12.06.2019 13:31 Uhr

Hinteregger für Baum ein "richtig guter Spieler"

Manuel Baum und der FC Augsburg hatten sich im April getrennt
Manuel Baum und der FC Augsburg hatten sich im April getrennt

Der frühere Augsburger Manuel Baum will bei einer Rückkehr auf die Trainerbank nichts überstürzen. Seit seiner Entlassung beim FC Augsburg ist der Trainer noch ohne neuen Job. Derweil bezog Baum Stellung zum Fall Martin Hinteregger, der in der Rückrunde für Eintracht Frankfurt spielte.

"Ich bin nicht panisch, sondern denke, wenn eine Tür zugeht, geht irgendwo eine andere auf. Ich habe Spaß am Geschäft Fußball, in fast allen Bereichen schon gearbeitet und hatte extrem viel Vergnügen in der Bundesliga. Trainer zu sein ist einfach mein Leben, daher kann ich mir gut vorstellen, diesen Job langfristig zu machen", sagte Baum, der zuvor als Lehrer gearbeitet hat, "Spox" und "Goal" in einem Interview.

Die Freistellung beim Fußball-Bundesligisten im April hatte sich nach dem Empfinden des 39-Jährigen nicht abgezeichnet. "Ich war schon sehr überrascht, als ich den Anruf bekommen habe. Es war uns allen klar, dass es nicht den einen ausschlaggebenden Punkt dafür gab", sagte Baum, der bei seiner Beurlaubung mit dem FCA vier Punkte Vorsprung auf Relegationsplatz 16 hatte.

Eine Rückkehr zu den Fuggerstädtern kann er sich vorstellen. "Wir sind ja wie gesagt nicht im Bösen auseinandergegangen. Wenn irgendwann mal wieder eine Vakanz auf der Trainerposition in Augsburg bestünde, dann könnte ich mir das sehr gut vorstellen", sagte Baum, der von Martin Schmidt abgelöst wurde.

Unterdessen bezog Baum Stellung zum strittigen Verhältnis zu Martin Hinteregger, der den früheren Augsburger Trainer öffentlich kritisiert hatte und daraufhin suspendiert wurde. "Martin Hinteregger ist wirklich ein richtig, richtig guter Spieler, aber das war schon ein Ausreißer."

Nach seiner Leihe zu Bundesliga-Konkurrent Eintracht Frankfurt wird Hinteregger wohl nicht mehr zurück zum FCA kommen.