FSV Zwickau Montag, 23. April 2018
18:30 Uhr
Karlsruher SC
2:4
Tore
0 : 1 Torinfos im Ticker Fabian Schleusener 19. / Rechtsschuss  (Marvin Pourie)
0 : 2 Torinfos im Ticker Marvin Pourie 36. / Linksschuss
1 : 2 Torinfos im Ticker Fabian Eisele 46. / Rechtsschuss  (Christoph Göbel)
1 : 3 Torinfos im Ticker Kai Bülow 60. / Kopfball  (Marvin Wanitzek)
1 : 4 Torinfos im Ticker Anton Fink 80. / Rechtsschuss  (Fabian Schleusener)
2 : 4 Torinfos im Ticker Toni Wachsmuth 86. / Kopfball  (Bentley Bahn)

90'
Fazit:
Dank des 4:2-Erfolges gegen den FSV Zwickau bleibt der Karlsruher SC ganz dick im Geschäft um den Relegationsplatz. Die Badener klettern auf Rang drei und lassen den SV Wehen Wiesbaden vorerst drei Zähler hinter sich. Das bewerkstelligten die Männer von Alois Schwartz mit einer ganz reifen Leistung. Zwar schien es zunächst, als würden die Gäste gar nicht ins Spiel finden, doch gleich der erste Torschuss saß und bewies, wie effizient der KSC zu agieren vermag. Das zog sich beinahe durch die gesamte Partie. So halfen den Zwickauern die größeren Spielanteile letztlich nicht weiter. Dennoch lieferten die Westsachsen eine couragierte Partei ab und enttäuschten keinesfalls. Kurz nach der Pause gelang den Jungs von Torsten Ziegner der Anschluss. Doch die Karlsruher hatten die bessere Antworten. Dennoch mühten sich die Hausherren bis zum Schluss und zogen sich vor 4.949 Zuschauern mit ihrem zweiten Treffer sehr achtbar aus der Affäre.
90'
Spielende
90'
Einwechslung bei Karlsruher SC -> Dominik Stroh-Engel
90'
Auswechslung bei Karlsruher SC -> Florent Muslija
90'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
88'
Inzwischen geht ein heftiger Regenguss über Zwickau nieder. Das kühlt die Stimmung im Stadion zusätzlich ab. Der zweite Treffer der Hausherren sorgte nur kurzzeitig für Atmosphäre. Mehr traut man dem Gastgeber wohl nicht zu.
86'
Einwechslung bei Karlsruher SC -> Burak Çamoğlu
86'
Auswechslung bei Karlsruher SC -> Marcel Mehlem
86'
Tooor für den FSV Zwickau, 2:4 durch Toni Wachsmuth
Für eine Resultatsverbesserung sind die Westsachsen aber noch gut. Von der linken Seite bringt Bentley Bahn eine Ecke herein. Auf Höhe des zweiten Pfostens steht Toni Wachsmuth völlig unbeachte, darf in aller Seelenruhe ins rechte Toreck köpfen und seinen zweiten Saisontreffer erzielen.
83'
Somit ist der Drops in Zwickau gelutscht. Am Karlsruher Sieg bestehen keine Zweifel mehr.
81'
Gelbe Karte für Anton Fink (Karlsruher SC)
Und Anton Fink hat als Ex-Chemnitzer hier auf dem Terrain des sächsischen Rivalen wenige Freunde. Auch der Torschütze fängt sich Gelb ein - auch für ihn die zweite Karte dieser Spielzeit.
81'
Gelbe Karte für Jonas Acquistapace (FSV Zwickau)
Anschließend hat Anton Fink noch einige Gesten für das Zwickauer Publikum parat. Das missfällt Jonas Acquistapace, der sich in der Auseinandersetzung seine zweite Gelbe Karte der Saison einhandelt.
80'
Tooor für den Karlsruher SC, 1:4 durch Anton Fink
Fabian Schleusener bringt die Kugel von der linken Seite in die Mitte. Auf Höhe des zweiten Pfostens nimmt Anton Fink das Runde wunderbar an, so dass er mit dem zweiten Kontakt sofort schießen kann. Der Rechtsschuss sitzt dann auch perfekt und unhaltbar im linken Eck und beschert dem Stürmer das achte Saisontor in der 3. Liga.
78'
Inzwischen haben die Gäste die Angelegenheit ganz gut im Griff. Statt Zwickau den Ball zu überlassen - wie über weite Strecken der Partie - kontrollieren die Karlsruher die Kugel nun viel häufiger.
76'
Einwechslung bei Karlsruher SC -> Anton Fink
76'
Auswechslung bei Karlsruher SC -> Marvin Pourie
75'
Gelbe Karte für Marvin Pourie (Karlsruher SC)
Im Mittelkreis ist Marvin Pourie zu spät gegen René Lange dran und kassiert für dieses Foul seine erste Verwarnung der laufenden Spielzeit.
72'
Aktuell hält der KSC sehr aktiv dagegen. So agil wie in dieser Phase haben wir die Gäste heute noch gar nicht gesehen. So gestaltet sich die Partie recht abwechslungsreich.
70'
Marcel Mehlem setzt sich auf dem rechten Flügel sehr gut durch und passt dann flach in die Mitte. Auf Höhe des ersten Pfostens bemüht sich Fabian Schleusener mit Toni Wachsmuth im Nacken um den Abschluss und befördert die Kugel rechts am Gehäuse von Johannes Brinkies vorbei.
69'
Jetzt schüttelt der FSV den Schock des dritten Gegentreffers aus den Kleidern und marschiert wieder nach vorn. Bentley Bahn flankt von der linken Seite, sucht Ronny König. Doch Karlsruhes Abwehr ist aufmerksam und fängt die Hereingabe in Person von Daniel Gordon ab.
67'
Einwechslung bei FSV Zwickau -> Daniel Gremsl
67'
Auswechslung bei FSV Zwickau -> Mike Könnecke
66'
Einwechslung bei FSV Zwickau -> Christian Mauersberger
66'
Auswechslung bei FSV Zwickau -> Christoph Göbel
65'
Im Anschluss an die Ecke von der rechten Seite kommt David Pisot halblinks in der Box recht frei zum Schuss. Da ist mächtig Bums dahinter. Sonderlich platziert gerät der Versuch nicht. Johannes Brinkies reißt beide Fäuste hoch und pariert.
64'
Marvin Wanitzek probiert es nun aus der Distanz. Der Rechtsschuss wird abgefälscht und zwingt Johannes Brinkies nicht zum Eingreifen. Ein Eckstoß für den KSC springt aber heraus.
60'
Tooor für den Karlsruher SC, 1:3 durch Kai Bülow
Unverdrossen behält der KSC seine Kaltschnäuzigkeit bei und nutzt die Möglichkeiten gnadenlos effizient aus. Von der linken Seite bringt Marvin Wanitzek eine Ecke in die Mitte. Im Strafraumgetümmel ist es offenbar Kai Bülow, von dessen Schädel das Kunstleder aus sechs Metern unhaltbar ins rechte Eck springt. Der Defensivspieler erzielt seinen zweiten Saisontreffer.
57'
Gelbe Karte für Jonas Föhrenbach (Karlsruher SC)
Nahe des rechten Strafraumecks bringt Jonas Föhrenbach Bentley Bahn zu Fall und fängt sich dafür seine zweite Gelbe Karte der Saison ein. Der anschließende Freistoß von René Lange verpufft ertraglos.
56'
Weiterhin sind die Westsachsen das dominierende Team. Jetzt aber gehen die Hausherren zudem mit mehr Überzeugung zu Werke.
55'
Aus dem Zentrum passt Ronny König nach links raus zu Christoph Göbel. Der will eigentlich flanken, rutscht aber genau in dem Moment mit dem Standbein weg. So wird die Hereingabe zu einer tückischen Angelegenheit, die das lange Eck dann doch verfehlt.
54'
Erneut bekommen die Gäste die Gelegenheit zum Konter. Diesen langen Ball nimmt Marvin Pourie jedoch mit Hilfe des linken Arms an. Und das bleibt dem Unparteiischengespann nicht verborgen. Noch vor dem anschließenden Torschuss von Fabian Schleusener ertönt der Pfiff.
52'
Ein schlampiger Pass von Jonas Acquistapace erwischt Zwickau in der Vorwärtsbewegung. Karlsruher schaltet schnell um - mit einem langen Ball auf Marvin Wanitzek. Dessen Schussversuch aus halblinker Position wird abgeblockt.
51'
Und Fabian Eisele hat Gefallen gefunden. Erneut zieht der Angreifer aus halblinker Position ab. Die Distanz ist allerdings etwas größer. Und der Ball fliegt deutlich über den Kasten von Benjamin Uphoff.
48'
Somit verspricht der zweite Durchgang doch noch einmal spannend zu werden. Die Fans auf den Rängen nehmen das sehr dankbar zur Kenntnis und treiben ihre Mannschaft fortan enthusiastisch an.
46'
Tooor für den FSV Zwickau, 1:2 durch Fabian Eisele
Welch ein Blitzstart der Sachsen! Eine halbe Minute ist gespielt. Christoph Göbel flankt von der linken Seite. Der abgefälschte Ball landet halblinks an der Strafraumgrenze bei Fabian Eisele. Der nimmt die Kugel gut an und trifft sie anschließend ideal mit dem rechten Spann. Die Pille dreht sich oben rechts in den Knick. Saisontor Nummer sechs für den Stürmer!
46'
Ohne personelle Veränderungen schicken beide Trainer ihre Mannschaften in den zweiten Spielabschnitt.
46'
Anpfiff 2. Halbzeit
45'
Halbzeitfazit:
Abgebrüht ist gar kein Ausdruck. Was der Karlsruher SC bislang ablieferte, war über die Maßen kaltschnäuzig. Die Gäste ließen den FSV Zwickau über weite Strecken agieren und bauten dabei auf ihre erwiesen gute Defensive. Entsprechend brannte hinten kaum etwas an, weil es darüber hinaus den Westsachsen trotz allen Bemühens völlig an Durchschlagskraft fehlte. So hatten die Hausherren zwar optisch mehr vom Spiel, Ertrag aber mochte sich nicht einstellen. Das geschah auf der anderen Seite. Von drei Torschüssen der Badener zappelten die ersten beiden im Netz. Diese unfassbare Effizienz, gepaart mit der bombensicheren Abwehr – das ist eine äußerst erfolgversprechende Kombination.
45'
Ende 1. Halbzeit
42'
Den fälligen Freistoß tritt Marvin Wanitzek von rechts hoch und weit in den Sechzehner. Dort unterläuft den Gästen der erste erfolglose Torabschluss. Der Kopfball von Daniel Gordon landet links neben dem Kasten von Johannes Brinkies.
41'
Gelbe Karte für Christoph Göbel (FSV Zwickau)
Die Zwickauer schieben Frust. Christoph Göbel fährt Marco Thiede forsch in die Parade und holt sich dafür seine dritte Verwarnung der laufenden Saison ab.
38'
Was der KSC hier treibt, ist an Effizienz kaum zu überbieten. Die Badener lassen den Kontrahenten spielen und dabei kaum etwas anbrennen. Dann taucht man zweimal vor dem Tor des Gegners auf - und macht zwei Tore.
36'
Tooor für den Karlsruher SC, 0:2 durch Marvin Pourie
Diesmal ist Fabian Schleusener der Initiator, bedient Marvin Pourie mit einem Steilpass. Mit etwas Glück setzt sich dieser gegen Toni Wachsmuth durch, von dessen Rücken die Kugel an den Arm des Karlsruhers springt. Das lässt der Unparteiische durchgehen. Und dann wuchtet Pourie die Pille aus etwa 15 Metern mit dem linken Fuß in den rechten Torwinkel zu seinem ersten Drittligator überhaupt.
35'
Dann kommen die Sachsen zur Abwechslung mal über die rechte Seite. Der Hereingabe von Bentley Bahn fehlt es an Zug, der Ball stiegt zu weit nach oben. Auf Höhe des zweiten Pfostens lässt sich der für Christoph Göbel schwer verwerten.
31'
So in etwa wissen die Zwickauer nun, wo das gegnerische Tor steht. Das sollte Mut und Zuversicht verleihen für den weiteren Verlauf der Partie. Die starke Karlsruher Defensive lässt sich also durchaus in Bedrängnis bringen.
30'
Jetzt bringt Christoph Göbel eine starke Flanke von der linken Seite an. Fabian Eisele bemüht sich um den Kopfball, stört Benjamin Uphoff dabei ganz entscheidend. Der Keeper bekommt die Kugel nicht zu fassen, die rechts in der Box bei Bentley Bahn landet. Dieser hebt das Spielgerät in die Mitte und in Richtung Tor. Dabei fehlt es an Druck. Uphoff ist rechtzeitig zurück und fängt den Ball gerade noch vor der Linie.
29'
Es fehlt aber auch an zündenden Ideen. Aktuell versuchen es die Zwickauer mit langen Bällen. Diese Herangehensweise führt nicht zum Erfolg. So robust Ronny König dort vorn ist, auch er vermag die Bälle nicht zu behaupten.
27'
Über wieder verstärkten Ballbesitz versuchen die Hausherren, den Rhythmus wieder aufzunehmen. Allerdings bleibt es dabei, dass die Westsachsen einfach nicht zum Abschluss kommen. Die Karlsruher Innenverteidigung räumt bislang alles ab.
25'
Durch den Rückschlag des Gegentreffers ist dem FSV ein wenig der Faden abhanden gekommen. Allerdings müssen die Männer von Torsten Ziegner nicht nervös werden. Die Klasse ist gesichert, man darf befreit aufspielen.
24'
Kurz nachdem der Spielbetrieb wieder aufgenommen wurde, fühlt sich Marvin Pourie dann auch wieder in der Lage, am Geschehen teilzunehmen, und kehrt auf den Rasen zurück.
22'
Nach einem Zweikampf mit Jonas Acquistapace bleibt Marvin Pourie liegen. Mit einiger Verzögerung dürfen nun die Betreuer zu Hilfe eilen.
20'
Genau das stellt den Unterschied zwischen einem Team aus den unteren Tabellenregionen und einer Spitzenmannschaft dar. Nach einer bislang mäßigen Leistung ist es die Chancenverwertung, die dem KSC in die Gänge hilft.
19'
Tooor für den Karlsruher SC, 0:1 durch Fabian Schleusener
Mit der ersten zielgerichteten Angriffsaktion und dem ersten Torschuss sind die Gäste sofort erfolgreich. Im Mittelkreis setzt sich Marvin Pourie gegen den durchaus hartnäckigen Toni Wachsmuth durch und schickt Fabian Schleusener über halbrechts auf die Reise. Der Angreifer ist schnell genug, Jonas Acquistapace kommt einfach nicht mehr in den Zweikampf. Im Sechzehner angelangt, schießt Schleusener die Kugel mit dem rechten Fuß ins linke Eck und erzielt seinen 17. Saisontreffer.
16'
Inzwischen steckt die Partie so ein wenig in der Sackgasse und entwickelt sich nicht recht weiter. Karlsruhe bleibt verhalten. Und der FSV macht aus seiner optischen Überlegenheit nichts.
13'
Dann geht es schon wieder in die andere Richtung. Zwickau bleibt agil, bemüht sich weiter um die Initiative. Das Engagement ist unverändert groß. Was uns fehlt, sind die Torszenen. Damit wird auf der grünen Wiese bislang sehr gegeizt.
11'
Langsam komme die Badener etwas besser zur Geltung. Von der linken Seite tritt Jonas Föhrenbach die Pille hoch in die Mitte. In seinem Strafraum erweist sich Johannes Brinkies als Herr der Lüfte und pflückt das Spielgerät sicher herunter.
10'
Ein Freistoß bietet dem KSC die Möglichkeit, erstmals im gegnerischen Sechzehner vorbeizuschauen. Marvin Wanitzek tritt die Kugel aus dem rechten Halbfeld hoch nach vorn, vermag mit seiner Flanke allerdings keine Gefahr heraufzubeschwören.
7'
Im Stadion Zwickau sehen die Fans einen guten Auftritt des FSV, der bislang überraschend klar den Ton angibt. Weitere Abschlüsse bringen aber auch die Hausherren nicht zustande. Das Geschehen spielt sich vornehmlich zwischen Mittellinie und Gästestrafraum ab.
5'
Die aggressiven Sachsen lassen den KSC bisher kaum zur Entfaltung kommen, gehen stets früh drauf. Den Gästen bleiben bislang nur lange Bälle. Und die kommen in aller Regel nicht an.
3'
Recht gut finden die Gastgeber in die Partie, suchen schon ganz zielgerichtet den Weg nach vorn. Für die erste Abschlusshandlung sorgt Mike Könnecke. Der Ball zischt am rechten Pfosten vorbei.
2'
Nach den fast schon sommerlichen Verhältnissen am Wochenende haben inzwischen einige Schauer für Abkühlung gesorgt. Bei Temperaturen unter 20 Grad lässt es sich aber auch viel besser Fußball spielen – auf diesem wunderbaren Rasen ohnehin. Allerdings ist es nicht ausgeschlossen, dass es im Spielverlauf nochmals regnen wird.
1'
Spielbeginn
Inzwischen versammeln sich die Protagonisten auf dem Rasen. Die beiden Mannschaftskapitäne Toni Wachsmuth und Kai Bülow stehen zur Platzwahl bereit. Letzterer gewinnt die Seitenwahl, damit bekommen die Hausherren den Ball und dürfen anstoßen.
Mit dem Geschehen im Blick greift Enrico Barz für Euch in die Tasten.
Kurz vor dem Anpfiff blicken wir auf das Unparteiischengespann. An der Pfeife agiert Sven Waschitzki. Der 31-jährige Referee leitet sein 32. Drittligaspiel und erhält dabei Unterstützung von den Assistenten Fabian Maibaum und Alexander Ernst.
Auf der anderen Seite befindet sich der KSC eigentlich in prächtiger Verfassung. Von den letzten 23 Ligaspielen verloren die Badener lediglich eines – vor gut zwei Wochen in Magdeburg. Das sorgte für eine kleine Formdelle, denn gegen Rostock holte man anschließend nur einen Punkt.
Dennoch wollen die Männer von Torsten Ziegner ihre Serie von sieben Spielen ohne Sieg beenden. Den letzten Dreier fuhren die Sachsen Anfang März im heimischen Stadion gegen Hansa Rostock ein. Allerdings lässt sich die Situation des FSV auch positiver darstellen. Vor den eigenen Fans ging man letztmals im Februar beim 0:1 gegen Meppen als Verlierer vom Platz. Seither gab es zwei Siege und zwei Unentschieden.
Entspannung macht sich in Westsachsen breit. Nachdem der insolvente Chemnitzer FC heute neun Punkte abgezogen bekam und offenbar auf einen Einspruch verzichten wird, wächst Zwickaus Polster von acht Zählern zur Abstiegsregion weiter an. Der Klassenerhalt wäre damit auch rechnerisch in trockenen Tüchern. Neben dem CFC stehen Rot-Weiß Erfurt und die Zweitvertretung des SV Werder Bremen als Absteiger fest.
Ein Zähler würde dem KSC dafür genügen. Ein Dreier dürfte aber deutlich besser passen, um den aktuell punktgleichen hessischen Konkurrenten ein wenig zu distanzieren. Diese beiden Klubs werden den dritten Rang unter sich ausmachen. Mehr ist in dieser Saison ohnehin nicht mehr drin, denn die direkten Aufstiegsplätze sicherten sich am Wochenende der SC Paderborn und der 1. FC Magdeburg vorzeitig.
Tabellarisch herrschen einige Unterschiede zwischen beiden Klubs. Der Sechzehnte hat den Vierten zu Gast. Satte 24 Punkte trennen die Mannschaften. Und vor allem für die Karlsruher geht es noch um richtig was. Nach der Niederlage von Wehen Wiesbaden in Rostock bietet sich den Badenern die Gelegenheit, auf den Relegationsplatz zu springen, den man vor wenigen Wochen bereits eine kurze Zeit lang inne hatte.
Im Vergleich zum letzten Punktspiel gibt es beim FSV Zwickau drei Veränderungen. Anstelle von Davy Frick (Gelbsperre), Christian Mauersberger und Daniel Gremsl (beide Bank) dürfen heute Jonas Acquistapace, Toni Wachsmuth und Fabian Eisele von Beginn an spielen. Zwei Umstellungen nimmt Alois Schwartz vor. Für Matthias Bader (Knieverletzung) und Anton Fink (Bank) rücken Kai Bülow und Marvin Pourie in die Startelf des KSC.
Gleich zu Beginn widmen wir uns den personellen Angelegenheiten des Abends. Die Mannschaftsaufstellungen sind mit dem gewohnten Klick auf Spielschema einsehbar.
Grund der Verschiebung der eigentlich für Samstag angesetzten Begegnung war das Fehlen von Einsatzkräften zur Absicherung des Spiels. Die wurden über das gesamte Wochenende vornehmlich für Demonstrationen benötigt. Leidtragende der fanunfreundlichen Anstoßzeit sind vor allem die Gästeanhänger.
Herzlich willkommen in der 3. Liga! Zum Abschluss des 35. Spieltages fehlt uns einzig noch die Partie zwischen dem FSV Zwickau gegen den Karlsruher SC, die zu ungewohnter Zeit am heutigen Montag um 18:30 Uhr ausgetragen wird.