Werder Bremen Samstag, 10. November 2018
15:30 Uhr
Bor. Mönchengladbach
1:3
Tore
0 : 1 Torinfos im Ticker Alassane Pléa 39. / Linksschuss
0 : 2 Torinfos im Ticker Alassane Pléa 48. / Rechtsschuss  (Thorgan Hazard)
0 : 3 Torinfos im Ticker Alassane Pléa 52. / Linksschuss  (Oscar Wendt)
1 : 3 Torinfos im Ticker Nuri Şahin 59. / Linksschuss  (Ludwig Augustinsson)

90'
Fazit:
Borussia Mönchengladbach festigt durch einen 3:1-Auswärtssieg im Verfolgerduell beim SV Werder Bremen Tabellenplatz zwei. Nach ihrer 1:0-Pausenführung, die Pléa in Minute 39 besorgt hatte, schafften die Fohlen schon innerhalb der ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit die scheinbare Vorentscheidung: Der Franzose legte noch zwei Treffer nach, indem er zunächst nach einer Hazard-Ecke direkt abnahm (48.) und wenig später nach einem Querpass von Wendt aus kurzer Distanz einschob (52.). Die Norddeutschen gaben sich daraufhin aber nicht geschlagen und schöpften durch Şahins präzisen Linksschuss nach Augustinsson-Ablage, der unten rechts im Gästekasten einschlug (59.), neue Hoffnung. Kruse hätte beinahe im nächsten Angriff den Anschluss hergestellt, setzte einen Flugkopfball aus fünf Metern aber links daneben (61.). In der Folge konnten die Fohlen zwar mehr an ihre vorherige Dominanz anknüpfen, streuten aber immer wieder Phasen der Entlastung ein. Eine Viertelstunde vor dem Ende drehten die Hausherren noch einmal auf, verpassten aber trotz bester Gelegenheiten durch den eingewechselten Pizarro, der die Latte traf (77.), und Gebre Selassie, der an Sommer scheiterte (78.), ihren zweiten Treffer. Auch die Hecking-Truppe hatte noch die ein oder andere Chance per Konter, doch am Ende blieb es beim 3:1 zu ihren Gunsten. Während die Grün-Weißen ihre dritte Ligapleite kassieren, festigt die Fohlenelf ihre Verfolgerposition. Der SV Werder Bremen reist nach dem vereinsfußballfreien kommenden Wochenende zum SC Freiburg. Borussia Mönchengladbach bekommt es vor eigenem Publikum mit Hannover 96 zu tun. Einen schönen Abend noch!
90'
Spielende
90'
Neuhaus vergibt die Chance zum vierten Gästetor! Der Ex-Düsseldorfer blockt den Versuch eines langen Schlages von Augustinsson ab und startet dann mit einem 40-Meter-Solo durch. Er lupft nach dem Eindringen in den Sechzehner über Pavlenka hinweg, verfehlt den linken Pfosten aus spitzem Winkel aber knapp.
90'
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3
180 Sekunden werden im Weser-Stadion nachgelegt - sie scheinen keinen Einfluss mehr auf die Punkteverteilung zu haben.
89'
Können die Hansestädter ihre dritte Bundesliganiederlage in Serie noch abwenden? So langsam wird's Zeit für ihren zweiten Treffer, wenn noch ein Unentschieden herausspringen soll.
87'
Der mutmaßliche Matchwinner wird in den verdienten Feierabend geschickt. Der Franzose hat durch seinen Dreierpack die Führung in der Liste der Torschützen in der gesamten Bundesliga übernommen. Auf Seiten der Gäste kommt Rashica für Harnik.
86'
Einwechslung bei Werder Bremen -> Milot Rashica
86'
Auswechslung bei Werder Bremen -> Martin Harnik
86'
Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Ibrahima Traoré
86'
Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Alassane Pléa
84'
Pléa mit der Chance auf das 1:4! Nach einem schlimmen Fehlpass der Hausherren im Mittelfeld rennt der Franzose durch das offensive Zentrum und zieht aus 17 Metern wuchtig, aber unplatiziert ab. Pavlenka reißt die Arme hoch und lenkt den Ball drüber.
83'
Klaassen bewirbt sich auf der rechten Abwehrseite mit einer Grätsche gegen Wendt für eine erste Verwarnung. Referee Storks verzichtet aber weiterhin auf diese.
82'
Johannes Eggestein kann die Kugel an der linken Strafraumlinie gegen Lang behaupten und es sich auf den rechten Fuß ablegen. Er visiert die kurze Ecke an, kann Sommer damit aber nicht ernsthaft in Bedrängnis bringen.
81'
Mönchengladbach ist in den letzten Minuten viel zu passiv geworden und bettelt förmlich darum, dass die Norddeutschen noch einmal herankommen. Hier ist noch nichts entschieden!
78'
Gebre Selassie mit der nächsten Großchance! Der Tscheche profitiert davon, dass das Leder nach einem Vorstoß über links zu ihm auf die rechte Sechzehnerseite durchrutscht. Sein Spannschuss ist für die kurze Ecke bestimmt. Sommer reißt die Arme hoch und wehrt zur Seite ab.
77'
Pizarro trifft unmittelbar nach seiner Einwechslung den Querbalken! Der Peruaner verlängert eine Veljković-Flanke vom rechten Flügel aus zentralen 13 Metern mit der Stirn in Richtung langer Ecke. Das Leder senkt sich auf die Oberkante der Latte und landet dann im Toraus.
76'
Zweiter Joker auf Seiten der Hausherren ist Pizarro, der schon am vergangenen Wochenende in Mainz durch sein spätes Tor für echte Spannung gesorgt hatte.
75'
Einwechslung bei Werder Bremen -> Claudio Pizarro
75'
Auswechslung bei Werder Bremen -> Nuri Şahin
73'
Hazard lässt die Konterchance ungenutzt! Nach einer Heimecke schalten die Fohlen schnell um. Nach einer feinen Verlagerung von Pléa spielt Zakaria auf Hazard durch. Der visiert aus 17 Metern die flache linke Ecke an, verfehlt diese aber deutlich.
72'
Klaassen zieht ab! Der Niederländer probiert sich aus zentralen zwölf Metern mit dem rechten Spann, nachdem Elvedi nicht hat klären können. Jeder Schweizer steht dann aber in der Schussbahn und fälscht entscheidend ab.
70'
Hecking nimmt einen Doppelwechsel vor: Hofmann und Kapitän Stindl gehen vom Feld. Neu dabei: Zakaria und Johnson. Damit stellt der Gästecoach seine Mannschaft einen Tick defensiver auf.
69'
Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Fabian Johnson
69'
Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Lars Stindl
68'
Einwechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Denis Zakaria
68'
Auswechslung bei Bor. Mönchengladbach -> Jonas Hofmann
67'
Die Passsicherheit der Hecking-Truppe hat abgenommen. Sie ist in dieser Phase fast ausschließlich in der eigenen Hälfte gefordert und kann sich nur noch mit großer Mühe aus der Umklammerung lösen. Wie lange geht das aus Gästesicht noch gut?
64'
Die Gäste haben einen Geschmack davon bekommen, welche Wucht das Weser-Stadion entwickeln kann. Die erste Drangphase nach Bremens Premierentor haben sie überstanden, doch eine halbe Stunde steht ihnen noch bevor.
61'
Kruses Flugkopfball ist die Riesenchance zum Anschlusstor! Klaassens Flanke vom rechten Strafraumeck wird immer länger und findet den Weg auf den Schädel des abgehobenen SVW-Kapitäns. Der Ex-Gladbacher befördert den Ball knapp an der linken Stange vorbei.
59'
Tooor für Werder Bremen, 1:3 durch Nuri Şahin
Werder darf wieder hoffen! Augustinsson kommt auf der linken Außenbahn hinter die gegnerische Abwehrkette und spielt flach in den Bereich zwischen Elfmeterpunkt und Strafraumkante. Şahin kommt angelaufen und schließt ganz überlegt mit dem linken Innenrist in die flache rechte Ecke ab.
58'
Bremens Reaktion auf das dritte Gegentor ist eine gute: Die Norddeutschen haben sich noch nicht aufgegeben und drängen auf ihren ersten Treffer. Gleichzeitig müssen sie natürlich aufpassen, kein zweites Mal ins offene Messer zu laufen.
55'
Gegen Leverkusen haben die Hansestädter nach einem 0:3 zumindest noch einmal den Anschluss herstellen können, auch wenn es danach noch dreimal im eigenen Kasten klingelte. Haben sie heute ein weiteres Comeback im Tank?
52'
Tooor für Bor. Mönchengladbach, 0:3 durch Alassane Pléa
Die Fohlenelf biegt auf die Siegerstraße ein! Im Rahmen eines Gegenstoßes treibt Hofmann die Kugel auf halblinks nach vorne und spielt in den Sechzehner zu Wendt durch. Dessen Querpass trifft Pléa vor dem linken Pfosten gar nicht richtig, bringt den Ball aber trotzdem in der kurzen Ecke unter.
51'
Pléa scheitert an Pavlenka! Der Neuzugang aus Nizza kann sich an der halblinken Sechzehnerkante erneut gegen zwei Verteidiger durchsetzen. Er taucht aus spitzem Winkel frei vor Bremens Schlussmann auf, trifft mit seinem Linksschuss aber lediglich dessen linken Fuß.
48'
Tooor für Bor. Mönchengladbach, 0:2 durch Alassane Pléa
Pléa schnürt den Doppelpack! Hazard spielt einen Eckball von der rechten Fahne flach in Richtung Elfmeterpunkt. Der Franzose nimmt mit dem rechten Innenrist direkt ab und hat Glück, dass sein Schuss durch Veljković derart abgefälscht wird, dass er Torhüter Pavlenka durch die Hosenträger rutscht.
47'
Während Dieter Hecking in der Pause auf personelle Umstellungen verzichtet hat, ersetzt Florian Kohfeldt Bargfrede durch Johannes Eggestein.
46'
Mit der ersten Aktion der zweiten Halbzit nehmen die Gastgeber über links an Fahrt auf. Nach einer abgefälschten Flanke kommt Şahin aus 17 Metern zum Schuss, trifft den Ball aber nicht richtig und setzt ihn weit drüber.
46'
Willkommen zurück zum zweiten Abschnitt im Weser-Stadion! Der Auftritt der Hecking-Truppe hat durchaus Schwankungen, doch im Großen und Ganzen präsentiert sie sich im Weser-Stadion als sehr selbstbewusst und konnte den Hansestädtern lange Zeit den Wind aus den Segeln nehmen. In der starken Bremer Phase hat sich aber gezeigt, dass die Hausherren aus dem Nichts zu Topchancen kommen können.
46'
Einwechslung bei Werder Bremen -> Johannes Eggestein
46'
Auswechslung bei Werder Bremen -> Philipp Bargfrede
46'
Anpfiff 2. Halbzeit
45'
Halbzeitfazit:
Borussia Mönchengladbach führt nach 45 Minuten des Verfolgerduells beim SV Werder Bremen mit 1:0. In einer von Anfang auf einem hohen spielerischen Niveau stattfindenden Partie hatte die Fohlenelf zunächst klare Vorteile und dominierte das Geschehen im Weser-Stadion mit hohen Ballbesitzwerten. Abgesehen von einem Stocherschuss durch Strobl (6.) und einem Stindl-Versuch aus Abseitsposition (16.) wurde das Bremer Gehäuse jedoch nicht ernsthaft in Bedrängnis gebracht. Die Hausherren zeigten sich erst Mitte der ersten Halbzeit als zielstrebig, kamen aber auf Anhieb zwei große Gelegenheiten: Erst fand Harnik mit einem Schuss aus der Drehung seinen Meister in Sommer (24.); wenig später flog ein von Wendt abgefälschter Klaassen-Seitfallzieher nur knapp über den Gästekasten. Werder war zwar in der Ebenbürtigkeit angekommen, musste in der Schlussphase aber trotzdem den Rückstand hinnehmen: Pléa stellte in den Nachwehen eines Eckstoßes seine Extraklasse unter Beweis, als er zwei Abwehrleute aussteigen ließ und präzise in die flache linke Ecke abschloss (39.). Bremen ist vor allem in Sachen Chancenqualität kein bisschen schlechter, droht aber, die dritte Ligapleite in Serie zu kassieren. Bis gleich!
45'
Ende 1. Halbzeit
44'
Werder will den Spielstand unbedingt noch vor dem Kabinengang egalisieren. Wieder ist Harnik Adressat eines langen Moisander-Balles, schlägt allerdings ein Luftloch. Zudem soll der Österreicher im Abseits gestanden haben.
42'
Die Fohlen gehen in einer Phase in Führung, in der sie lange auf einen nennenswerten Abschluss warten mussten. In der Live-Tabelle schieben sie sich auf einen Zähler an Spitzenreiter Borussia Dortmund heran.
39'
Tooor für Bor. Mönchengladbach, 0:1 durch Alassane Pléa
... und der führt über Umwege zur Gästeführung! Nach einem Klärungsversuch von Şahin zieht Stindl aus der Distanz ab. Das Leder wird abgefälscht und landet bei Pléa auf der rechten Sechzehnerseite. Der Franzose kommt mit einem tollen ersten Kontakt an zwei Verteidigern vorbei und schließt mit dem linken Innenrist präzise in die flache linke Ecke ab.
38'
Wendt holt auf der linken Außenbahn nach Pass von Stindl einen Eckball heraus...
36'
Harnik kommt auf der rechten Sechzehnerseite an einen langen Moisaner-Ball heran. Er leitet sie aus spitzem Winkel direkt in Richtung kurzer Ecke weiter. Dort hat Sommer keine Probleme, das Leder zu entschärfen.
34'
Die Fohlenelf scheint ein wenig beeindruckt zu sein, dass die Norddeutschen der Führung zweimal so nahe gekommen sind. Sie hat das Heft das Handelns aus der Hand gegeben; nach einer guten halben Stunde ist die Partie im Weser-Stadion ziemlich ausgeglichen.
31'
Erstmals bringt das Kohfeldt-Team einen Konter auf den Rasen. Kruse und Harnik haben mit Ginter und Elvedi nur noch die beiden Innenverteidiger vor sich. Der Kapitän bedient den Österreicher mit einem Pass auf die halbrechte Seite. Kurz vor dem Sechzehner wird dieser durch eine saubere Grätsche von Elvedi gestoppt.
28'
Klaassen verpasst das 1:0 um Zentimeter! Harnik legt ein hohes Moisander-Anspiel auf der rechten Sechzehnerseite wunderbar für den Niederländer ab. Der packt aus 17 Metern einen Seitfallzieher aus. Wendt wirft sich in die Schussbahn und fälscht den Ball so ab, dass dieser knapp über den linken Winkel fliegt.
27'
Werder deutet also an, dass es sich auch mit wenigen Szenen in der gegnerischen Hälfte gute Chancen erarbeiten kann. Gemessen an der Qualität der Chancen sind die Norddeutschen dem ersten Treffer des Verfolgerduells sogar näher.
24'
Harnik mit der Großchance zur Bremer Führung! Eggestein spielt vom rechten Flügel steil in den Sechzehner. Aus gut 14 Metern nimmt der Österreicher aus der Drehung direkt ab und verlängert das Leder in Richtung der flachen linken Ecke. Sommer ist schnell unten und pariert mit der rechten Hand.
22'
Eggestein mit der ersten Annäherung der Hansestädter! Nach einem Steilpass von Klaassen zieht das Eigengewächs von halbrechts nach innen und visiert aus 20 Metern die flache rechte Ecke an. Das Leder rauscht nicht weit am Aluminium vorbei.
19'
Werder hat noch nicht das richtige Rezept gegen die früh attackierenden Fohlen gefunden und schenkt die Kugel deadurch häufig sehr früh wieder her. Der Tabellenzweite spielt sehr selbstbewusst auf, hat sich aber auch noch nicht nachdrücklich auf den ersten Treffer beworben.
16'
Stindl gegen Pavlenka! Nach einem hohen Ballgewinn gegen Klaassen steckt Hazard auf halbrechts auf seinen Kapitän durch, der aus gut 15 Metern freistehend abziehen kann. Bremens Keeper pariert in der kurzen Ecke. Am Ende geht dann noch die Fahne des Assistenten hoch: Stindl soll knapp im Abseits gestanden haben.
14'
Den Grün-Weißen gelingt es noch nicht, in das letzte Felddrittel vorzustoßen. Das Ballbesitzspiel der Hansestädter ist von vielen Querpässen geprägt; Mönchengladbach überzeugt auch in seiner defensiven Grundordnung.
11'
Lang flankt vom rechten Flügel halbhoch in den Sechzehner. Hazard nimmt die Hereingabe hervorragend an und will sich die Kugel auf den linken Fuß ablegen. Bevor aus gut zwölf Metern ein Schuss erfolgen kann ist, Moisander zur Stelle und stoppt den Belgier.
9'
Das Hecking-Team hat in der Anfangsphase größere Spielanteile; die Norddeutschen scheinen zunächst ganz gut damit leben zu können, hauptsächlich in der Arbeit gegen den Ball gefordert zu sein.
6'
... nach Hazards Ausführung von der rechten Fahne verlängert Lang mit der Stirn am ersten Pfosten. In der langen Ecke kommt der eng bewachte Strobl zwar an die Kugel heran, stochert sie aus vier Metern jedoch knapp am linken Pfosten vorbei.
5'
Nach Anspiel von Hazard kommt Lang hinter die Bremer Abwehrlinie. Moisaner klärt gegen den Schweizer zur ersten Ecke...
4'
Nach einer langen Ballbesitzphase der Gäste tauchen die Hansestädter erstmals jenseits der Mittellinie auf und lassen das Spielgerät kreisen. Beide Mannschaften präsentieren sich in den ersten Momenten als ziemlich passsicher.
3'
Dieter Hecking stellt nach dem 3:0-Heimsieg gegen Fortuna Düsseldorf einmal um: Im Angriff bekommt Kapitän Lars Stindl den Vorzug vor Raffael, der nur auf einen Teilzeiteinsatz hoffen darf.
2'
Florian Kohfeldt hat im Vergleich zur 1:2-Niederlage beim 1. FSV Mainz 05 zwei personelle Änderungen vorgenommen. Anstelle von Florian Kainz (nicht im Kader) und Yuya Osako (Bank) beginnen Nuri Şahin und Martin Harnik.
1'
Werder gegen Borussia – das Verfolgerduell des Bundesligasamstags läuft!
1'
Spielbeginn
Die Seitenwahl gegen seinen Kapitänskollegen Lars Stindl entscheidet Max Kruse für sich. Damit stoßen die Gäste an.
Der Anpfiff kommt immer näher: In diesen Momenten betreten die Hauptdarsteller das grüne Geläuf.
Der DFB-Schiedsrichterausschuss hat ein Unparteiischengespann an den Weserdeich geschickt, das von Sören Storks angeführt wird. Der Zimmerereister, der vorgestern seinen 30. Geburtstag gefeiert hat, steht in Diensten des VfL Ramsdorf aus dem Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen und ist zur vergangenen Spielzeit in die nationale Eliteklasse aufgestiegen. Seine Assistenten an den Seitenlinien im 14. Bundeligaeinsatz heißen Thorben Siewer und Frederick Assmuth; der Vierte Offizielle ist Norbert Grudzinski.
"Ich wehre mich inzwischen ein wenig gegen das Wort Momentaufnahme. Wenn du nach zehn Spieltagen auf Rang zwei stehst, bist du Zweiter, und das hat nichts mit einem Moment zu tun. Natürlich kann das alles in vier Wochen wieder anders aussehen, aber aktuell haben wir uns diesen zweiten Platz erarbeitet", zeigt sich Dieter Hecking ähnlich selbstbewusst wie sein Gegenüber. Die jüngste Bilanz im Weser-Stadion unterfüttert die breite Brust für die anstehenden 90 Minuten: Die Fohlenelf hat von den letzten vier Gastspielen bei Werder drei gewonnen.
Im Duell mit dem rheinischen Rivalen aus der Landeshauptstadt ging die Hecking-Truppe durch einen umstrittenen, durch Hazard mit viel Dusel verwandelten Handelfmeter nach 48 Minuten in Führung und feierte durch die weiteren Treffer durch Hofmann (67.) und nochmals Hazard (82.) einen weiteren deutlichen Dreier im heimischen Borussia-Park; als einziger Klub hat Mönchengladbach vor eigenem Publikum noch keinen Zähler abgegeben. Gelingt heute in der Fremde der zweite Triumph?
Die Borussia aus Mönchengladbach ist als Tabellenzweiter an die Weser gereist, da sie drei der letzten vier Ligaspiele gewann: Dem aufsehenerregenden 3:0-Auswärtserfolg beim FC Bayern München folgten ein 4:0-Heimsieg gegen den 1. FSV Mainz 05, eine 1:3-Pleite beim SC Freiburg und ein etwas mühsames 3:0 gegen Fortuna Düsseldorf. Abgesehen von der 0:5-Heimklatsche gegen Bayer Leverkusen in der 2. Runde des DFB-Pokals hat die Fohlenelf ihrer Anhängerschaft größere Enttäuschungen bisher erspart.
"Unsere Leitlinie muss heißen: Mit Überzeugung, Mut und Aufmerksamkeit Fußball zu spielen. Dann haben wir sehr gute Chancen, unter die ersten Sechs zu kommen. Wir müssen bei uns bleiben, dann wird es gut werden", rückt Florian Kohfeldt trotz des aktuellen Tiefs nicht von den durchaus ambitionierten Saisonzielen ab. "Es ist wichtig, sehr mutig mit dem Ball zu sein und sich zu trauen, damit zu kombinieren. Dann wird es Chancen für uns geben", umreißt er das Rezept für ein erfolgreiches fünftes Heimspiel.
In der Opel Arena hatten die Hansestädter die erste Halbzeit verschlafen und waren wegen eines durch einen individuellen Moisander-Aussetzers ermöglichten Gegentores (25.) mit einem knappen Rückstand in den zweiten Durchgang gestartet. In diesem kassierten sie schnell den zweiten Treffer (51.) und überzeugten erst in den letzten 25 Minuten mit einem zielstrebigen Auftritt, der jedoch nur noch das Anschlusstor durch Joker Pizarro einbrachte, der in Minute 78 vom ebenfalls eingewechselten Eggestein bedient wurde.
Der SV Werder Bremen hat nach zuvor lediglich einer Pleite in den ersten acht Begegnungen die letzten beiden Bundesligaspiele verloren. Vor einem souveränen 5:1 beim SC Weiche Flensburg 08 in der 2. Runde des DFB-Pokals unterlagen die Grün-Weißen Bayer Leverkusen vor eigenem Publikum mit 2:6; am letzten Sonntag mussten sie sich in der Folge beim 1. FSV Mainz 05 mit 1:2 geschlagen geben. In der Tabelle sind sie durch den jüngsten Negativtrend auf den letzten sicheren internationalen Platz abgerutscht, dürfen aber weiterhin von erfolgreichen ersten drei Saisonmonaten sprechen.
Mit dem Aufeinandertreffen zwischen den beiden Vorzeigeklubs der Bundesliga, Borussia Dortmund und Bayern München, hat dieser zweite Samstag im November am Vorabend seinen unbestrittenen Höhepunkt. Aus den fünf Begegnungen am Nachmittag sticht hinsichtlich der tabellarischen Konstellationen eine heraus und ist damit die Nummer zwei des 11. Spieltags: Der Rangsechste Bremen hat mit Mönchengladbach den Zweiten zu Gast. Zieht Werder mit der schwarz-weiß-grünen Borussia gleich oder galoppieren die Fohlen mit den Punkten 21, 22 und 23 davon?
Es berichtet Steffen Volkers.
Ein herzliches Willkommen zur Bundesliga am Samstagnachmittag! Am 11. Spieltag duellieren sich mit dem SV Werder Bremen und Borussia Mönchengladbach zwei Klubs, die zu den positiven Erscheinungen des bisherigen Saisonverlaufs gehören. Der Anstoß im Weser-Stadion soll um 15:30 Uhr erfolgen.