicht mehr für möglich gehaltenen Punkt zu holen!
90'
Einwechslung bei Karlsruher SC -> Saliou Sané
90'
Auswechslung bei Karlsruher SC -> Marvin Pourie
90'
...die zunächst geklärt wird, ehe Vržogic aus der zweiten Reihe abschließt. Er verzieht jedoch deutlich.
89'
Der eingewechselte Undav kommt rechts im Strafraum zum Abschluss. Sein Schuss wird noch abgefälscht und kullert links am Pfosten vorbei. Es gibt Ecke...
88'
Karlsruhe kommt nicht mehr hinten raus. Choi will einen Konter starten, wird aber sofort abgelauen. Meppen kommt über Granatowski, dessen Zuspiel aber nicht wie geplant bei Proschwitz im Strafraum landet. Stattdessen klärt Gordon.
87'
Proschwitz verpasst den Doppelpack! Er segelt nur hauchdünn an einer Ecke von Leugers vorbei und rauf sich die Haare. Das wäre eine Geschichte gewesen, so steht es weiter 2:3.
86'
Angepeitscht vom Publikum drängt Meppen nun auf den Ausgleich. Kleinsorge erreicht ein Zuspiel auf dem rechten Flügel nicht mehr, dennoch gibt es aufmunternden Applaus. Der Einsatz stimmt, wird Meppen noch belohnt? Der KSC agiert jetzt arg nachlässig.
84'
Die Nerven liegen jetzt blank. Granatowski kommt über links und wird dann wegen Offensivfoul an Stiefler zurückgepfiffen. Er sieht das eher anders herum, aber das kann man so entscheiden.
82'
Tooor für SV Meppen, 2:3 durch Marius Kleinsorge
Was ist denn hier los? Meppen macht zwei Tore am Stück und ist plötzlich wieder in der Partie! Proschwitz ist dieses Mal der Vorlagengeber. Er verlängert ein hohes Zuspiel per Kopf in den Strafraum, wo Kleinsorge aus äußerst spitzem Winkel ins kurze Eck trifft. Da sah Uphoff nicht gut aus, er muss die Ecke zumachen.
81'
Tooor für SV Meppen, 1:3 durch Nick Proschwitz
Das dritte Saisontor lässt sich der Angreifer nicht nehmen. Souverän versenkt Proschwitz den Elfer links halbhoch in die Ecke. Uphoff ist zwar in die richtige Richtung unterwegs, kann aber nichts machen.
80'
Elfmeter für Meppen! Stegemann zögert erst und zeigt dann auf den Punkt. Der Grund: Thiede bekommt den Ball nach einer Flanke von links unglücklich an die Hand, eher keine Absicht. Proschwitz wird antreten.
79'
Einwechslung bei Karlsruher SC -> Martin Röser
79'
Auswechslung bei Karlsruher SC -> Anton Fink
76'
Kleinsorge fällt im Sechzehner der Gäste nach einem Zweikampf mit Gordon. Da war zwar der Arm des Karlsruhers im Spiel, aber für einen Strafstoß reicht das nicht. Stegemann lässt zu Recht weiterlaufen.
74'
Proschwitz hat die Chance auf den Anschlusstreffer! Doch seine Direktabnahme aus kurzer Distanz pariert Uphoff und den Nachschuss kratzt Gordon von der Linie!
72'
Einwechslung bei SV Meppen -> Deniz Undav
72'
Auswechslung bei SV Meppen -> Julian von Haacke
72'
Einwechslung bei Karlsruher SC -> Kyoung-rok Choi
72'
Auswechslung bei Karlsruher SC -> Manuel Stiefler
70'
Lautstark feiert der Stadionsprecher den Keeper Domaschke, der den nächsten Kopfball von Pourie nach Vorlage von rechts durch Thiede über die Latte lenkt. Die Ecke landet über Umwege wieder auf dem Kopf von Pourie, der rechts neben das Tor zielt.
68'
Und dann klingelt es fast wieder! Wanitzek findet mit dem folgenden Freistoß Gordon, der viel zu viel Raum hat und per Kopf das Ziel anvisiert. Domaschke taucht ab und kann den Ball gerade noch aus der Ecke fischen.
67'
Gelbe Karte für Nico Granatowski (SV Meppen)
Die nächste Verwarnung geht an Granatowski, der zu rustikal in den Zweikampf mit Thiede geht.
64'
Gelbe Karte für Marc Lorenz (Karlsruher SC)
Lorenz zieht seinem Gegenspieler Kleinsorge die Beine weg und wird dafür zu Recht verwarnt.
62'
Das muss eigentlich das 4:0 sein! Pourie setzt sich zuvor grenzwertig gegen Komenda durch und hat dann viel Platz. Gleiches gilt dann in der Mitte für Stiefler. Der schließt mit links ab, doch sein Versuch geht genau auf Domaschke, der zupackt. Da hätte er sich eigentlich die Ecke aussuchen können.
61'
Endlich kommt Meppen mal spielerisch nach vorne. Tankulić spielt an den Strafraum zu von Haacke, der rechts zum zweiten Joker Jesgarzewski ablegt. Dessen Flanke wird zur Ecke abgeblockt, die nichts einbringt. Aber das sah wenigstens mal gut aus.
60'
Stiefler und Komenda prallen am rechten Flügel unglücklich zusammen. Der Meppener hält sich den Knöchel, kann aber kurz darauf weiterspielen. Es geht weiter mit Einwurf Karlsruhe.
57'
Die beiden Wechsel haben bislang nicht die gewünschte Wirkung gezeigt. Meppen müsste jetzt eigentlich ein Offensivfeuerwerk abbrennen, wenn sie hier noch etwas mitnehmen wolen. Stattdessen kommt Karlsruhe zu einem Entlastungsangriff, den Wanitzek nach Zuspiel von Lorenz mit einem Distanzschuss von links abschließt. Da fehlten aber gut zwei Meter.
54'
Vom KSC ist im zweiten Durchgang bislang noch nicht viel zu sehen. Die Gäste sind im Verwaltungsmodus, was bei 3:0 durchaus verständlich ist. Jedoch sollten sie nicht zu lässig werden, auch wenn Meppen aktuell nicht viel einfällt, um den Rückstand zu verkürzen.
52'
Meppen ist bemüht, aber weiterhin fehlt die Präzision. Zunächst setzt sich Tankulić im Mittelfeld gegen zwei Mann durch und spielt links Vržogic frei. Der flankt hoch in den Sechzehner, wo Proschwitz aber nur halbherzig zum Kopfball geht. Er hat schon gesehen, dass die Flanke deutlich zu lang für ihn ist. Es gibt Abstoß.
50'
Aber Kleinsorge beißt auf die Zähne. Der Betreuer reckt nach kurzer Behandlung den Daumen, es geht gleich weiter für den Meppener.
48'
Julian von Haacke bringt einen Freistoß aus dem Halbfeld in die Gefahrenzone, wo Daniel Gordon hochsteigt und zur Ecke klärt. Auch die kommt durch von Haacke und es wird wild, anschließend bleibt Kleinsorge liegen. Er war nach einem abgeblockten Schussversuch im Anschluss an die Ecke auf seinen Gegner aufgelaufen. Das sieht zunächst nicht gut aus.
46'
Christian Neidhart nimmt zur zweiten Halbzeit zwei Wechsel vor: Janik Jesgarzewski und Luka Tankulić ersetzen Max Kremer und Max Wegner. Damit kehrt Meppen zum typischen 4-5-1 mit Nick Proschwitz als einziger Spitze zurück.
46'
Einwechslung bei SV Meppen -> Luka Tankulić
46'
Auswechslung bei SV Meppen -> Max Wegner
46'
Einwechslung bei SV Meppen -> Janik Jesgarzewski
46'
Auswechslung bei SV Meppen -> Max Kremer
46'
Anpfiff 2. Halbzeit
45'
Halbzeitfazit:
Pfiffe begleiten die Spieler in die Kabinen. Das 0:3 ist eine Backpfeife für überforderte Meppener gegen einen abgeklärten KSC. Die Gäste bekamen zu viele Räume und nutzen diese eiskalt aus. Beim ersten und dritten Gegentor wurde die Abwehr durch schnelle Kombinationen ausgehebelt, hinzu kam ein Sahne-Freistoß von Wanitzek. Meppen tut sich nach vorne schwer, die Stürmer hingen in der Luft. Kurz vor der Pause hatte Granatowski einen guten Abschluss, vielleicht kann der SV Meppen darauf aufbauen.
45'
Ende 1. Halbzeit
45'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
45'
Kurz vor der Pause hat Meppen die beste Chance. Granatowski zieht nach Zuspiel von Kleinsorge direkt mit links ab. Uphoff bekommt mehr Probleme damit, als ihm lieb ist. Der Ball geht direkt auf ihn und er muss gleich zweimal nachsetzen, um das Leder zur Ecke ins Toraus zu stochern. Die Ecke bringt dann nichts ein.
43'
Das ist viel zu viel Platz, den Stiefler rechts hat. Links im Strafraum lauert Lorenz, aber von Haacke geht gerade noch dazwischen und klärt. Stiefler ärgert sich, er weiß, dass da mehr drin war.
41'
Gelbe Karte für Marvin Wanitzek (Karlsruher SC)
Torschütze Wanitzek setzt im Luftkampf den Ellbogen ein und wird dafür verwarnt. Es ist seine fünfte Gelbe Karte der Saison, damit fehlt er kommende Woche im Heimspiel gegen 1860 München.
39'
Auf der Meppener Bank wirkt Trainer Neidhart etwas ratlos und berät sich mit seinem Team. Seine Jungs schaffen es derzeit nicht, vorne durchzukommen und hinten sind sie zu offen.
37'
Tooor für Karlsruher SC, 0:3 durch Marc Lorenz
Jetzt droht Meppen ein Debakel! Anton Fink hat auf dem rechten Flügel zu viel Platz und liefert seinen zweiten Assist des Tages, indem er die Kugel durch zwei Meppener hindurch in den Lauf des eingerückten Lorenz spielt. Der muss aus kurzer Distanz nur noch einschieben, Domaschke ist chancenlos.
36'
Wenn es spielerisch nicht geht, muss eben die Brechstange herhalten. So in etwa mag es sich Granatowski gedacht haben, er packt aus über 35 Metern links im Mittelfeld den Distanzschuss aus. Der Aufsetzer stellt Uphoff aber vor keine allzu große Herausforderung. Er schnappt sicher zu.
34'
Karlsruhe will nachlegen! Wanitzek agiert dieses Mal als Vorlagengeber und bringt eine Ecke herein, die Gordon verlängert. Seinen Kopfball pariert Domaschke aber mit einer guten Parade zur Seite weg.
32'
Das ist natürlich jetzt ein hartes Brett, dass die Gastgeber nun bohren müssen. Bislang ist die Systemumstellung von Trainer Neidhart auf zwei Spitzen nicht aufgegangen. Proschwitz und Wegner bekommen kaum Bälle.
30'
Tooor für Karlsruher SC, 0:2 durch Marvin Wanitzek
...und zaubert das ding mit viel Schnitt und Gefühl über die Mauer ins linke Eck! Domaschke macht zu spät den Schritt in die richtige Richtung und hat dann keine Chance mehr. Klasse Tor!
29'
Vržogic tritt Pourie zentral direkt am Strafraum ungeschickt von hinten in die Beine. Wanitzek tritt an...
27'
Meppen muss nun seine Offensivbemühungen verschärfen, bisher hat das den KSC noch nicht in Verlegenheit gebracht. Die vierte Niederlage in Folge würde die Sorgen verschärfen.
25'
Die Fans befolgen die Ansage von Domaschke vor dem Spiel und feuern ihr Team auch nach dem Rückstand lautstark an. Ihr Team probiert es mit aller Leidenschaft und Einsatz, aber Kleinsorge rammt Gordon am gegnerischen Sechzehner doch eine Spur zu heftig um. Das gibt Freistoß für den KSC.
22'
Tooor für Karlsruher SC, 0:1 durch Marvin Pourie
Das ging zu schnell für Meppen! Mit einem Kopfball im Mittelfeld spielt Wanitzek den Kollegen Fink frei. Der reagiert blitzschnell und leitet die Kugel mit einem direkten Pass in den Lauf von Pourie weiter. Der Torjäger bleibt allein vor Domaschke ganz cool und versenkt das Spielgerät von der Strafraumgrenze aus im rechten unteren Eck.
20'
Insgesamt ist das Spiel der Emsländer zu fahrig und fehlerhaft. Oft ist der Ball schon im Aufbau zu schnell weg. Die Gäste haben sich auf das Kontern verlegt, kommen da aktuell aber auch nicht sehr weit.
17'
Die Gastgeber probieren es bislang überwiegend mit Flanken. Kleinsorge leite ein Zuspiel von rechts außen mit dem Kopf weiter in die Mitte, wo Granatowski Pisot enteilt und ebenfalls per Kopf abschließt. Uphoff kann sicher parieren, er hält die Kugel fest.
15'
Gelbe Karte für Max Kremer (SV Meppen)
Kremer sieht die erste Gelbe Karte der Partie. Er kommt klar zu spät mit seiner Grätsche an der Mittellinie gegen Lorenz.
14'
Die Meppener versuchen, etwas Ruhe ins Spiel zu bekommen. Sie lassen den Ball in den eigenen Reihen laufen, aber werden früh von den Gästen angelaufen. Flüssige Kombinationen sind da schwierig.
11'
Nächster Torabschluss des KSC: Manuel Stiefler flankt von rechts und Marvin Pourie schließt links im Strafraum mit dem Kopf ab. Da packt Domaschke aber ohne Probleme zu.
9'
Auf der anderen Seite wagt Nick Proschwitz es ebenfalls aus der Distanz, doch sein Versuch aus 30 Metern halblinker Position wird von David Pisot abgeblockt. Über Umwege kommt der Ball links zu Nico Granatowski, der David Vržogic im Sechzehner bedient. Dessen Abschluss kullert aber ohne Druck zu Benjamin Uphoff.
8'
Die Karlsruher erwischen den besseren Start und entwickeln schon zu Beginn viel Zug nach vorne. Als nächstes probiert es Stiefler mit einem Fernschuss von rechts, jagt das Spielgerät aber in die Wolken.
6'
Der erste gute Abschluss geht an die Badener. Ein weiter Einwurf landet links am Sechzehner bei Marvin Pourie, der das Leder mit der Brust annimmt und in die Mitte auf Marvin Wanitzek ablegt. Der zieht aus zentraler Position volley mit rechts ab. Der Aufsetzer landet sicher in den Armen von Keeper Erik Domaschke.
4'
Auf der Gegenseite liegt kurz darauf Manuel Stiefler hinter der Torauslinie und hält sich den Hinterkopf. Er war beim Flankenversuch ausgerutscht und unglücklich mit dem Kopf an der Bande aufgeschlagen. Nach kurzer Behandlung kommt er aber zurück.
2'
Meppen wagt einen ersten Vorstoß über den linken Flügel. Dort sieht sich der neu in die Startelf gerückte Max Wegner aber gleich zwei Kontrahenten gegenüber und kann sich nur mit einem Offensivfoul behaupten. Es gibt Freistoß an der eigenen Eckfahne für die Gäste.
1'
Der Ball rollt in Meppen, die Gastgeber haben angestoßen!
1'
Spielbeginn
Die Spannung steigt in der Hänsch-Arena! Angeführt vom heutigen Schiedsrichter Mitja Stegemann betreten beide Teams den Rasen. Es ist sein dritter Einsatz in dieser Drittliga-Saison. Gleich kann es losgehen.
Meppens Neidhart kündigte hingegen schon nach der Halle-Niederlage personelle Veränderungen für die heutige Partie an. Konkret trifft das heute Hassan Armin, Luka Tankulić und Deniz Undav, die aus der Startelf rotieren. Neu dabei sind David Vržogic, Marius Kleinsorge und Mag Wegner. Letzterer spielt rechts vorne neben Nick Proschwitz, damit weicht Neidhart von seinem sonst bevorzugten 4-5-1 zum 4-4-2 ab.
Werfen wir einen Blick auf die Aufstellungen. Beim KSC ist das eine schnelle Nummer, denn Trainer Alios Schwartz sieht nach dem Sieg über Würzburg keinen Grund, Änderungen vorzunehmen. Die Badener treten also wieder im klasischen 4-4-2 mit den Spitzen Marvin Pourie und Anton Fink an. Die beiden sollen von Marc Lorenz über links und Manuel Stiefler über rechts mit Flanken versorgt werden.
In Meppen brennt es dagegen sportlich. Vor der heutigen Begegnung richteten die Meppener einen flammenden Appell an die Zuschauer. Über ihre Facebook-Seite forderte Keeper Erik Domaschke die Fans auf, zahlreich ins Stadion zu kommen. "Wir brauchen eure Unterstützung von den Rängen - mehr denn je", so der Torhüter. Er gehörte zu den wenigen Akteuren, der in Halle laut Trainer Neidhart Normalform zeigte. Für Neidhart war es von Anfang an klar, dass es gegen den Abstieg gehen würde. Dennoch bleibt er optimistisch: ''Wir haben schon gezeigt, dass wir es in dieser Liga können. Wir müssen es nur konstanter abrufen.“
Doch genau diese Aktion könnte den KSC nun teuer zu stehen kommen. Denn der Kontrollausschuss des DFB hat Ermittlungen aufgenommen, da das Abbrennen von Pyrotechnik im Stadion verboten ist. In einer Pressemitteilung reagierten die Karlsruher Verantwortlichen darauf: ''Die Veranstaltung des Meisterschaftsspiels des KSC gegen die Würzburger Kickers am vergangenen Samstag wurde nach der Pressekonferenz mit einer Durchsage des Stadionsprechers formal und ordnungsgemäß beendet“, heißt es darin. Eine fünfstellige Strafe steht im Raum, Fortsetzung folgt.
Ganz anders sieht die Gemütslage beim Gegner aus Karlsruhe aus. Die Badener liegen derzeit auf dem geteilten vierten Rang mit Halle und haben nur drei Zähler Rückstand auf Platz zwei. Durch einen Lauf von vier Siegen am Stück im September ist der KSC in diese komfortable Ausgangslage gekommen. Am vergangenen Wochenende gab es einen 2:1-Sieg über die Würzburger Kickers. Im Anschluss folgte eine Pyro-Aktion der Fans zum Abschied vom alterwürdigen Wildpark-Stadion.
Die Gastgeber konnten zuletzt mit einem 4:1 im Niedersachsen-Pokal in Jedderloh neues Selbstvertrauen tanken. Das war bitter nötig, denn seit drei Spielen warten die Emsländer auf einen Dreier in der 3. Liga. Zuletzt gab es zwei 1-2-Pleiten in Halle und zuhause gegen Münster. In der Folge stürzte Meppen auf Platz 19 der Liga ab, zum rettenden Ufer sind es aktuell drei Punkte. Um nicht den Anschluss zu verlieren, braucht das Team von Trainer Christian Neidhart unbedingt ein Erfolgserlebnis.
Christina Müller kommentiert das Geschehen, viel Spaß!
Willkommen zum 15. Spieltag der 3. Liga! Der SV Meppen will dringend aus dem Keller raus und benötigt daher einen Dreier gegen Karlsruhe. Die Gäste wiederum wollen sich oben festsetzen. Wie es ausgeht, erfahren wir ab 14 Uhr!