Arminia Bielefeld Samstag, 11. August 2018
15:30 Uhr
Dynamo Dresden
2:1
Tore
1 : 0 Torinfos im Ticker Jóan Edmundsson 27. / Rechtsschuss  (Andreas Voglsammer)
2 : 0 Torinfos im Ticker Fabian Klos 33. / Rechtsschuss  (Jóan Edmundsson)
2 : 1 Torinfos im Ticker Erich Berko 86. / Rechtsschuss  (Moussa Koné)

90'
Fazit:
Am Ende wurde es dramatisch, nun ist Schluss: Bielefeld schlägt Dresden mit 2:1. Das Ergebnis geht in Ordnung, auch wenn es hinten heraus etwas glücklich war. Dynamo kam nach der schwachen ersten Hälfte deutlich stärker zurück, ließ seine Möglichkeiten aber leichtfertig liegen. Dann dümpelte die Partie mehr und mehr vor sich hin, ehe Neuhaus Berko brachte. Kaum eine halbe Minute auf dem Platz verbuchte der Angreifer gleich die Hütte zum Anschluss. Danach begann der SGD-Sturmlauf. Erst Röser, dann Nikolaou brachten es nicht fertig, beste Chancen zu verwerten. Am Ende ist der DSC verdienter Sieger. Die Sachsen müssen sich vorwerfen, zu wenig aus den Gelegenheiten gemacht zu haben. Für sie geht es im DFB-Pokal jetzt nach Rödinghausen, am Sonntag drauf in der Liga dann gegen Heidenheim. Die Ostwestfalen spielen im Pokal gegen Lok Stendal. Anschließend reisen sie montags zum Hamburger SV.
90'
Spielende
90'
Was ist das denn? Dresden verballert zweifach! Erst flankt Wahlqvist von rechts an den langen Pfosten, wo Atik prima per Kopf ablegt zu Röser. Der Angreifer hält aus fünf Metern seinen Fuß rein, doch Ortega hält mit einem Blitzreflex das 2:1 fest. Wenig später segelt ein Freistoß aus dem linken Halbfeld in die Mitte. Ortega taucht unter der Kugel durch, der Ball rutscht bis an den zweiten Pfosten. Dort ist Nikolaou ungedeckt. Drei Meter vor dem Tor hat er kurz Probleme mit der Ballkontrolle und schießt aus leicht spitzen Winkel an die Längsstange. Von dort prallt das Leder an seinen Kopf, dann ins Aus. Was für eine kuriose Szene. Das war fast schwieriger, als das Tor zu treffen.
90'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
89'
Kommen die Gäste noch einmal zurück? Eigentlich sah alles nach einem lockeren 2:0-Erfolg der Hausherren aus. Jetzt aber wittern sie natürlich ihre Chance. Der Lucky Punch soll her.
87'
Gelbe Karte für Patrick Ebert (Dynamo Dresden)
86'
Tooor für Dynamo Dresden, 2:1 durch Erich Berko
Plötzlich steht es 1:2! Ebert schlägt eine wunderschöne Flanke von der linken Seite mit rechts an den zweiten Pfosten. Kurz vor der Torauslinie bringt Wahlqvist die Murmel mit dem Fuß an den Fünfer, wo Berko nur noch einschieben muss. Was für ein Händchen von Neuhaus!
85'
Einwechslung bei Dynamo Dresden -> Erich Berko
85'
Auswechslung bei Dynamo Dresden -> Lucas Röser
83'
Einwechslung bei Arminia Bielefeld -> Tom Schütz
83'
Auswechslung bei Arminia Bielefeld -> Fabian Klos
82'
Klos kommt nach einem Freistoß am linken Pfosten an die Pille und weiß nicht so recht damit etwas anzufangen. So visiert er rotzfrech die kurze Ecke an, doch Schubert fährt rechtzeitig den Arm aus und klärt.
79'
Heise zirkelt einen Freistoß aus dem Mittelfeld an den zweiten Pfosten. Dumić steigt sieben Meter vor dem Kasten am höchsten und nickt das Spielgerät über die Querlatte.
78'
Langsam wird es ruppiger. Jablonski muss schauen, eine konsequente Linie beizubehalten. Insgesamt ist jedoch klar von einer fairen Begegnung zu sprechen.
75'
Gefährliche Szene mal wieder für die Arminen. Hartherz' Ecke landet lang am zweiten Pfosten. Die Kopfballablage findet dann am ersten Fünfmeterraumeck Börner, der aber gerade noch am Abschluss gehindert wird. Die folgende Ecke bringt nichts ein.
72'
Röser lässt die Großchance liegen! Urplötzlich taucht der Angreifer mittig im Sechzehner auf und zieht nach halblinks. Aus 14 Metern schießt er dann den herausgelaufenen Ortega an, der wiederum toll reagiert. Auf Bielefelds Schlussmann ist heute Verlass.
71'
Stark gespielt von Staude. Erst läuft er über die linke Seite, dann steckt er toll ins Zentrum durch für Seufert. Der Ex-Lauterer hält aus 20 Metern drauf, kein Thema aber für Schubert.
70'
Erster Wechsel bei den Hausherren: Schipplock kommt für den guten Voglsammer rein.
70'
Einwechslung bei Arminia Bielefeld -> Sven Schipplock
70'
Auswechslung bei Arminia Bielefeld -> Andreas Voglsammer
69'
Etwas mehr als 20 Minuten bleiben den Sachsen noch, um mindestens zwei Mal zu knipsen. Aktuell deutet trotz Leistungssteigerung nicht allzu viel daraufhin. Dafür müssen die wenigen Möglichkeiten konsequenter ausgenutzt werden.
66'
Guter Versuch! Voglsammer hebt den Ball über die Mauer, zieht ihn aber gute 100 Zentimeter neben den linken Pfosten. Da wäre Schubert wohl nicht mehr herangekommen.
65'
Gelbe Karte für Jannis Nikolaou (Dynamo Dresden)
Nikolaou holt Staude 25 Meter zentral vor dem Tor von den Beinen und unterbindet damit einen ganz gefährlichen Konter.
64'
Aus Standards schlägt die Neuhaus-Truppe noch zu wenig Kapital. Nun ist es Ebert, der einen Freistoß aus dem linken Halbfeld mit Schnitt in Ortegas Arme schnibbelt.
62'
Brunner muss angeschlagen runter und wird von Weihrauch ersetzt, der seine Position übernehmen wird.
62'
Einwechslung bei Arminia Bielefeld -> Patrick Weihrauch
62'
Auswechslung bei Arminia Bielefeld -> Cédric Brunner
60'
Nächster Wechsel bei der SGD. Atik beerbt Benatelli, sodass sich Ebert wieder etwas defensiver orientieren wird.
60'
Einwechslung bei Dynamo Dresden -> Barış Atik
60'
Auswechslung bei Dynamo Dresden -> Rico Benatelli
57'
Koné scheitert an Ortega! Wahlqvist hebt das Leder auf der rechten Außenbahn klasse in den Lauf von Koné. Der 21-Jährige sprintet über die Seite in den Sechzehner und zieht aus spitzem Winkel ab. Ortega ist aber zur Stelle, reagiert erstklassig und hält das Rund auch noch fest.
54'
Neuhaus macht auf der Bank keinen zufriedenen Eindruck. Kein Wunder, seine Mannschaft ist zwar agiler, aber nach wie vor nicht zwingend. Wenn das so weitergeht, steht zu befürchten, dass die Gäste ohne Punkte zurückfahren.
51'
Dynamo kommt mit etwas mehr Schwung vom Pausentee zurück. Zwar kam noch nichts Zählbares heraus, gefühlt macht es aber schon mehr als in Halbzeit Eins. Und klar ist auch: Ein Tor, und hier ist wieder Feuer drin.
48'
Taktisch bedeutet das, dass der Vorjahres-14. jetzt auf die alt bewährte Viererkette umsteigt. Nikolaou rückt ins Mittelfeld.
46'
Der zweite Durchgang beginnt mit einer Veränderung: Etwas überraschend geht Abwehrchef Müller bei den Landeshauptstädtern vom Feld. Dafür kommt Nikolaou.
46'
Einwechslung bei Dynamo Dresden -> Jannis Nikolaou
46'
Auswechslung bei Dynamo Dresden -> Jannik Müller
46'
Anpfiff 2. Halbzeit
45'
Halbzeitfazit:
Verdient steht es zur Halbzeit 2:0 für Arminia Bielefeld gegen Dynamo Dresden. Nach extrem ereignislosen ersten 20 Minuten nahm das Duell mehr und mehr Fahrt auf. Spätestens nach dem Führungstreffer von Edmundsson wurde es endlich spannend. Der Neuzugang war dann auch entscheidend am zweiten Tor durch Klos beteiligt, als er einen wunderschönen Assist lieferte. Die Ostwestfalen machen das grundsätzlich gut, sie verteidigen kompakt und schalten immer wieder blitzschnell um. Das ist genau das, was die Sachsen auch machen wollten. Einzig: Sie machen es nicht. Viel zu behäbig sind sie im Spiel nach vorne. Lediglich Duljević und Röser waren mal gut postiert, brachten das Leder aber auch nicht unter. Ob Neuhaus in der Kabine die richtigen Worte findet? Gleichen wissen wir es.
45'
Ende 1. Halbzeit
45'
Beste Dresdner Chance des Spiels! Koné verlängert die Kugel per Kopf nach einem Schubert-Schlag in den Lauf von Röser. Der taucht an der Strafraumkante frei auf und will sofort abziehen. Börner geht aber gerade noch so dazwischen und wendet das 1:2 ab. Die Ecke bringt auch nichts mehr ein, dann ist Pause.
45'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 1
43'
Was auffällt: Röser, Koné und Co. sind komplett abgemeldet. Während vor allem letzterer gegen Duisburg noch ein echter Aktivposten war, schaltet ihn die Arminen-Abwehr völlig aus.
40'
Voglsammer lässt das Dritte liegen! Nach Schubert-Abschlag gewinnen die Ostwestfalen das Kopfballduell im Mittelfeld. Müller verschätzt sich und springt unter der Murmel durch. Voglsammer hat das gerochen, läuft über halblinks auf Dresdens Schlussmann zu. Sein Linksschuss aus 15 Metern rauscht rechts vorbei.
39'
Auch Seufert will mal. Aus 22 Metern mittiger Position versucht er sein Glück und hält einfach drauf. Da war aber zu wenig Dampf drin. Kein Problem für Schubert.
37'
Bielefeld eiskalt. Anders ist die Saibene-Elf nicht zu beschreiben. Aus den ersten beiden wirklich aussichtsreichen Abschlüssen fallen gleich zwei Tore. Insgesamt ist der Vorsprung absolut in Ordnung, denn von den Gästen kommt viel zu wenig. So kann es auf der Alm nicht funktionieren.
35'
Andere Seite! Duljević kommt aus 20 Metern aus der Zentrale unbedrängt zum Schuss. Mit rechts jagt er die Kugel volles Rohr auf den Kasten und verzieht nur knapp neben den Pfosten. Das hätte auch der schnelle Anschluss sein können.
33'
Tooor für Arminia Bielefeld, 2:0 durch Fabian Klos
Das 2:0 fällt nach einem perfekten Konter! Die Arminia erobert das Leder in der eigenen Hälfte. Prietl spielt auf Voglsammer am Mittelkreis, der lässt für Staude prallen. Der 21-Jährige rast dann durch die Mitte auf den Sechzehnmeterraum zu, passt nach halbrechts in den Strafraum zu Edmundsson. Was der Mann von den Färöern dann macht ist spitzenklasse: Er gibt aus vollem Lauf direkt in den Lauf zu Klos, der dann frei vor Schubert mit der Pike den Ball aus 13 Metern durch seine Hosenträger kickt. Ganz toller Angriff.
32'
Nächster Versuch: Edmundsson kommt nach Flanke von Hartherz aus zwölf Metern zum Kopfball. Sein Abschluss saust aber deutlich daneben.
30'
Da haben wir also Tor Eins dieses Matches. Es fällt leistungsgerecht für die etwas bessere Mannschaft. Der DSC fackelt zwar wahrlich kein Feuerwerk ab - das wird den Bielefeldern aber egal sein, Führung ist Führung.
27'
Tooor für Arminia Bielefeld, 1:0 durch Jóan Edmundsson
Der Typ ist ja der Wahnsinn! Ortega schlägt vom eigenen Tor ab, in der gegnerischen Hälfte verlängert ein Dynamo-Akteur dann zu Voglsammer. Der Angreifer schickt mit einem tollen halbhohen Pass Edmundsson nach rechts in die Box. Frei läuft er auf Schubert zu und schiebt das Rund mit seinem schwächeren rechten Fuß aus acht Metern am Keeper vorbei ins lange Eck. Klasse Aktion von Voglsammer und Edmundsson.
25'
Beste Chance der Partie! Hartherz tritt einen Freistoß aus dem linken Halbfeld hoch an den langen Pfosten. Börner steigt hoch, trifft das Leder im Rückwärtslaufen per Kopf und nickt es oben aufs Tornetz. Nicht schlecht vom Verteidiger.
22'
Die Stimmung in der Schüco Arena ist prima. Beide Fanlager machen ordentlich Lärm, insbesondere natürlich die der Gastgeber. Was fehlt sind die Treffer.
19'
...und dann kommt erstmals sächsische Gefahr auf. Ebert flankt die Kirsche ins Zentrum, Ortega wehrt mit einer Faust zur rechten Seite ab. Dort lässt sich Dumić viel Zeit und legt zurück zur Strafraumkante. Duljević versucht es hier einfach mal mit dem Schuss aufs kurze Eck. Ortega ist aber da und pariert gekonnt.
18'
Gelbe Karte für Florian Hartherz (Arminia Bielefeld)
Hartherz beschwert sich zu heftig und sieht Gelb.
18'
Hartherz setzt sich zu vehement gegen Wahlqvist ein am linken Flügel und verursacht einen aussichtsreichen Standard...
16'
Ebert geht im Zweikampf tief in der eigenen Hälfte gegen Klos zu Boden und kriegt den Freistoß zugesprochen. Da hat der Routinier mächtig Glück, ein Foul war das nicht - das hätte ein schneller Gegenangriff werden können. Klos kann es logischerweise nicht fassen.
14'
Von der SGD ist noch sehr wenig zu sehen. Abgesehen von dem Hamalainen-Fehler war eigentlich nichts Aufsehenerregendes dabei. Gegen Duisburg sah das zuletzt noch besser aus.
11'
Na also, es sind nur ein paar Beschwerden nötig! Hamalainen vertändelt die Murmel auf der linken Abwehrseite leichtsinnig gegen Edmundsson. Der flankt mit dem linken Fuß nach innen. Am Fünfmeterraum ist Voglsammer völlig frei, jedoch auch etwas zu klein. Er trifft das Spielgerät nur mit dem Scheitel und wischt es in Richtung gegenüberliegende Seitenlinie.
10'
Zehn Zeigerumdrehungen sind absolviert. Wirklich spannend wird es bislang noch nicht. Keines der Teams möchte ins offene Messer laufen. So warten wir nach wie vor auf die erste Torgelegenheit.
7'
Neuzugang Edmundsson, der erste Spieler in Liga Zwei von den Färöern, der ein Tor erzielen konnte, tritt Eckstoß Nummer Eins in die Mitte. Allerdings auch viel zu nah an das Gehäuse von Schubert, der die Kugel sicher abfängt.
4'
Die ersten Minuten zeichnen sich durch gegenseitiges Abtasten aus. Bielefeld ist mehr am Ball, Dresden verteidigt im neu erlernten 3-5-2, das beim Pressing zu einer Fünferkette wird.
1'
Das Bällchen rollt.
1'
Spielbeginn
Schiedsrichter des Duells ist heute Sven Jablonski. Der 28-Jährige Bankkaufmann aus Bremen feiert sein Zweiligadebüt für diese Saison und wird an den Seitenlinien von Thomas Gorniak und Daniel Riehl unterstützt.
Statistisch betrachtet haben die Westdeutschen die Nase leicht vorne. In neun bisherigen Duellen fuhren sie vier Siege bei zwei Remis und drei Pleiten ein. In der vergangenen Saison waren beide Matches nicht ohne: In Dresden gab es ein 0:2 für Dynamo. Das revanchierte sich in Bielefeld dann aber mit einem hochklassigen 3:2.
Sein Gegenüber Uwe Neuhaus möchte auf der Alm nicht dieselben Fehler machen wie gegen Duisburg. “Da hat mir nicht gefallen, dass wir uns in der zweiten Hälfte zu weit zurückgezogen haben. Das wollen wir besser machen“, gibt der 58-Jährige Auskunft über seine Pläne. Branchenüblich macht er dem Kontrahenten noch ein paar Komplimente: “Die Arminen sind ein heimstarker Gegner. Sie werden versuchen, 90 Minuten Stress zu machen“.
Der Coach des ehemaligen Bundesligisten, Jeff Saibene, will keine Gedanken mehr an das Heidneheim-Spiel verschwenden. “Wir hatten einige Phasen mit zu vielen leichten Ballverlusten. Das haben wir analysiert und besprochen“, so der 49-Jährige. Mit Blick auf Dresden warnt er eindringlich vor dem Umschalten: “Sie haben ein neues System und spielen guten Fußball. Vor allem haben sie gute Konterspieler, zum Beispiel Koné, der extrem viel Speed mitbringt“. Etwas ändern? Nö! “Ein interessanter Gegner, aber ich reagiere eigentlich nie auf den Gegner“, sagt Saibene dazu.
Bielefeld dagegen kann auf eine ziemlich starke Runde zurückblicken. Nach dem Fast-Abstieg 2016/2017 stand im Mai ein toller vierter Platz zu Buche. Zwischenzeitlich konnte sogar von der Rückkehr ins Oberhaus geträumt werden. Insofern sind die Ambitionen bei den Fans natürlich groß. Ziel wird dennoch zunächst der schnelle Klassenerhalt sein.
Dabei war 2017/2018 insgesamt ein enttäuschendes Jahr für Dynamo. Die Sachsen mussten bis zum Schluss um den Verbleib im Unterhaus zittern und retteten sich erst am letzten Spieltag – trotz Niederlage. Sie profitierten also im Endeffekt davon, dass drei Mannschaften noch schlechter waren. In dieser Saison soll mit dem Bangen Schluss sein. “47 Punkte“ sind die Vorgabe von Trainer Uwe Neuhaus.
Auf der anderen Seite ging es für die SGD richtig gut los. Gegen den MSV Duisburg gab es vor heimischen Publikum ein knappes, aber absolut verdientes 1:0. Nun steht also die schwere Partie in Ostwestfalen an. Mut machen dürfte aber die Bilanz aus der letzten Spielzeit. Hier holt Dresden auf fremdem Platz 22 Zähler und war damit das sechstbeste Auswärtsteam.
Der Start ist für den DSC mittelmäßig verlaufen. In Heidenheim gab es zum Auftakt ein 1:1-Unentschieden, das immer noch nicht offenbart, wie weit die Arminia wirklich ist. Dabei war durchaus die ein oder andere Gelegenheit da, um den Erfolg mit nach Hause zu nehmen. Der soll jetzt beim Heimdebüt in dieser Saison nachgeholt werden.
Für und mit euch bleibt Jan Bugla sportlich. Viel Vergnügen!
Hallo und herzlich willkommen zur Zweiten Bundesliga! Heute steht eine sehr interessante und traditionsreiche Begegnung an: Arminia Bielefeld hat Dynamo Dresden zu Gast. Siegen sich die Gäste an die Tabellenspitze oder fahren die Hausherren den ersten Dreier ein? Um 15:30 ist Anstoß.