SC Paderborn 07 Sonntag, 22. Dezember 2019
18:00 Uhr
Eintracht Frankfurt
2:1
Tore
1 : 0 Torinfos im Ticker Abdelhamid Sabiri 9. / Rechtsschuss  (Jamilu Collins)
2 : 0 Torinfos im Ticker Sebastian Schonlau 41. / Kopfball  (Kai Pröger)
2 : 1 Torinfos im Ticker Bas Dost 72. / Rechtsschuss  (Evan N'Dicka)

90'
Fazit:
Zum Ende der Hinrunde sendet der SC Paderborn ein Lebenszeichen. Der Tabellenletzte gewinnt gegen Eintracht Frankfurt mit 2:1 und zieht die Hessen richtig mit rein in den Abstiegskampf. Letztlich gab vor 15.000 Zuschauern in der ausverkauften Benteler Arena die frühe Führung der Hausherren den Ausschlag. Fortan gingen die Ostwestfalen gestärkt zu Werke, wirkten in ihrem Bemühen einfach zwingender und in der Summe auch gefährlicher. Das 2:0 noch vor der Pause gestaltete die Situation noch komfortabler. Erst ein leichtfertiger Ballverlust von Kai Pröger brachte die Eintracht wieder ins Spiel. Doch grundsätzlich änderte sich am Auftritt der Hessen danach wenig. Die Mannschaft von Adi Hütter versuchte alles, mobilisierte die letzten Kräfte und wirkte insgesamt doch zahnlos. Im 55. Pflichtspiel des Jahres gab es einfach keine Reserven mehr, nichts mehr zuzusetzen. Und in einem derartigen Negativlauf hilft eben auch das Glück oftmals nicht weiter. So stehen die Frankfurter mit leeren Händen da, das Polster zum Abstiegsrelegationsplatz 16 schmilzt auf drei Zähler. Paderborn hingegen schöpft neue Hoffnung. Der eminent wichtige Dreier bringt das Team von Steffen Baumgart wieder näher ran an die Konkurrenz. Zum rettenden Ufer fehlen nur noch fünf Punkte. Damit geht es nun in die Weihnachtspause. Frohe Festtage, einen guten Rutsch – und Mitte Januar beginnt Rückrunde! Bis dahin!
90'
Spielende
90'
Noch geben die Gäste nicht auf. Aus zentraler Position zirkelt Danny da Costa den Ball mit dem rechten Fuß aufs untere rechte Eck. Leopold Zingerle streckt sich nach Kräften, kommt aber nicht ran. Dem Schuss fehlt allenfalls ein halber Meter.
90'
Halbrechts in der Box probiert es Cauly nach einem Zuspiel von Sven Michel. Felix Wiedwald reagiert stark, lenkt den Rechtsschuss links an seinem Gehäuse vorbei.
90'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 4
89'
Gelbe Karte für Sven Michel (SC Paderborn 07)
Mit der Sohle voran grätscht Sven Michel in die Beine von Djibril Sow und ist mit Gelb gut bedient. Für ihn ist es die zweite Verwarnung der laufenden Spielzeit.
87'
Auf der Gegenseite bekommen die Frankfurter Danny da Costa halbrechts in der Box freigespielt. Nach dem Pass von Daichi Kamada feuert dieser mit dem rechten Fuß deutlich übers Tor. Da fehlt es jetzt auch an Konzentration.
86'
Steffen Baumgart wechselt defensiv, bringt einen zusätzlichen Innenverteidiger. Ergebnis halten, ist angesagt. Damit sind wie für heute mit den Spielerwechseln durch.
86'
Einwechslung bei SC Paderborn 07 -> Uwe Hünemeier
86'
Auswechslung bei SC Paderborn 07 -> Kai Pröger
85'
Erneut zieht ein Entlastungsangriff der Hausherren eine Abschlusshandlung nach sich. Cauly feuert mittig im Sechzehner. Simon Falette fälscht den Rechtsschuss zur Ecke ab - die im Anschluss nichts einbringt.
84'
Nach wie vor verlagert der SCP das Geschehen regelmäßig weit in die gegnerische Hälfte. So geraten die Männer von Steffen Baumgart gar nicht erst unter Druck. Und für die Eintracht sind somit die Wege stets sehr weit.
82'
Gelbe Karte für Jamilu Collins (SC Paderborn 07)
Jamilu Collins kommt gegen Bas Dost zu spät, hält zudem die Sohle drüber und trifft den Gegner am Schienbein. Markus Schmidt zitiert den Übeltäter zu sich. Auch das gibt Gelb. Für Collins ist es die fünfte, zum Rückrundenstart wird der Nigerianer gesperrt zuschauen müssen.
81'
Gelbe Karte für Abdelhamid Sabiri (SC Paderborn 07)
Ziemlich resolut fährt Abdelhamid Sabiri dem Japaner Daichi Kamada seitlich von hinten in die Parade und verdient sich damit seine zweite Gelbe Karte der Saison redlich.
79'
Nach dem Spielerwechsel kehrt auch Evan N'Dicka zurück. Der Linksverteidiger muss auch durchhalten, denn tauschen dürfen die Gäste nicht mehr.
79'
Einwechslung bei SC Paderborn 07 -> Cauly
79'
Auswechslung bei SC Paderborn 07 -> Ben Zolinski
78'
Mit der Behandlung wird hinter der Grundlinie fortgefahren. Und die noch offene Ecke für den SCP bringt nichts ein.
77'
Evan N'Dicka blockt einen Schuss von Kai Pröger ab und tut sich dabei weh. Die fällige Ecke kann nicht ausgeführt werden. Die Betreuer eilen zu Hilfe.
76'
Damit schöpft Adi Hütter sein Wechselkontingent bereits restlos aus.
76'
Einwechslung bei Eintracht Frankfurt -> Daichi Kamada
76'
Auswechslung bei Eintracht Frankfurt -> Mijat Gaćinović
75'
Paderborn ist bestrebt, aktiv zu reagieren. Die Ostwestfalen wollen sich nichts anmerken lassen, erarbeiten sich einen Eckstoß, der ohne Ertrag bleibt.
74'
Jetzt wird es also doch noch einmal spannend in der Benteler Arena. Setzt der Anschlusstreffer bei der Eintracht noch einmal Kräfte frei? Es müsste nun doch ein Ruck durch die Mannschaft gehen.
72'
Tooor für Eintracht Frankfurt, 2:1 durch Bas Dost
Nach einem leichtfertigen Ballverlust von Kai Pröger gegen Evan N'Dicka, spielt dieser einen Doppelpass mit André Silva und gelangt so links in den Sechzehner. Von dort zischt der Ball halbhoch in den Torraum. Dort hält Bas Dost den rechten Fuß hin. Und tatsächlich zappelt die Kugel im Netz. Für den Niederländer ist das der vierte Saisontreffer in der Bundesliga.
70'
Das durchaus vorhandene Bemühen der Eintracht wirkt zahnlos. Die Männer von Adi Hütter wollen ja, doch es mag kaum etwas klappen. Das Fleisch ist schwach. Und selbst der Kopf bekommt zunehmend Probleme. Woher soll die Überzeugung auch kommen?
68'
Jetzt erobern die Frankfurter mal den Ball. André Silva spielt das Kunstleder in die Spitze. An der Strafraumkante misslingt Bas Dost die Ballmitnahme. Eine bezeichnende Aktion für die Gäste!
66'
Einwechslung bei SC Paderborn 07 -> Sven Michel
66'
Auswechslung bei SC Paderborn 07 -> Streli Mamba
65'
Einwechslung bei Eintracht Frankfurt -> Djibril Sow
65'
Auswechslung bei Eintracht Frankfurt -> Dominik Kohr
64'
Da wird nichts draus. Mijat Gaćinović bleibt mit dem Freistoß aus etwa 18 Metern an der Paderborner Mauer hängen. Chance vertan!
63'
Nach einem Foul von Abdelhamid Sabiri an André Silva bietet sich den Gästen eine Standardsituation. In der aktuellen Verfassung müssen die Hessen daraus einfach mal etwas machen.
61'
Derzeit erweist sich der Gastgeber als sehr aktiv. Die Jungs von Steffen Baumgart stellen sich mitnichten einfach nur hinten rein und lauern. Der Aufsteiger bestimmt das Geschehen aktiv mit und hält den Gegner damit gut vom eigenen Tor fern.
59'
Timothy Chandler flankt von der rechten Seite. Bas Dost setzt sich in Szene, holt sich erneut den Kopfball. Doch das ist alles nicht zwingend. Mühelos greift Leopold Zingerle zu.
58'
Jetzt geht der SCP fahrlässig mit den Torchancen um. Streli Mamba bedient Ben Zolinski, der zentral im Sechzehner zu hektisch zu Werke geht. Der Rechtsschuss aus günstiger Position fliegt weit rechts vorbei.
57'
Paderborn bleibt gefährlich. Der Angriff läuft über die rechte Seite. Das spielen die Ostwestfalen wirklich gut. Streli Mamba veredelt die Sache nicht, verfehlt mit seinem Rechtsschuss den Kasten von Felix Wiedwald.
55'
Dann ist es Abdelhamid Sabiri, der den Freistoß aus halblinker Position mit dem rechten Fuß direkt verwandelt möchte. Der Schuss liegt nicht schlecht, senkt sich ein klein wenig zu spät und landet oben auf dem Tornetz.
54'
Nach einem Foul von Dominik Kohr an Abdelhamid Sabiri wird den Gastgebern ein Freistoß in aussichtsreicher Position zugesprochen. Die Ausführung zieht sich ein wenig hin.
52'
Nun schreitet Filip Kostić an der linken Eckfahne zur Tat, findet mit seiner Flanke den Schädel von Evan N'Dicka. Dieser setzt das Spielgerät unter Bedrängnis knapp am rechten Pfosten vorbei.
51'
Von der linken Seite bringt Filip Kostić eine hohe Flanke an. In der Box bekommt Bas Dost nicht genügend Druck hinter seinen Kopfball aufs rechte Eck. Leopold Zingerle ist zur Stelle und hält die Kugel sicher.
50'
Somit bietet sich den Hausherren eine sehr komfortable Position. Aus einer geordneten Defensive können die Jungs von Steffen Baumgart auf Lücken lauern. Jetzt ergibt sich solch eine Gelegenheit. Ben Zolinski legt im Zentrum kurz quer auf Streli Mamba. Dessen Rechtsschuss von der Strafraumgrenze pariert Felix Wiedwald gut.
48'
Schnell ist eine Ecke für Eintracht Frankfurt zur Hand. Ausgeführt von der linken Seite, bringt diese allerdings nichts ein.
47'
Mit Wiederbeginn legen die Gäste sofort den Vorwärtsgang ein. Es nützt ja nichts, die letzten verbliebenen Kräfte müssen mobilisiert werden.
46'
Ohne personelle Veränderungen schickt Steffen Baumgart seine Mannschaft vor 15.000 Zuschauern in der ausverkauften Benteler Arena in den zweiten Spielabschnitt.
46'
Einwechslung bei Eintracht Frankfurt -> André Silva
46'
Auswechslung bei Eintracht Frankfurt -> Gelson Fernandes
46'
Anpfiff 2. Halbzeit
45'
Halbzeitfazit:
Im letzten Bundesligaspiel des Jahres strebt der SC Paderborn einen lebensnotwendigen Dreier an. Der Aufsteiger führt zur Pause gegen Eintracht Frankfurt mit 2:0. Dabei gingen die Ostwestfalen recht effizient mit ihren Gelegenheiten um. Zudem stärkte den Männern von Steffen Baumgart der frühe Führungstreffer den Rücken. Aber natürlich profitierten die Gastgeber auch von der angeschlagenen Verfassung des Gegners. Die Eintracht gestaltete die Begegnung über weite Strecken ausgeglichen, hatte auch offensiv ihre Szenen. Doch die Hessen befinden sich in einem Negativlauf, da geht es den Profis nie leicht von der Hand. Alles muss schwer erarbeitet werden. Doch da die Mannschaft von Adi Hütter dann auch noch körperlich auf dem Zahnfleisch geht, wird es richtig kompliziert. Beim Blick auf die Zweikampfbilanz fällt in der Tat auf, dass den Gästen der letzte Biss fehlt. Und was soll nach zwei derartigen Nackenschlägen jetzt noch kommen? Es bleiben den Frankfurtern 45 Minuten, um hier noch halbwegs sauber aus der Nummer raus zu kommen.
45'
Ende 1. Halbzeit
45'
Längst ist die Nachspielzeit abgelaufen. Es soll aber noch einen Freistoß für die SGE geben. Den führt dann Mijat Gaćinović aus, zirkelt die Pille mit dem rechten Fuß knapp über den rechten Torwinkel.
45'
Vielmehr müssen die Hessen aufpassen nicht in einen Konter zu laufen. Christopher Antwi-Adjei bemüht sich mittig in der Box um die Kugel. Diese ist schwer zu nehmen. Und dann darf Felix Wiedwald mal einen Ball halten.
45'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
44'
Frankfurt versucht, etwas auf die Beine zu stellen. Die Jungs von Adi Hütter kommen auch zu Abschlüssen. Etwas Gefährliches ist jetzt allerdings nicht dabei.
42'
Auf der Gegenseite bemüht sich Mijat Gaćinović um eine Reaktion. Dem Linksschuss aus der zweiten Reihe fehlt es gewaltig an Präzision. Da muss Leopold Zingerle keinen Finger krümmen.
41'
Tooor für den SC Paderborn 07, 2:0 durch Sebastian Schonlau
Nach einem Foul von Filip Kostić an Kai Pröger tritt der Gefoulte den Freistoß von der linken Seite hoch und präzise in Richtung des zweiten Pfostens. Dort schraubt sich Sebastian Schonlau recht unbedrängt in die Höhe und köpft aus ganz kurzer Distanz ein. Auch für den Innenverteidiger bedeutet das den zweiten Saisontreffer.
39'
Gelbe Karte für Gelson Fernandes (Eintracht Frankfurt)
Wegen eines taktischen Fouls an Streli Mamba fängt sich Gelson Fernandes seine dritte Gelbe Karte der laufenden Spielzeit ein.
38'
Von der rechten Seite flankt Danny da Costa in die Mitte. Erstmals setzt sich Bas Dost in Szene, scheitert aus kurzer Distanz mit seinem Rechtsschuss an Leopold Zingerle.
35'
Doppelchance für den SCP! Eintrachts Danny da Costa verliert den Ball, bleibt im gegnerischen Sechzehner liegen. Kein Foul - meint zumindest der Unparteiische! Dann geht die Post in die andere Richtung ab. Kai Pröger tankt sich über links in den Strafraum, kommt sogar zum Schuss. Mit dem rechten Fuß scheitert der Mittelfeldspieler an Felix Wiedwald. Den Nachschuss aus bester Position muss Christopher Antwi-Adjei eigentlich versenken, schießt aber übers Tor.
33'
Dann zeigen sich die Hausherren mal wieder, wirken in ihrem Tun allerdings etwas zaghaft. Seit beinahe 20 Minuten haben die Ostwestfalen keinen Angriff mehr zu Ende gespielt.
31'
Nahe des linken Strafraumecks vollführt Dominik Kohr einen Schlenker zur Mitte, befördert die Kugel aus wenig verheißungsvoller Position mit dem rechten Fuß in Richtung Tor. Der Schuss ist aber viel zu hoch angesetzt.
29'
Die Eintracht hängt sich rein, verschafft sich immer mehr Spielanteile. Rechts in der Box prügelt Danny da Costa die Pille drauf. Da steht erneut ein Paderborner im Weg. Sebastian Schonlau ist das, der zur Ecke klärt, die ohne Folgen für den SCP bleibt.
27'
Auf der rechten Seite setzt sich Danny da Costa gegen Jamilu Collins durch, tankt sich in den Strafraum. Die flache Hereingabe jedoch wird von Sebastian Schonlau aufmerksam abgefangen.
26'
Inzwischen regnet es recht stark in Ostwestfalen. Entsprechend klatschnass präsentiert sich der Rasen, der das Wasser bislang gut wegsteckt.
24'
Dann tun sich der Eintracht mal ein paar Räume auf. Die Gäste schalten schnell um. Nach feiner Ballannahme spielt Filip Kostić das Kunstleder in die Mitte. Dort setzt sich Mijat Gaćinović durch, strebt über halbrechts in den Strafraum. Sein Rechtsschuss streicht nur knapp am langen Eck vorbei.
22'
Von der linken Seite tritt Sebastian Schonlau den Ball mit dem rechten Fuß und Zug zum Tor in die Mitte. Dort streckt sich Ben Zolinski nach der Hereingabe, erwischt die Kugel mit dem Kopf aber nicht, die anschließend am langen Eck vorbei springt.
20'
Zumindest beteiligen sich die Hessen inzwischen aktiver am Spiel, sind immerhin bestrebt, eigene Aktionen zu starten. Allzu viel mag dabei allerdings nicht gelingen. Derzeit hat Paderborn wenig Mühe, die Führung zu behaupten.
18'
Kein Elfmeter! Natürlich wird die Szene videotechnisch überprüft. Das Vergehen passiert knapp außerhalb des Sechzehners. Das sieht auch der Videoreferee Dr. Robert Kampka so. Entsprechend wird der Strafstoß zurückgenommen.
17'
Elfmeter Eintracht Frankfurt! Über die linke Seite greifen die Gäste an. Filip Kostić flankt - und trifft Luca Kilian am Arm. Markus Schmidt zögert keine Sekunde und verhängt einen Handelfmeter.
15'
Nach einem kurzen Zuspiel von Ben Zolinski geht Kai Pröger noch ein paar schritte Richtung Mitte und feuert aus halbrechter Position. Der Linksschuss fliegt deutlich rechts am Gehäuse von Felix Wiedwald vorbei.
13'
Paderborn wirkt gestärkt im Selbstvertrauen. Ohnehin hatten sich die Gastgeber zuletzt schon leichte optische Vorteile verschafft. Nun läuft der Ball natürlich noch flüssiger durch die eigenen Reihen.
11'
Für die Eintracht wird es nun richtig schwer. Personell und körperlich gehen die Hessen seit geraumer Zeit auf dem Zahnfleisch. Und jetzt wird noch einmal eine Energieleistung nötig sein, um sich irgendwie positiv in die Weihnachtspause verabschieden zu können. Ein erster Eckstoß hilft den Frankfurtern nicht weiter.
9'
Tooor für den SC Paderborn 07, 1:0 durch Abdelhamid Sabiri
Zunächst schaut das gar nicht gefährlich aus, als auf der linken Seite Jamilu Collins den Ball zu Abdelhamid Sabiri spielt. Dieser startet ein kleines Solo, zieht in Richtung Mitte und haut dann aus weit mehr als 20 Metern und halblinker Position einfach mal mit dem rechten Fuß drauf. In hohem Bogen fliegt der Ball über Felix Wiedwald, der etwas weit vor seinem Kasten steht, hinweg und senkt sich ins Tor. Für Sabiri ist das der zweiten Saisontreffer.
7'
Ein langer Ball landet in der Sturmspitze bei Christopher Antwi-Adjei. Makoto Hasebe reklamiert Abseits. Ist es wohl auch, aber der Pfiff bleibt erst einmal aus. Die Fahne weht auch nicht im Wind. Letztlich spitzelt der Paderborner den Ball rechts am Tor vorbei.
5'
Darüber hinaus geht es sehr schleppend zu. Erst jetzt sorgen auch die Hausherren mal für etwas Aufregung. Kai Pröger sucht mit dem linken Fuß nach einer Lücke. Auch dieser Schuss wird von einem gegnerischen Abwehrspieler abgeblockt.
3'
Anfangs bemüht sich einzig die Eintracht um Konstruktivität. Die Gäste gelangen in der Tat in den Sechzehner. Mijat Gaćinović versucht es aus zentraler Position mit dem rechten Fuß, bleibt mit dem Schuss aber an Luca Kilian hängen.
2'
Es ist kühl und feucht in Paderborn. Bei acht Grad herrscht recht hohe Niederschlagswahrscheinlichkeit. Der bewölkte Himmel könnte im Spielverlauf also durchaus Flüssigkeiten freigeben. Trotz der ungemütlichen Bedingungen haben sich die SCP-Fans noch einmal aufgerafft. Anderthalbtausend Anhänger der Eintracht sind auch mit dabei – macht in der Summe 15.000 Menschen. Die Benteler Arena ist restlos ausverkauft.
1'
Spielbeginn
Inzwischen versammeln sich unsere Hauptdarsteller auf dem Rasen. Die beiden Mannschaftskapitäne Klaus Gjasula und Makoto Hasebe stehen zur Platzwahl bereit. Die Münze fällt zugunsten des Letzteren, der sich entscheidet, so stehen zu bleiben. Damit bekommen die Gastgeber den Ball und dürfen anstoßen.
Kurz vor dem Anpfiff blicken wir auf das Schiedsrichtergespann. Mit der Spielleitung wurde Markus Schmidt betraut. Der erfahrene Referee bestreitet sein 177. Bundesligaspiel, wird dabei unterstützt von den Assistenten Jan Neitzel-Petersen und Marcel Unger.
Dem hält Steffen Baumgart entgegen: "Wir wollen unsere Leistung gegen Frankfurt in Punkte ummünzen. Dafür müssen wir aber die individuellen Fehler abstellen. Unser Gegner hat eine Riesenleistung in diesem Jahr gezeigt, die großen Respekt verdient. Die Eintracht war in vielen englischen Wochen aktiv und hatte dabei zahlreiche personelle Ausfälle zu verkraften."
Heute nun streben die Hessen den ersten Sieg in Paderborn an. Adi Hütter weiß worauf es dabei ankommt: "Wir treffen auf eine Mannschaft, die bedingungslos nach vorne spielt. Sie spielen erfrischenden Fußball. Wir wollen nach den vergangenen Niederlagen eine Reaktion und uns von der allerbesten Seite zeigen, um die Punkte mitzunehmen."
In Bundesliga und 2. Liga trafen sich beide Klubs bisher zu jeweils zwei Pflichtspielen. Einen Auswärtssieg gab es noch nie. Paderborn gewann seine beiden Heimpartien (2012 und 2014). Die Eintracht musste zu Hause einmal mit einem 0:0 leben (2011), siegte dann im bis heute letzten Vergleich im März 2015 mit 4:0 in der Commerzbank-Arena.
Dieser eine Heimerfolg gelang dem Aufsteiger Ende Oktober gegen Düsseldorf (2:0). Daran schlossen sich auf eigener Wiese zwei Niederlagen gegen Augsburg (0:1) und Leipzig (2:3) sowie das 1:1 gegen Union Berlin an. Während der aktuellen englischen Woche spielte Paderborn am Mittwoch in Mönchengladbach und unterlag mit 0:2.
Wenn nicht in Paderborn – wo wollen die international erfahrenen Frankfurter sonst punkten? Die Ostwestfalen gehören zu den offensivschwächsten Mannschaften der Liga (18 Saisontore). Und auch defensiv gibt es nur drei Teams, die mehr Gegentreffer kassiert haben (35). Zudem holte der SCP zu Hause sogar einen Punkt weniger als auswärts. Ein Sieg und vier Zähler – mehr vermochte man nicht in der Benteler Arena zu behalten.
Dabei sollte die Eintracht wissen, wie auf fremden Rasen zu bestehen ist. In den anderen Wettbewerben holten die Frankfurter vier Auswärtssiege, sind also sowohl im DFB-Pokal als auch in der Europa League noch dabei. Nur in der Bundesliga ist den Hessen seit geraumer Zeit der Strom ausgegangen. So setzte es am vergangenen Mittwoch in Köln die achte Saisonniederlage (2:4).
Gerade auf Reisen läuft bei den Frankfurtern in dieser Saison gar nichts. Mit einem Sieg bzw. drei Punkten in der Fremde stellt man die schwächste Auswärtsmannschaft der Liga. Diesen Dreier fuhr das Team von Adi Hütter Ende September beim anderen Aufsteiger Union Berlin ein (2:1). Seither ging man auswärts viermal in Folge leer aus. In der Bundesliga ist man inzwischen sechs Spiele ohne Sieg. Der 5:1-Erfolg Anfang November gegen den FC Bayern München erweist sich inzwischen als Fluch.
Tabellarisch bewegen wir uns im unteren Tabellendrittel. Der Letzte hat den Dreizehnten zu Gast. Die kriselnde Eintracht sammelte immerhin doppelt so viele Punkte wie der Aufsteiger aus Paderborn, der bereits acht Zähler Rückstand auf das rettende Ufer aufweist. Dagegen bauen die Hessen auf ein schmales Vier-Punkte-Polster bis zum Relegationsplatz 16.
Fünf Umstellungen nimmt Adi Hütter bei den Gästen nach der letzten Begegnung am vergangenen Mittwoch vor. Martin Hinteregger (Gelbsperre), Almamy Touré, Daichi Kamada (beide Bank), Sebastian Rode und Gonçalo Paciência (beide muskuläre Probleme) stehen heute nicht in Frankfurts Anfangsformation. Dafür dürfen Evan N'Dicka, Simon Falette, Danny da Costa, Gelson Fernandes und Mijat Gaćinović von Beginn an mitwirken.
Im Vergleich zum letzten Pflichtspiel gibt es auf Seiten der Hausherren drei Veränderungen. Anstelle von Gerrit Holtmann (Bank), Sebastian Vasiliadis (Gelbsperre) und Sven Michel (Bank) rücken Abdelhamid Sabiri, Christopher Antwi-Adjei und Ben Zolinski in die Paderborner Startelf.
Gleich zu Beginn der Berichterstattung widmen wir uns den personellen Angelegenheiten des Abends und dabei zuvorderst den Mannschaftsaufstellungen. Diese sind mit dem gewohnten Klick auf Spielschema einzusehen.
Mit dem Geschehen im Blick greift Enrico Barz für Euch in die Tasten.
Herzlich willkommen in der Fußball-Bundesliga! Im Rahmen des 17. Spieltages bildet die Begegnung zwischen dem SC Paderborn und Eintracht Frankfurt den Abschluss der Hinrunde. Die letzte Bundesligapartie des Kalenderjahres 2019 soll um 18 Uhr angepfiffen werden.