SC Freiburg Samstag, 18. Mai 2019
15:30 Uhr
1. FC Nürnberg
5:1
Tore
1 : 0 Torinfos im Ticker Marco Terrazzino 7. / Rechtsschuss  (Luca Waldschmidt)
2 : 0 Torinfos im Ticker Luca Waldschmidt 34. / Rechtsschuss  (Nils Petersen)
3 : 0 Torinfos im Ticker Nils Petersen 54. / Linksschuss
4 : 0 Torinfos im Ticker Nils Petersen 56. / Rechtsschuss  (Pascal Stenzel)
5 : 0 Torinfos im Ticker Vincenzo Grifo 61. / Rechtsschuss  (Christian Günter)
5 : 1 Torinfos im Ticker Eduard Löwen 69. / Rechtsschuss  (Hanno Behrens)

90'
Fazit:
Der SC Freiburg gibt dem 1. FC Nürnberg ein 5:1 mit auf dem Weg in die 2. Liga. Das Ergebnis ist auch in der Höhe vollkommen verdient. Konnten die Gäste den Schaden in der ersten Hälfte noch in Grenzen halten, brach der Club im zweiten Durchgang völlig auseinander. Die Abwehr der Franken stellte den Betrieb teilweise komplett ein, sodass sich die Freiburger nach Lust und Laune im Strafraum der Gäste austoben und auch das ein oder andere sehenswerte Tor erzielen konnten. Freiburg darf sich auf ein weiteres Jahr in der Bundesliga freuen, während Nürnberg einmal mehr in der 2. Liga antreten darf.
90'
Spielende
88'
Nach dem fälligen Freistoß kommt das Leder zu Pascal Stenzel, der die Kugel zentral aus 20 Metern an den Querbalken donnert.
87'
Gelbe Karte für Ivo Iličević (1. FC Nürnberg)
Das muss ein paar Minuten vor Spielende auch nicht mehr sein. Iličević holt Sallai mit einer robusten Grätsche von den Beinen. Ohne zu zögern zückt Schiri Schmidt die Gelbe Karte.
84'
Weil auf dem Rasen derzeit nicht viel passiert, feiern die Freiburger Fans schon mal ihre Mannschaft. Vor allem Trainer Christian Streich wird lautstark besungen.
82'
Vincenzo Grifo holt sich seinen verdienten Applaus ab. Der Mittelfeldspieler geht im Sommer wieder zurück nach Hoffenheim. Gerne würden sie ihn im Breisgau behalten, aber das dürfte finanziell nicht machbar sein.
81'
Einwechslung bei SC Freiburg -> Lucas Höler
81'
Auswechslung bei SC Freiburg -> Vincenzo Grifo
80'
Die letzten zehn Bundesligaminuten für den 1. FC Nürnberg brechen an. Da Freiburg die Offensivbemühungen eingestellt hat, plätschert das Spiel jetzt gemächlich dem Ende entgegen.
76'
Bitter für Marco Terrazzino, der nach einer guten Leistung verletzt runter muss. Für ihn darf Roland Sallai für die letzten Minuten ran.
75'
Einwechslung bei SC Freiburg -> Roland Sallai
75'
Auswechslung bei SC Freiburg -> Marco Terrazzino
74'
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg -> Törles Knöll
74'
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg -> Mikael Ishak
72'
Der Unterhaltungswert in der zweiten Hälfte ist natürlich groß, mit Bundesligafußball hat das Gezeigte auf dem Rasen allerdings nicht immer was zu tun. Muss aber auch nicht am letzten Spieltag, an dem es für beide Mannschaften um nichts mehr geht.
69'
Tooor für 1. FC Nürnberg, 5:1 durch Eduard Löwen
Aus dem Nichts das 5:1. Eduard Löwen spielt eher unfreiwillig einen Doppelpass mit Mikael Ishak und denkt sich, wenn ich das Ding schon nicht loswerde, hau ichs halt rein. Aus ca. 20 Metern rauscht die Kugel ins rechte Eck. Keine Chance für Mark Flekken.
68'
Einwechslung bei SC Freiburg -> Amir Abrashi
68'
Auswechslung bei SC Freiburg -> Mike Frantz
65'
Hacke, Spitze, eins, zwei, drei. Der Club schaut nur noch zu. Eine Körpertäuschung von Luca Waldschmidt reicht aus, um die halbe Nürnberger Abwehr auszuhebeln. Sein Schuss aus 16 Metern rauscht knapp links am Tor vorbei.
62'
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg -> Ivo Iličević
62'
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg -> Sebastian Kerk
61'
Tooor für SC Freiburg, 5:0 durch Vincenzo Grifo
Und das 5:0. Vincenzo Grifo darf auch mal. Wieder segelt eine Flanke von rechts unbedrängt in den Strafraum der Nürnberger. Am zweiten Pfosten gehen gleich zwei Freiburger ohne Gegenspieler zum Ball. Grifo setzt sich gegen seinen eigenen Mitspieler durch und legt das Leder rechts an Mathenia vorbei in die linke Ecke.
56'
Tooor für SC Freiburg, 4:0 durch Nils Petersen
Der Club bricht auseinander. Verteidigen ist momentan ein Fremdwort. Der Sportclub kombiniert sich mit den einfachsten Mitteln vors Tor der Gäste. Terrazzino kann von rechts ungehindert in die Mitte flanken, auf Höhe des Elfmeterpunktes versenkt Petersen die Kugel sehenswert per Seitfallzieher im Kasten von Mathenia.
54'
Tooor für SC Freiburg, 3:0 durch Nils Petersen
Petersen erhöht auf 3:0 für die Freiburger. Das ist aber auch einfach vogelwild vom Club verteidigt. Eine Flanke von der linken Seite ist lange unterwegs, wird dann im Sechzehner nur halbherzig geklärt, der Ball kommt zu Petersen, der erst einmal mit rechts und dann nochmal mit links abziehen darf. Ein Nürnberger fälscht den Schuss noch ab, Mathenia ist wieder in die andere Ecke unterwegs und schon steht es 3:0.
49'
Die Hausherren marschieren gleich wieder in Richtung Tor von Mathenia. Die Abwehr der Nürnberger wirkt aber in den ersten Minuten besser organisiert. Es gibt kein Durchkommen für den SC.
46'
Weiter gehts! Während Freiburg unverändert aus der Kabine gekommen ist, hat der Club einmal gewechselt. Simon Rhein ist draußen geblieben, dafür ist nun Timothy Tillman im Spiel.
46'
Einwechslung bei 1. FC Nürnberg -> Timothy Tillman
46'
Auswechslung bei 1. FC Nürnberg -> Simon Rhein
46'
Anpfiff 2. Halbzeit
45'
Halbzeitfazit:
Mit einem 2:0 für den SC Freiburg geht es für beide Teams in die Kabine. Die Breisgauer hatten im ersten Durchgang alles unter Kontrolle. Von der ersten Minute an wurde das Tor der Nürnberger angelaufen. Auf die frühe Führung von Terrazino wussten die Nürnberger keine Antwort. Dem Offensivspiel der Cluberer fehlte es an zündenden Ideen und auch das Aufbauspiel war für den Gegner viel zu durchschaubar. Gerade als sich der Club zumindest in der Defensive etwas gefestigt hatte, erhöhte der Sportclub auf 2:0. Gleich gehts weiter mit der zweiten Hälfte.
45'
Ende 1. Halbzeit
45'
Die Hausherren spielen die letzten Minuten der ersten Hälfte routiniert herunter. Passieren wird in diesem Durchgang nichts mehr.
41'
Freiburg ist jetzt etwas zu verspielt. Die Gäste wirken angenockt, aber die die Breisgauer wollen den Ball unbedingt zum 3:0 ins Tor tragen. Am Ende ist aber immer das Bein eines Nürnberger Abwehrspielers dazwischen.
37'
In einer Phase, in der sich der Club eigentlich ganz gut auf die Angriffe der Freiburger eingestellt hatte, fällt dieses 2:0 und sorgt einmal mehr für Ernüchterung bei den Franken.
34'
Tooor für SC Freiburg, 2:0 durch Luca Waldschmidt
Der Sportclub erhöht auf 2:0. Petersen hat auf der rechten Seite viel Platz, sodass er eine Flanke punktgenau in die Mitte auf Waldschmidt bringen kann. Der pflückt die Kugel wunderbar mit links runter und zieht sofort mit rechts aus 16 Meter ab, Margreitter scheint den Ball noch leicht abzufälschen, so wird Mathenia auf dem falschen Fuß erwischt und kann dann das Leder anschließend nur noch aus dem Netz holen.
31'
Gelbe Karte für Pascal Stenzel (SC Freiburg)
Stenzel rettet im Mittelfeld in höchster Not mit einer beherzten Grätsche gegen Ishak, der wäre sonst weg gewesen. Für diese Rettungstat gibt es aber folgerichtig die Gelbe Karte.
28'
Mikael Ishak prüft Mark Flekken aus ungefähr 25 Metern, zentraler Position. Aber Freiburgs Schlussmann hat freie Sicht und so auch kein Problem den Schuss des Nürnbergers zu parieren.
26'
Gelbe Karte für Dominique Heintz (SC Freiburg)
Heintz holt im Mittelfeld Behrens von den Beinen. Da es sein drittes leichtes Vergehen ist, gibt es jetzt von Schiri Schmidt den gelben Karton.
24'
Aber auch auf der Gegenseite wirds schon wieder gefährlich. Luca Waldschmidt kann einen netten Spaziergang durchs Mittelfeld in Richtung Tor der Gäste unternehmen. Von der Sechzehnerkante zieht er dann trocken ab, Christian Mathenia ist blitzschnell unten und lenkt die Kugel um den Pfosten.
21'
Aber vielleicht bringt ja eine Standardsituation den Erfolg für den FCN. Ein Freistoß aus ca. 25 Metern kommt lang auf den zweiten Pfosten, dort kann sich Patrick Erras gegen seinen Gegenspieler durchsetzten, setzt dann aber die Kugel mit dem Kopf knapp neben das Gehäuse. Das war die beste Chance für Nürnberg.
19'
Das ist typisch für das Spiel der Gäste. Leibold kann sich mal durchsetzen und taucht links in Strafraumnähe auf. Drei Pässe später befindet sich der Club mit dem Ball aber schon wieder an der Mittellinie.
16'
Der nächste Angriff des Sportclub rollt über die linke Seite. Grifo setzt sich gegen zwei Gegenspieler durch, zieht dann vor der Strafraumgrenze nach innen, zögert dann aber zu lange mit dem Abschluss. So kann sein Schuss aus 16 Metern von der Nürnberger Hintermannschaft geblockt werden.
14'
Das ist alles sehr behäbig, was die Gäste hier im Aufbauspiel anbieten. Die Freiburger wirken frischer, sind immer einen Schritt schneller und haben keine Probleme, die Pässe der Nürnberger locker abzulaufen.
11'
Von den Gästen ist bisher überhaupt nichts zu sehen. Die Freiburger haben alles unter Kontrolle, attackieren früh und lassen beim Club keinen vernünftigen Spielaufbau zu.
7'
Tooor für SC Freiburg, 1:0 durch Marco Terrazzino
Das hatte sich angedeutet. Freiburg geht mit 1:0 in Führung. Terrazzino bekommt zentral vor dem 16er das Leder, wurschtelt sich dann recht einfach an drei Cluberern vorbei in den Strafraum und lässt dann Mathenia mit einem strammen Rechtsschuss ins linke Eck keine Chance.
6'
Die ersten Minuten gehören dem SC. Vor allem über die linke Seite über Vincenzo Grifo rollt ein Angriff nach dem anderen. Aber noch steht die Abwehr der Nürnberger kompakt.
3'
Gerade einmal drei Minuten gespielt und schon haben wir die erste Chance für die Hausherren. Günter bringt einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld lang vors Tor. Dort fühlt sich niemand für Heintz verantwortlich, der die Kugel aber unbedrängt rechts am Tor vorbeinickt.
1'
Los gehts! Der Ball rollt im Schwarzwaldstadion.
1'
Spielbeginn
Die Spieler betreten den Rasen und just in diesem Moment öffnet der Himmel seine Schleusen. Bestes Fußballwetter sieht anders aus.
Schiedsrichter der Partie ist Markus Schmidt. Ihm assistieren Tobias Reichel und Sascha Thielert.
Genau wie Nürnberg will sich auch Christian Streich und sein Team mit einem positiven Erlebnis von den Fans verabschieden. „Wir gehen mit totaler Energie und Entschlossenheit auf den Platz, das kann ich garantieren. Ob es dann ein gutes Spiel wird, werden wir sehen.“
Der SC Freiburg hat den Klassenerhalt schon einige Zeit in der Tasche, was dem ein oder anderen Fan ein paar schlaflose Nächte erspart haben dürfte. Denn aufgrund der Leistung in den letzten Spielen würde man den SC eher auf den Abstiegsrängen vermuten. Seit acht Spielen wartet die Mannschaft von Christian Streich auf einen Dreier. Am letzten Spieltag gabs ein 0:3 gegen Hannover 96, sicherlich der Tiefpunkt der letzten Wochen. „Es gab viel zu besprechen nach dem letzten Samstag", berichtete Christian Streich auf der Pressekonferenz vor dem letzten Saisonspiel. „Wir waren sehr enttäuscht über uns selber und offensichtlich habe auch ich in der Vorbereitung zu viele Fehler gemacht", gibt sich der Coach selbstkritisch.
Für dieses Erfolgserlebnis stellte Schommers Anfang der Woche bei seinem Team die Charakterfrage. Nur die Spieler, die mit einer hundertprozentigen Motivation in das letzte Spiel gehen, werden im Schwarzwaldstadion auflaufen. "Das sind wir unseren Fans einfach schuldig. Sie haben die Charakterfrage letzte Woche eindrucksvoll beantwortet“, so der Coach vor dem Spiel. Die Anhänger des Clubs sind auch heute zahlreich in den Breisgau gereist, um ihren Verein zu unterstützen. Das komplette Kontingent an Karten für den Gästebereich wurde abgerufen, was nicht bei jedem Verein selbstverständlich ist.
Und auch wenn Nürnberg nun schon bereits zum neunten Mal aus Deutschlands höchster Spielklasse abgestiegen ist, will man sich heute mit einem versöhnlichen Saisonabschluss aus der Liga verabschieden. "Wir wollen zum Abschluss unbedingt ein positives Ergebnis“, sagte der scheidende Trainer Boris Schommers auf der Pressekonferenz vor dem Spiel. Mit einem Sieg könnten die Franken sowohl den ersten Auswärtssieg der Saison bejubeln als auch, mit etwas Schützenhilfe, die Rote Laterne an Hannover 96 abgeben.
Während der Kampf um die Meisterschaft in dieser Saison so spannend wie seit Jahren nicht mehr ist, gab es am Ende der Tabelle ein Schneckenrennen zwischen Nürnberg, Hannover und Stuttgart. Über Wochen gab es Spieltag für Spieltag die viel zitierte „letzte Chance“, um die Hoffnung auf den Klassenerhalt am Leben zu erhalten, genutzt hat sie aber keiner. Seit letzter Woche steht fest, dass Nürnberg und Hannover direkt runter müssen und der VfB Stuttgart noch eine allerletzte Chance erhält, über die Relegation in der Bundesliga zu bleiben.
Hallo und herzlich willkommen zum letzten Bundesligaspieltag der Saison 2018/2019. Im Schwarzwaldstadion empfängt der SC Freiburg den 1. FC Nürnberg.