14.04.2021 09:44 Uhr

Hütter-Erbe: Quartett bei Eintracht Frankfurt gehandelt

Wer beerbt Adi Hütter bei Eintracht Frankfurt?
Wer beerbt Adi Hütter bei Eintracht Frankfurt?

Nachdem inzwischen offiziell ist, dass Adi Hütter Eintracht Frankfurt gen Gladbach verlassen wird, suchen die Hessen zur kommenden Saison nach einem neuen Trainer. Mindestens vier Kandidaten befinden sich in der Verlosung.

Der Führungsetage der Eintracht stehen arbeitsreiche Wochen bevor. Der Adlerklub muss nach dem feststehenden Abgang von Adi Hütter zu Borussia Mönchengladbach und dem bevorstehenden Wechsel von Fredi Bobic zu Hertha BSC zur kommenden Saison die zwei wichtigsten Positionen neu besetzen.

Für das vakante Traineramt nennt die "Sport Bild" Roger Schmidt, Sandro Schwarz und Oliver Glasner als Kandidaten. Das gehandelte Trio hat eine Gemeinsamkeit: den 2022 auslaufenden Vertrag.

Es scheint, als müsse die Eintracht einen Teil der 7,5 Millionen Euro, die für Hütter in die Vereinskassen kommen, reinvestieren. Schmidt heuerte erst zu Saisonbeginn bei der PSV Eindhoven an und sitzt auf Platz zwei stehend fest im Sattel. Die Drähte in die Mainmetropole sind aber offenbar kurz.

Schmidt soll schon einmal unmittelbar vor einem Eintracht-Engagement gestanden haben. Nach Gesprächen im Jahr 2014 übernahm allerdings Thomas Schaaf, Schmidt entschied sich stattdessen für Champions-League-Teilnehmer Bayer Leverkusen. Eine Perspektive, die nun auch Eintracht Frankfurt bieten kann.

Bei Glasner ist es schon zu Gerüchten um ein vorzeitiges Aus beim VfL Wolfsburg gekommen. Hintergrund waren die anhaltenden Differenzen mit Sportvorstand Jörg Schmadtke. Außerdem soll Glasner in seinem Vertrag über eine Ausstiegsmöglichkeit verfügen, die er im Sommer aktivieren könnte.

Eintracht Frankfurt: Übernimmt Ralf Rangnick gleich beide Posten?

Schwarz belegt in Russland mit Dinamo Moskau derzeit den sechsten Tabellenplatz. Auch mit ihm wurde in der Vergangenheit bereits verhandelt. Bei der Eintracht führte man 2016 Gespräche mit dem damaligen Mainzer U23-Trainer.

Der Vierte im Bunde ist Ralf Rangnick. Der Trainerroutinier soll laut "Sky" ganz oben auf der Frankfurter Wunschliste stehen. Rangnick könnte als Trainer und Sportvorstand in Personalunion installiert werden. Dem Bezahlsender zufolge sind für die kommenden Tage konkrete Schritte geplant.