16.07.2019 07:48 Uhr

Frankreich-Youngster träumt von BVB-Wechsel

Matteo Tramoni würde gerne vor den Fans des BVB spielen
Matteo Tramoni würde gerne vor den Fans des BVB spielen

Auf der Suche nach jungen Talenten wendet Borussia Dortmund den Blick seit einigen Jahren regelmäßig nach Frankreich. Kein Wunder, dass der BVB vielen Talenten aus der Grande Nation ein Begriff ist. Ein Newcomer schwärmt nun offensiv von den Borussen.

Der 19-jährige Mittelfeldspieler Matteo Tramoni, der in Frankreichs 2. Liga 2018/19 immerhin 36 Mal für AC Ajaccio auf dem Rasen stand, offenbarte gegenüber "Onze Mondial", dass er von einem Engagement beim BVB träumt.

"Ich möchte die Bundesliga entdecken. Mein Traum wäre es, eines Tages für Dortmund zu spielen. Diesen Verein mag ich sehr", so der meist auf dem linken Flügel aktive Franzose.

View this post on Instagram

Gambardella⚽️⚡️

A post shared by Matteo Tramoni (@matteotramoni) on

Vor allem die "unglaublichen" Fans der Schwarzgelben haben Eindruck bei Tramoni hinterlassen, aber auch der Spielstil der Borussen gefalle ihm gut. Zudem imponiert dem U19-Nationalspieler, dass die deutschen Elite-Klubs jungen Talenten eine Chance einräumen. Junge Spieler hätten "Spaß in der Bundesliga", vor allem die jungen Franzosen des BVB würden seine "Lust" auf einen Wechsel nach Deutschland schüren.

Wechsel? "Früher oder später wird es eh passieren"

Tramoni untermauert jedoch auch, dass er sich derzeit bei seinem Heimatverein Ajaccio wohlfühlt. Dass man ihm das Vertrauen schenke, mache ihn "sehr stolz", er habe jedoch keine Angst, den Klub zu verlassen. "Früher oder später wird es eh passieren", so Tramoni.

Gerüchte um einen Wechsel in den Ruhrpott findet man derzeit nicht, Tramoni wird hingegen bei Girondins Bordeaux gehandelt. Sein Agent, Nicolas Bonnet, erklärte unlängst, es habe im Januar bereits "fortgeschrittene Gespräche" gegeben, es seien jedoch auch andere Klubs interessiert.

"Foot Mercato" schätzt, dass etwa 1,5 bis zwei Millionen Euro Ablöse fließen werden. Der Vertrag des Youngsters soll im Sommer 2020 enden.