DFB-Präsident Grindel hat Franz Beckenbauers Verhalten zu dessen Millionen-Einnahmen aus dem WM-Topf 2006 als Fehler bezeichnet. "Er hätte klarmachen sollen, dass er eine Zuwendung von WM-Sponsor Oddset bekommt"...
Der Bundestag beschäftigt sich mit der WM-2006-Affäre
26.09.2016 15:22

WM-Skandal erneut Thema im Bundestag

Der Sportausschuss des Deutschen Bundestages soll sich am 14. Dezember erneut mit den Ungereimtheiten im Zusammenhang der Vergabe der WM 2006 in Deutschland befassen. Es geht um die Zahlungen an Franz Beckenbauer.... mehr »
Der katarische Fußballfunktionär Saoud Al-Mohannadi darf nicht für einen Posten im Council des Weltverbandes FIFA kandieren. Das teilte die asiatische Konföderation am Sonntag mit. ...
Russlands Sportminister Vitaly Mutko ist erneut zum Vorsitzenden des russischen Fußballverbands gewählt worden. Die Entscheidung gilt als wichtige personelle Weichenstellung bei dem WM-Gastgeber von 2018....
Rauball möchte die WM so belassen, wie sie ist
21.09.2016 10:27

40 Teams? Nein! Rauball lehnt WM-Reform ab

Ligapräsident Reinhard Rauball hat sich deutlich gegen eine Aufstockung der Weltmeisterschaft auf 40 Teams ausgesprochen. Die Ausweitung dieses Wettbewerbs auf Kosten der Spieler, Klubs und Fans sei falsch.... mehr »